Die dunkle Seite der Wikipedia

KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler (Die dunkle Seite der Wikipedia)

Veröffentlicht am 20.10.2015

Seit 2014 wird der Brockhaus, eines der renommiertesten Enzyklopädien der Welt, nicht mehr überarbeitet herausgegeben, also auf Papier gedruckt. Viele werden das gar nicht mitbekommen, denn sie informieren sich längst bei der Konkurrenz: Wikipedia, der größten Online-Enzyklopädie der Welt. Das revolutionäre an Wikipedia gegenüber dem Brockhaus ist die Art und Weise, wie Informationen gesammelt und archiviert werden. Die Datenbank der Wikipedia basiert auf der Schwarmintelligenz. Jeder kann einen Artikel anlegen, redigieren oder ergänzen. Damit man sich auf das Wissen von Wikipedia verlassen kann, existiert hinter der Datenbank ein Korrektiv, das Änderungen sämtlicher Nutzer vor der Freischaltung überprüft. Sinn und Zweck dieser Struktur hinter Wikipedia ist, dass die Datenbank neutral und wissenschaftlich korrekt bleibt. Nur ist sie das wirklich?

In naturwissenschaftlichen Bereichen lautet die Antwort eindeutig ja. Hier ist Wikipedia durchaus eine Quelle, die als vorbildlich bezeichnet werden kann. Geht es allerdings um aktuelles Zeitgeschehen oder Personen, die sich mit aktuellem Zeitgeschehen auseinandersetzen, wird Wikipedia immer dann parteiisch, wenn Artikel, die sich zum Beispiel mit Terrorismus beschäftigen, vom Mainstream abweichen. Immer, wenn eine wissenschaftliche Arbeit in der Analyse einem US-amerikanischem Weltbild zuwider läuft, wird ausschließlich die Sicht der US-Organisation Wikipedia veröffentlicht. Der Autor der alternativen Sicht erhält im Gegenzug schnell einen Eintrag als Verschwörungstheoretiker oder wird zusammen mit Holocaust-Leugnern aufgelistet.

Dieses Mobbing dient der Verleumdung und hat System. Die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer weisen in ihrer Dokumentation „Die dunkle Seite der Wikipedia“ nach, dass hinter der Struktur der deutschsprachigen Wikipedia ein spezieller Personenkreis agiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat oder womöglich auch beauftragt wurde, jegliche Kritiker US-amerikanischer Politik zu diskreditieren. Die Leistung der beiden Filmemacher besteht vor allem darin, die anonymen Wächter zu enttarnen.

Dieser Dokumentarfilm wird ab dem 22. Oktober exklusiv im Programm von KenFM laufen. Wir sprachen mit dem dem Autor Markus Fiedler. Anderthalb Stunden, die den Blick auf die Online-Enzyklopädie massiv verändern.


KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia

Veröffentlicht am 21.10.2015

Die dunkle Seite der Wikipedia.
Ein Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer

Seit 2014 wird der Brockhaus, eines der renommiertesten Enzyklopädien der Welt, nicht mehr überarbeitet herausgegeben, also auf Papier gedruckt. Viele werden das gar nicht mitbekommen, denn sie informieren sich längst bei der Konkurrenz: Wikipedia, der größten Online-Enzyklopädie der Welt. Das revolutionäre an Wikipedia gegenüber dem Brockhaus ist die Art und Weise, wie Informationen gesammelt und archiviert werden. Die Datenbank der Wikipedia basiert auf der Schwarmintelligenz. Jeder kann einen Artikel anlegen, redigieren oder ergänzen. Damit man sich auf das Wissen von Wikipedia verlassen kann, existiert hinter der Datenbank ein Korrektiv, das Änderungen sämtlicher Nutzer vor der Freischaltung überprüft. Sinn und Zweck dieser Struktur hinter Wikipedia ist, dass die Datenbank neutral und wissenschaftlich korrekt bleibt. Nur ist sie das wirklich?

In naturwissenschaftlichen Bereichen lautet die Antwort eindeutig ja. Hier ist Wikipedia durchaus eine Quelle, die als vorbildlich bezeichnet werden kann. Geht es allerdings um aktuelles Zeitgeschehen oder Personen, die sich mit aktuellem Zeitgeschehen auseinandersetzen, wird Wikipedia immer dann parteiisch, wenn Artikel, die sich zum Beispiel mit Terrorismus beschäftigen, vom Mainstream abweichen. Immer, wenn eine wissenschaftliche Arbeit in der Analyse einem US-amerikanischem Weltbild zuwider läuft, wird ausschließlich die Sicht der US-Organisation Wikipedia veröffentlicht. Der Autor der alternativen Sicht erhält im Gegenzug schnell einen Eintrag als Verschwörungstheoretiker oder wird zusammen mit Holocaust-Leugnern aufgelistet.

Dieses Mobbing dient der Verleumdung und hat System. Die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer weisen in ihrer Dokumentation „Die dunkle Seite der Wikipedia“ nach, dass hinter der Struktur der deutschsprachigen Wikipedia ein spezieller Personenkreis agiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat oder womöglich auch beauftragt wurde, jegliche Kritiker US-amerikanischer Politik zu diskreditieren. Die Leistung der beiden Filmemacher besteht vor allem darin, die anonymen Wächter zu enttarnen.


Passend zum Thema sind nachfolgende Beiträge/ Videos zu empfehlen.


Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 Vortrag von Daniele Ganser

Veröffentlicht am 03.02.2015

Als am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in den Nord- und den Südturm des World Trade Centers rasten, und beide Türme nach kurzer Zeit einstürzten, war die gesamte Welt geschockt. Die mediale Aufmerksamkeit war zunächst bei den eingestürzten Zwillingstürmen, nicht jedoch bei dem ebenfalls eingestürzten WTC-Gebäude 7, das weder von einem Flugzeug getroffen wurde, noch mit einer einzigen Silbe im offiziellen Untersuchungsbericht zu den Anschlägen erwähnt wurde. Die Aufmerksamkeit lag dann sehr schnell bei der Frage, wer für diese Attacke verantwortlich sei, und die Antwort wurde überraschend schnell präsentiert – Osama bin Laden und sein Terrornetzwerk Al-Kaida. Seither steht jeder Moslem unter Generalverdacht, und wer das Wort Terrorist hört, denkt in aller Regel an einen bärtigen Turban-Träger, und nicht an einen RAF- oder ETA-Terroristen.

Warum ist das so? Wer lanciert diese Feindbilder und profitiert davon? Welcher Zusammenhang besteht zu den aktuellen Kriegen des 21. Jahrhunderts? Sind diese Einsätze wirklich „Demokratie-Exporte“? Und kann man die Vereinigten Staaten von Amerika als Imperium bezeichnen? All das sind Fragen, auf die der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in seinem Vortrag „Die Terroranschläge vom 11. September 2001 und der ‚Clash of Civilizations‘ – Warum die Friedensforschung medial vermittelte Feindbilder hinterfragen muss“ am 15. Dezember 2014 im voll besuchten Hörsaal der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen einging. Neben über 500 interessierten Zuhörern aller Altersklassen wurde der Vortrag auch von KenFM-Kameras verfolgt und aufgezeichnet, und nun hier, wie bereits im letzt Interview angekündigt, veröffentlicht. In Kürze wird zudem ein Interview mit Prof. Dr. Rainer Rothfuß veröffentlicht, der Ganser nach Tübingen eingeladen hatte und den Vortrag trotz massivem Gegenwind stattfinden ließ.


Transparenz auf Wikipedia – #wikitransparenz
Veröffentlicht am 05.10.2015

https://www.change.org/p/transparenz-…
Petition für mehr Transparenz im Online-Lexikon „Wikipedia“,
initiiert von Daniel Hermsdorf und Hermann Ploppa
Blog-Beitrag zum Thema: http://filmdenken.de/transparenz-auf-…

Das System des Online-Lexikons „Wikipedia“ (deutsche Version: https://de.wikipedia.org) ist intransparent und muss dringend reformiert werden. Redakteure und Administratoren der „Wikipedia“ können bisher anonym bleiben. Bei einzelnen Korrekturen von Nutzern werden im Zweifelsfall nur IP-Adressen gespeichert, die spätestens auf längere Sicht keinerlei Urheberschaft mehr als nachweisbar erhalten. Die Info-Seite über die Funktionsebene der „Administratoren“ enthält weder Bemerkungen zu einem Begriff wie „Klarname“ noch problemorientiert zum Aspekt der „Anonymität“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikiped…).
Diese Funktionsweise ist das Einfallstor für intransparente, undemokratische und manipulative Einwirkungen auf das Online-Lexikon. Jede Art der Einflussnahme ist hierdurch möglich: Vertretung individueller Interessen, kommerzielles Engagement einzelner oder sogar organisierter bezahlter Autoren im Auftrag von Industrie-Unternehmen, politisch motivierte Korrekturen durch Geheimdienste einzelner Staaten.
„Wikipedia“ hat gedruckte Lexika weitgehend vom Markt verdrängt und ist von seinem Umfang her anderen Nachschlagewerken des Internets überlegen. Deshalb ist es im Interesse der Allgemeinheit, die Möglichkeiten der Manipulation von Inhalten zu reduzieren. Erst hierdurch wird der Anspruch eingelöst, durch einen kollektiven Diskussionsprozess zu möglichst objektiven sprachlichen Darstellungen zu kommen. In der bisherigen Weise sind unter dem Schutz der Anonymität Akteure im Vorteil, die – im Falle etwa von Werbeagenturen oder Geheimdiensten – mit verborgenen finanziellen Ressourcen vordergründig ehrenamtliche anonyme Mitarbeiter zu Interessensvertretern machen. (Siehe dazu auch die Studie „Verdeckte PR in Wikipedia“, http://www.otto-brenner-shop.de/uploa….)
Vorübergehende Ungleichgewichte und Diskussionsprozesse sind auf einer Plattform wie „Wikipedia“ unvermeidlich. Es fällt jedoch auf, dass die Qualitätskriterien für Artikel selektiv angewendet werden. Ein wesentlicher Faktor sind hierbei bestimmte Sensibilitäten: Einträge etwa zu kurzlebigen Phänomenen der Popkultur sind seltener einer Diskussion über ihre Relevanz ausgesetzt. Sind politische oder kommerzielle Interessen durch kritische Argumente innerhalb eines Artikels oder seitens der darin besprochenen Personen und Publikationen tangiert, entstehen schnell sog. edit wars, ‚Kriege‘ der Redakteure um die dauerhaft zu übernehmenden Formulierungen. Hierbei ist es dann mitentscheidend, ob es eine größere Zahl versteckter Interessensvertreter innerhalb der Wikipedia-Community gibt und ob sich Administratoren neutral verhalten. Solche Administratoren wurden zuvor wahlweise ohne Preisgabe ihrer bürgerlichen Identität intern für ihre Funktion von ebenso anonymen Teilnehmern gewählt.
Durch Aufhebung der Anonymität für jeden, der in der „Wikipedia“ Änderungen vornimmt, zumindest aber für Redakteure und Administratoren, wäre der erste einfache Schritt getan, um etwaige Einflussnahmen aus politischen oder kommerziellen Interessen zu vermeiden, die sich außerhalb des Pluralismus von Weltanschauungen und indviduellen Urteilen bewegen, der in menschlicher Kommunikation unvermeidbar und in freiheitlichen staatlichen Grundordnungen gefordert ist.

Advertisements

Die Macher hinter den Kulissen

KenFM im Gespräch mit: Hermann Ploppa (Die Macher hinter den Kulissen)

Veröffentlicht am 28.07.2015

Wir leben in einem System, das sich „Der Westen“ nennt und vorgibt, demokratisch organisiert zu sein. Eine Gesellschaft, die den Anschein erweckt, durch das Volk regiert zu werden. Die Realität sieht jedoch völlig anders aus. In Wirklichkeit ist das, was man uns als Demokratie verkauft, ein gigantisches Täuschungsmanöver, um einer sehr kleinen Geldelite die Möglichkeit zu geben, global ihren Willen durchzusetzen.

Damit das möglichst ohne großen Widerstand geschieht, werden alle Entscheidungsträger in allen Bereichen der Gesellschaft über entsprechende Think-Tanks, Stiftungen oder Kaderschmieden auf Linie gebracht. Nur wer hier besteht, wird in eine Führungsposition durchgereicht. Diese subtile Gehirnwäsche durch das System selbst ist derart geschickt gemacht, dass selbst diejenigen, die in den bekanntesten Think-Tanks mitmischen, permanent bestreiten, dass es einen solchen Einfluss gibt.

Fakt ist: Wer den Eliten auch nur ansatzweise die Macht streitig macht, wird zeitnah aussortiert. Sollte er es dennoch zu gesellschaftlichem Einfluss bringen, sieht er sich einer durch die Bank erbetene Pressemaschine gegenüber, die ihn wann immer es nötig ist, diffamiert, jobbt und ins völlige gesellschaftliche wie finanzielle Abseits bugsiert. Isolation als Strafe für nicht geleistete Unterwürfigkeit. Das größte Tabu-Thema in dieser gelenkten Demokratie ist das Hinterfragen der tatsächlichen Machtstrukturen.

Hermann Ploppa erläutert in seinem Buch „Die Macher hinter den Kulissen“ die einzelnen Think-Tanks und Kaderschmieden en detail und legt offen, was die Elite am liebsten weiterhin verschleiern würde. Dass Ploppas Buch nicht in systemkonformen Medien besprochen wird, liegt auf der Hand. Bei KenFM kommt der Autor ausführlich zu Wort.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

All about Greece

Sammlung zur (wirklichen) aktuellen Lage in Griechenland

Obwohl es mich persönlich mittlerweile schonwieder extrem abnervt – das Thema Griechenland, habe ich hier mal eine kleine Sammlung dazu erstellt damit auch andere sich informieren können ohne die Mainstream-Medien zu konsumieren oder sich mit dem heraussuchen von Infos beschäftigen zu müssen.

Persönlich weiß ich noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Aktuell kann ich nur sagen, dass ich eigendlich gut finde, dass die Griechen sich nicht erpressen lassen. Es kann ja auch nicht ernsthaft im Interesse eines jeden klardenkenden Menschen liegen, umbedingt der EU anzugehören!
Ich an deren stelle würde sagen: „l.m.a.A. … dann verreckt doch mit eurem Drecks-Euro!“

Wenn es zutrifft, dass der EURO untergeht, wenn Griechenland „aussteigt“, dann würde ich es sogar begrüßen, dass dies so geschieht. Soll doch die Merkel und Ihre Verbrecherbande vor die Hunde gehen.
Das wäre nur Gerecht. Wobei man diesen Antimenschen der reGIERung garnicht soviel Unheil antun könnte, damit es ausgleichende Gerechtigkeit dafür ist, was sie getan bzw. verbrochen haben (ausserdem wäre man dann selbst dann im Anschluss sicherlich nicht mehr der selbe).

Europe - Greece

*Gedankengang* wie würde man sich wohl Entscheiden, wenn man die Wahl hätte:
Die wirklichen verbrecher dieser Erde (Obama, Merkel und wie sie alle heißen) nach belieben und ungestraft für ihre Taten zur Rechenschaft zu ziehen…?
(es sei dahingestellt, wie dies geschieht)
– Dadurch unzählige Menschleben zu retten und unseren Planeten (den wir nur zur Verwaltung von unseren Vorfahren bekommen haben und diesen auch pfleglich behandeln müssen um ihn dann unseren Nachkommen zu überlassen) zu schützen bzw. zu retten
– Zugleich selbst ein lebenlang mit den damit verbundenen  Erlebnissen (durch die eigenen Taten entstanden Erinnerungen) leben zu müssen.

Vor allem wenn die gewählte Rechenschaft Folter oder Tot bedeutet, ist die Frage ob man sich dieses Laster auferlegt um oben genannte positive Änderungen auf unserem Planeten zu bewirken. Vieleicht gibt es ja auch andere Ideen dafür, was man mit den „Bösewichten“ alternativ anstellen könnte ohne seine eigenen normalen Hemmschwellen zu überschreiten… (Gefängniss – nee! das kostet Geld…)

folgendes habe ich gefunden im Tagebuch eines Deutschen:

Ja, wo fangen wir an? Aktuell ist das Hauptthema der sog. “GREXIT“. Nachdem Griechenland nun endgültig vor dem Staatsbankrott steht soll es nun heute, am 05. Juli, ein Referendum geben, in dem das Volk darüber abstimmt, ob Griechenland weiterhin im Würgegriff von EU und IWF bleiben soll. Ich kann eigentlich schon jetzt sagen wie das ganze ausgehen wird. Ich sehe da zwei mögliche Szenarien:

Szenario 1: Die Wahl wird manipuliert wie schon in Schottland und das Ergebnis wird ein gaaaanz knappes “JA” für eine weitere EU-Knechtschaft sein. Na, klar – wer’s glaubt. Die Strassen in Athen sind voll mit Menschen, die alle “NEIN” rufen und wenn das Ergebnis gegenteilig ausfallen sollte, dann müsste doch selbst dem hirnverbranntesten Griechen ein Licht aufgehen. Auf jeden Fall würde alles weiterlaufen wie bisher, bis selbst der letzte Blutstropfen aus dem Volk ausgequetscht wurde. Die Banken wurden ja bereits geschlossen und an den Automaten kann man maximal 60 Euro am Tag abheben. Es gibt auch Gerüchte, dass nach dem Referendum alle Sparer über 8000 Euro “rasiert” werden – also enteignet.

Szenario 2: Die Griechen entscheiden sich für einen Ausstieg und stimmen mit “NEIN“. Dann könnte ich mir gut vorstellen, dass es einen 2. Maidan wie in der Ukraine geben könnte, indem ein Putsch stattfindet und die jetzige Regierung durch eine EU / US-hörige Marionetten-Regierung ersetzt wird. Oder die nicht ganz so extreme Variante, dass es massig Rücktritte gibt (jeden Tag ein anderer Finanzminster und / oder Ministerpräsident wie schon in der Weimarer Republik) Und dann läuft auch alles weiter wie bisher.

Ich habe heute auch eine Meldung gelesen, die folgendes besagt:

Der für die Wahlen, Abstimmungen und Umfragen in Griechenland bei der Regierung zuständige private IT-Dienstleister wurde just zu jenem Zeitpunkt von einem CIA-nahen US-Unternehmen aufgekauft, als die unbequeme Syriza die letzte Wahl in Athen gewann.

Und jetzt führt dieses Unternehmen die wichtigste Abstimmung in der jüngeren griechischen Geschichte durch und hat ganz allein alle Datensätze für das Abstimmungsergebnis.

Kurz und gut: Egal wie dieses inszenierte Theaterstück heute ausgeht, ich glaube nicht, dass dies von vielen Aufgewachten und Wahrheitssuchern erhoffte Ereignis ist, dass das Konstrukt EU zu Fall bringen wird. Griechenland wird nur das Testgelände für den Rest Europas sein. Und jeder EU-Bürger, vor allem die Deutschen, die denken, das wird bei uns eh nie passieren, die werden ein ganz böses Erwachen haben.

So viel zum Thema “GREXIT”. Wir werden sehen was das NWO-Drehbuch für dieses Kapitel vorsieht.

grexit

—— ?! „GREXIT“ !? ——

Griechenlands „Geldgeber“: die verdeckten Geldnehmer – Andreas Popp

Veröffentlicht am 11.07.2015

Die Medienberichte über Griechenland und seine Verhandlungen mit „internationalen Geldgebern“ werfen Fragen auf: Was sind eigentlich Geldgeber? Und wer sind in Griechenland und anderen Ländern die tatsächlichen Geldgeber und Geldnehmer?

Ein Geldgeber ist ganz einfach jemand, der Geld gibt. Der Begriff „Geben“ ist äußerst positiv belegt. Eine Gegenleistung erscheint damit nicht verbunden zu sein. Auch z.B. Kunden bezahlen mit Geld, was aber mit Gegenleistungen verbunden ist, weshalb Kunden eben Kunden heißen und nicht Geldgeber. Auch Banken sind keine Geldgeber, sondern bestenfalls Geldverleiher, meistens aber nur Kreditgeber. Bei der Kreditvergabe wird Geld erzeugt. Das ist auch etwas anderes als z.B. bei einem Geldverleiher, der immerhin vorhandenes Geld verleihen würde, anstatt es im Rahmen der Kreditvergabe (Giralgeldschöpfung) selbst herzustellen, wie es die Banken tun, die den griechischen Staat und andere in die Schuldenfalle treiben. (In den Veröffentlichungen der Wissensmanufaktur werden diese Zusammenhänge des Geldsystems grundsätzlich erklärt.) In jedem Fall ist es aber kein bloßes Geben, wenn etwas mit Gegenleistungen verbunden ist, sondern ein Kauf, ein Tausch, ein Kredit usw. Wenn man das Geld irgendwann zurückhaben möchte, ist es ein Verleihen – und kein Geben! Der Begriff Geldgeber klingt halt sehr großzügig. Das wirft die Frage auf, wer damit wen verherrlichen will und warum diese Irreführung flächendeckend vorzufinden ist.

Namen der sogenannten „Geldgeber“ kann man leider nicht ermitteln, denn auch in Griechenland ist es wie in Deutschland eines der am besten gehüteten Staatsgeheimnisse, von wem die Staaten sich Geld leihen müssen, weil sie es nicht selbst herstellen dürfen.

Propagandabereinigt müssen wir die angeblichen Geldgeber als Geldnehmer bezeichnen, weil sie das selbst hergestellte Geld zurückfordern und unterm Strich – in Form von Zinsen – ständig Geld nehmen. Wir können die internationalen Finanzinstitute und andere Geldnehmer auch als Leistungsnehmer bezeichnen, da sie die Zinsen, die sie für leistungslos produziertes Geld erhalten, in der Regel gegen echte Leistungen Anderer eintauschen. Unterm Strich sind also die Steuerzahler die Geldgeber, sprich Leistungsgeber, denn sie geben dem Staat mehr Geld als sie von ihm bekommen. Ein Großteil der Steuern fließt in Form von Zinsen an die kreditvergebenden, internationalen Geldhersteller und andere Geldnehmer bzw. Leistungsnehmer.

Weiterlesen: Griechenland-Geldgeber


Andreas Popp Griechenland als Ablenkungsmanöver 2015

Veröffentlicht am 05.07.2015

Seit mehr als 25 Jahren steht der ehemalige Vorstandsvorsitzende einer sehr erfolgreichen
Unternehmensgruppe mit seiner konstruktiven Ordnungskritik im Licht der versierten Öffentlichkeit. Die sogenannte Finanzkrise prognostizierte der unabhängige Forscher lange Jahre vor der „Lehmann-Brother-Pleite“.
Andreas Popp, Jahrgang 1961, Dozent für Makroökonomie, begann seine Laufbahn 1983 im Bereich Risk-Management bei einer Unternehmenstochter der Londoner Guardian Royal Exchange Ltd. in Hamburg.
Ab 1984 war er verantwortlich für die Unternehmensorganisation der Popp GmbH und wurde im Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender der Popp AG. Das im Jahr 1959 von seinem Vater gegründete Unternehmen verwandelte er zu einer prosperierenden Unternehmensgruppe.
Im Januar 2007 zog er sich als Vorstandsvorsitzender zurück, um sich der wissenschaftlichen Arbeit innerhalb der Wissensmanufaktur zu widmen. Das dort gesammelte Wissen vermittelt er in seinen spannenden Vorträgen. Dabei wird er nicht müde, die Gesellschaft zum Positiven zu verändern.
Der international bekannte Autor und „Klardenker“ hinterfragt und erklärt seit Jahren die Politik- und Wirtschaftswelt.
Die frappierenden Ergebnisse jenseits des Mainstreams kommuniziert er in allgemeinverständlicher, heiterer Form. Seine Bücher und sonstigen Publikationen sprechen für sich, selbst bei TV-Auftritten redet er Klartext.
Sein Credo: Um dem Kern der Wahrheit näher zu kommen, müssen auch noch so selbstverständliche „Tatsachen“ auf den Prüfstand.


KenFM am Telefon: Peter König zum Nein in Griechenland und über die Zukunft des Landes

Veröffentlicht am 08.07.2015

Peter König hat über zwanzig Jahre für die Weltbank gearbeitet und vor allem Wasserprojekte im Raum Afrika organisiert. Heute gehört der Schweizer zu den härtesten Kritikern der Weltbank, die Staaten weniger aufbaut, denn sie in den finanziellen Ruin treibt.

König war wenige Tage vor dem Referendum in Griechenland vor Ort, um als Teil der „Delphi-Initiative“ dem Land einen Weg in die Zukunft zu weisen.
The Delphi Initiative

Im Gespräch mit KenFM zieht König Bilanz. Für ihn gibt es nur einen Weg heraus aus der Krise: Griechenland muss den Euro aufgeben und zur Drachme zurückkehren, und Griechenland soll sich an die BRICS-Staaten wenden, um die nächsten Jahre zu überstehen. Aus Europa ist keine Solidarität zu erwarten, im Gegenteil, für König ist die Griechenland-Krise weit mehr als ein ökonomischer Supergau. Hier geht es auch um Griechenland als einen der wichtigsten NATO-Standorte.

Für die USA ist eine sozialistische linke Regierung 2015 schon aus militärischer Sicht untragbar. Hinter der ökonomischen Krise und dem Druck der Troika steckt weit mehr, als die Tiefroten Zahlen den Landes es vermuten lassen.

Die „neuen“ Bedingungen der Troika für Griechenland erinnern König konkret an den Versailler Vertrag. Der führte final in den 2WK.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
https://twitter.com/teamkenfm
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm/


Die Wahrheit über Griechenland

Veröffentlicht am 24.02.2015

The Truth About Greece


KenFM am Telefon: Willy Wimmer und Peter König über den drohenden GrEXIT und die Zukunft der EU

Veröffentlicht am 09.07.2015

CHAOS

Das Chaos, von griechisch χάος, ist ein Zustand vollständiger Unordnung oder Verwirrung und damit der Gegenbegriff zu Kosmos, dem griechischen Begriff für die Ordnung.

Wenn die Griechen sich für den Grexit entscheiden und aus der Eurozone aussteigen, wird das Folgen haben, die kein Mensch kalkulieren kann. Wahrscheinlich ist eine Kettenreaktion, die nicht nur das Projekt Europa zerreißt, sondern auch die internationalen Finanzmärkte massiv in Mitleidenschaft ziehen könnte.

Der Kessel Europa steht unter Druck und die „Konkurrenz“, Nachbarn wie Russland, aber auch China, generell die BRICS-Staaten, könnten über Griechenland einen Hebel ansetzen, der nicht nur dem Land hilft, sondern auch als Retourkutsche für aggressive NATO-Politik und Vorherrschaft des US-Dollars verstanden werden muss.

Am Standort Griechenland könnte schon morgen ein ökonomischer Stellvertreterkrieg inszeniert werden, der schon übermorgen militärisch werden könnte.

Wer hat daran Interesse? Und wem schadet das alles?

Peter König, der über 20 Jahre für die Weltbank gearbeitet hat und heute zu den härtesten Kritikern dieser Organisation zählt, nennt das, was diese im Verbund mit der Troika in Griechenland veranstaltet, ökonomisches Waterboarding. Der Schweizer ist für den Ausstieg Griechenlands aus dem EURO.

Willy Wimmer will das um jeden Preis verhindern. Für ihn ist der Ausstieg Griechenlands wie das Ziehen des Splints bei einer Handgranate, mit unkalkulierbaren Folgen für den gesamten Kontinent.

Einig sind sich beide bei der Forderung nach einem Marschall-Plan für Griechenland. Die Rückkehr zur sozialen Markwirtschaft in der EU und den Abschied von einer neoliberalen Wirtschaftspolitik.

Wer könnte Griechenland helfen? Die fehlende Solidarität in der EU ist ein roter Teppich für Banken aus der BRICS-Gruppe.

High Noon in der EU. Der Showdown findet in Athen statt, wenn Brüssel seinen Griechenland-Kurs weiter fährt. Es ist ein Kollisionskurs und alle Bewohner des Kontinents Eurasiens müssen sich als Zwangspassagiere erkennen.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm


 

Griechenland vor dem Grexit? Michael Vogt im Gespräch mit Jürgen Elsässer

  Veröffentlicht am 01.07.2015

COMPACT-TV-aktuell zur Situation wenige Tage vor dem griechischen Referendum zur Euro-Frage am 5. Juli 2015: Warum nützt der Grexit Griechen und Deutschen gleichermaßen? Droht ein Putsch gegen die griechische Regierung? Jürgen Elsässer (COMPACT-Chefredakteur) diskutiert die Lage mit Michael Vogt (quer-denken.tv). Aus Griechenland zugeschaltet ist Martin Müller-Mertens (COMPACT-Redakteur). – Weitere COMPACT-TV-Sondersendungen zum Grexit am 3. und am 6. Juli.

Jürgen Elsässer im Gespräch mit Michael Vogt – Griechenland sagt NEIN – Ein Sieg des Volkes!


weitere Videos mit Diskussionsrunden zum Thema Griechenland:

maybrit illner | 18.06.2015 | Geduld am Ende – Großer Knall um Griechenland? [HD]

Veröffentlicht am 18.06.2015

Die Zeit wird immer knapper, der Ton immer rauer, die Stimmung aggressiver, seit am Sonntag Gespräche der Gläubiger mit Vertretern der Athener Regierung ohne Ergebnis endeten. Der Geduldsfaden der Verantwortlichen in Brüssel und Berlin – er wird täglich dünner.

„Die Spieltheoretiker der griechischen Regierung sind gerade dabei, die Zukunft ihres Landes zu verzocken“, entfuhr es Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Ministerpräsident Alexis Tsipras sei „ein freches Bürschchen“ und solle sich „hinter die Ohren schreiben“, dass die EU-Vorschriften einzuhalten seien, erklärte der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder.
Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich offiziell noch geduldig: „Ich möchte alles dafür tun, was möglich ist, Griechenland in der Euro-Zone zu halten“, versichert sie. Dabei setzt Merkel wohl auf das Treffen der Euro-Finanzminister am Donnerstag. Dass jedoch bis dahin die Geldgeber-Institutionen – IWF, EZB und EU-Kommission – mit den Griechen eine Beschlussgrundlage erarbeitet haben, ist schwer vorstellbar. Denn Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis kündigte an, er werde zu dem Ministertreffen keine neuen Reformvorschläge mitbringen. Griechenland werde Forderungen der Geldgeber nach neuen Sparmaßnahmen nicht nachgeben.

Scheitert Merkels Euro-Rettungs-Sparpolitik?
Zum 30. Juni ist ein Schuldenbetrag über 1,6 Milliarden fällig, den Griechenland ohne weitere Kredite von den Gläubigern nicht wird zurückzahlen können. Die Begleichung noch größerer Außenstände im Juli und August ist Athen definitiv nicht möglich. Ist der Austritt der Griechen aus dem Euro noch zu verhindern? Scheitert Merkels Euro-Rettungs-Sparpolitik? Haben die Deutschen versagt in der Krise? Welche Folgen hätte der so genannte Grexit- für die Griechen, die Deutschen, für Europa?

Darüber diskutierte Maybrit Illner am 18. Juni mit Ihren Gästen:
Michael Fuchs
Gregor Gysi
Georgios Chatzimarkakis
Zanny Minton Beddoes
Stefan Homburg


Hart aber Fair | Der Griechen-Gipfel: Rausschmiss oder weiter so? | 22.06.2015 ARD Das Erste

Veröffentlicht am 22.06.2015

Am Montagabend in Brüssel: Showdown in der Griechen-Krise. Wirklich? Oder geht es weiter nach EU-Art: ein lauer Deal und Zeit gewinnen? Braucht Europa jetzt klare Regeln, damit sich die Menschen nicht abwenden? Live und aktuell zum Euro-Gipfel!


Hart aber Fair | 29.06.2015 | Griechen-Poker im Bürgercheck – ist das unser Europa?

Veröffentlicht am 29.06.2015

Europa bangt – gibt es einen Deal mit den Griechen? Und wenn unsere Volksvertreter über weitere Hilfen entscheiden, stimmen sie dann so ab wie das Volk denkt? Bei „hart aber fair“ kommen die Bürger zu Wort, mit Meinung, Frust und Freude über dieses Europa.

Gäste:
– Peter Altmaier (CDU)
– Hermann-Josef Tenhagen
– Ska Keller, Die Grünen/EFA
– Alexander Graf Lambsdorff
– Rolf-Dieter Krause


Anne Will | Tsipras lässt das Volk abstimmen – Provokation oder Chance für Europa? – 01.07.2015

Veröffentlicht am 01.07.2015

Über die Griechenland-Krise diskutieren Giorgos Chondros, Volker Kauder, Pierre Gramegna und Sahra Wagenknecht.


Bundestag: Debatte zur Griechenlandkrise am 01.07.2015

Veröffentlicht am 01.07.2015

Der Deutsche Bundestag debattiert die Griechenlandkrise mit Reden von Angela Merkel (Bundeskanzlerin), Gregor Gysi (Die Linke), Sigmar Gabriel (Bundesminister für Wirtschaft und Energie), Anton Hofreiter (B90/Grüne), Wolfgang Schäuble
(Bundesminister der Finanzen), Carsten Schneider (SPD), Sven-Christian Kindler (B90/Grüne), Gerda Hasselfeldt (CDU/CSU), Johannes Kahrs (SPD), Manuel Sarrazin (B90/Grüne) Eckhardt Rehberg (CDU/CSU) und Axel Schäfer (SPD)


maybrit illner | 02.07.2015 | Athen gegen Europa – sind die Griechen noch zu retten?

Veröffentlicht am 02.07.2015

Das Hilfsprogramm der EU ausgelaufen, die restlichen Milliarden sind futsch, Zahlungen an den IWF sind nicht erfolgt, die Bonität Griechenlands liegt nur noch eine Stufe über „Totalausfall“: Athens Aufstand gegen Europa mündet am Sonntag aller Voraussicht nach in einer Volksabstimmung, bei der, nach aktueller Umfrage, eine knappe Mehrheit gegen das Sparprogramm der Geldgeber stimmen will. Schicksalstage für Griechenland – auch für den Euro und ganz Europa?

Die Gäste am 2. Juli
– Wolfgang Bosbach
– Sven Giegold
– Peter Bofinger
– Kaki Bali
– Hans-Werner Sinn


maybrit illner „spezial“ | 05.07.2015 | Griechenland stimmt ab – Schicksalswahl für Europa?

Veröffentlicht am 06.07.2015

„maybrit illner“-spezial aus aktuellem Anlass am Sonntag, den 5. Juli 2015 um 22:20 Uhr im ZDF mit dem Thema „Griechenland stimmt ab – Schicksalswahl für Europa?“ Bei dem Referendum über die Gläubigervorschläge in Griechenland setzte sich das Nein-Lager mit gut 60 Prozent der Stimmen durch.

Gäste:
– Michael Fuchs
– Jean Asselborn
– Katja Kipping
– Georgios Chatzimarkakis
– Heinrich August Winkler


Anne Will | 08.07.2015 | Nach der Kampfansage aus Athen – Ist Merkels Europa noch zu retten?

Veröffentlicht am 09.07.2015

Nach dem EU-Sondergipfel ist klar: Griechenland bekommt bis Sonntag eine letzte Chance, ein Reformpaket vorzulegen. Wird Athen jetzt endlich Vorschläge machen, die alle Eurostaaten überzeugen?


Veröffentlicht am 13.07.2015

Ob Geologen Griechenland immense Bodenschätze in Aussicht stellen, oder Bankster ihre Spiele spielen. Es ist nur Papier, mit denen die Menschen allgemein abgespeißt werden.


broken EURO - GREXIT

USA erfinden IS, G7-Treffen und Programmausblick

Me, Myself and Medien #7 – USA erfinden IS, G7-Treffen und Programmausblick

Veröffentlicht am 27.05.2015

Die USA und der IS

Jetzt ist es noch offizieller. Die USA sind der Terrorpate Nr. 1 in der Welt. Wie aus einem internen Strategiepapier hervorgeht, hat Amerika den IS, also den Islamischen Staat – DIE Terrorkrake im Mittleren Osten, selber angeschoben und gefördert. Seit 2012 wurden radikale Sunniten von Al-Qaida und Salafisten massiv unterstützt, um vor allem Syrien und den Irak ins Chaos zu stürzen und parallel dazu den Iran erneut zu „beschäftigen“. Die Iran-Contra-Affäre lässt grüßen.

Damit ist auch der Friedensnobelpreisträger Obama endgültig als Friedhofsnobelpreisträger, als Terror-Pate, wie schon sein Vorgänger George W. Bush enttarnt und entzaubert. Die universellen Menschenrechte, festgehalten in der UN-Menschenrechtscharta, werden von seinen Drohen schon seit Jahren zum Abschuss frei gegeben.

G7-Treffen in Elmau

In Bayern treffen sich Anfang Juni die G7-Staaten. Für G8 fehlt einer: Russland, also Putin. Er wird geächtet, da er internationales Recht bricht. Das sagen vor allem der IS-Fan-Club USA und seine europäischen NATO-Vassallen. Wir leben in einer kafkaesken Welt, deren Ziel es ist, auch Europa zu destabilisieren. Wie lange wollen wir dem noch tatenlos zusehen?

Parlamentsvorbehalt

Die Rühe-Kommission tut alles dafür, um den Parlamentsvorbehalt zu kippen und Soldaten aus Deutschland zukünftig ohne wenn und aber der NATO zu überlassen. Kanonenfutter für die Blitzkriege der Zukunft.

KenFM gräbt zu dieser Idee eine Stellungnahme des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahre 1994 aus. Dort war man komplett gegen diese Pläne. Warum?

NSA-Affäre

Merkel bleibt dreist. Sie behauptet weiter, in der BRD gelte „Deutsches Recht“, spart dabei aber sämtliche Ausnahmen aus, die trotz Wiedervereinigung immer noch gelten. Historiker Josef Foschepoth spricht in Rahmend der NSA-Affäre von einem unterwürfigen Verhalten Deutschlands. Man kann ihm nicht widersprechen. Unter Willy Brandt reichte Spion Guillaume, um den damaligen Kanzler zu kippen. Ein absurdes Schauspiel. Wir verweisen auf Foschepoths Standardwerk „Überwachtes Deutschland“

Programmaussicht:

KenFM traf u.a. Jean Ziegler in Genf, zeichnete den Vortrag „Regime-Change in der Ukraine – wer steckt dahinter?“ von Dr. Daniele Ganser in Berlin auf und produzierte die erste Ausgabe von „Positionen“ die neue KenFM-Politik-Gesprächsrunde. Vier Gäste, ein Thema: „Krieg oder Frieden in Europa. Wer bestimmt auf dem Kontinent?“ Dies und mehr wird in den kommenden Tagen im KenFM-Programm zu sehen sein.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twiiter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

KenFM im Gespräch mit: Dirk Pohlmann (Täuschung – Die Methode Reagan)

KenFM im Gespräch mit: Dirk Pohlmann (Täuschung – Die Methode Reagan)

Veröffentlicht am 05.05.2015

Wer Gegenwartsgeschichte verstehen will, muss eigentlich nur ins Archiv gehen. Geschichte wiederholt sich. Muster und Methoden, die sich bewährt haben, werden von den Machthabern schlichtweg wiederholt. So ist auch Krieg als Mittel der Politik bis heute ein Werkzeug, das von den Eliten angewandt wird, um den eigenen Vorteil auszubauen oder aber die Gegenseite endlich auf Normgröße zurückzustutzen.

Dieses Spiel der Macht wird von denen gespielt, die die Demokratie nur für einen vorübergehenden Irrtum der Geschichte halten. Finanzoligarchen, die sich im Westen auch gern als Philanthropen verkleiden.

Viel ist von dieser Demokratie nicht mehr übrig, denn dazu müssten die wesentlichen Tools tatsächlich in den Händen der Völker liegen. Das ist nicht der Fall.

Mega-Banken, Globalplayer-Konzerne und die großen Massenmedien gehören letztenendes Privatpersonen und werden von diesen wie Waffen eingesetzt. Natürlich geht es in diesem System nicht ohne Feindbild.

Der Feind der Eliten ist die Wahrheit. Nur durch permanente Manipulation der Massen ist ihr System überhaupt stabil. In einem dichten Netzwerk, bestehend aus Runden-Tischen, Stiftungen, Think-Tanks oder „Bildungseinrichtungen“, bilden sie immerzu die nächste Generation gehirngewaschener Überzeugungstäter heran.

Am Ende des Tages wird dann aber Krieg geführt, und kommt auch dieses Land, Deutschland, als Außenposten der USA nicht ohne Mord und Totschlag im Auftrag der Freiheit aus.

Aktuell wurde Russland wieder zum „Reich des Bösen“ erklärt. Dieser Begriff stammt vom ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan und damit aus den 1980ern. Reagen war ein Kalter Krieger wie aus dem Lehrbuch und hatte sich mit jeder Faser seines politischen Handelns der Täuschung verschrieben. Reagan hasste die UdSSR. Er wollte sie um jeden Preis zerstören.

Dieses Ziel gelang ihm und seinen Beratern. Teilweise. Russland unter Putin ist wieder da. Ist die Ukraine-Krise Zufall? Oder soll unter Obama nur zu Ende gebracht werden, was Reagan nicht mehr gelang?

Die aktuelle Reportage „Täuschung – die Methode Reagan“ des Filmemachers Dirk Pohlmann wurde am 5. Mai auf Arte gezeigt. Dirk Pohlmann ist es in seiner Reportage erstmals gelungen, die US-Machtstrategen von damals vor die Kamera zu bekommen. Er hat es darüber hinaus auch geschafft, mit den Opfern des Imperialismus zu sprechen. Da wären z.B. die Schweden.

Schweden, als damals neutraler Staat, wurde unter Reagan Teil des Schlachtfeldes. Reagan war der schwedische Ministerpräsident Olof Palme ein Dorn im Auge. Olof Palme war wie Willy Brandt oder Egon Bahr ein Mann, der einen dritten Weg gehen wollte. Kooperation statt Konfrontation. Palme wurde später ermordet.

KenFM sprach mit Dirk Pohlmann rund 120 Minuten über das Résumé der Geschichte von damals, und wie wir die Erkenntnisse heute einzuordnen haben, wenn wir erkennen müssen, dass die Eliten auch 2015 nichts aus einem Fast-Atomkrieg gelernt haben. Wir haben unter Ronald Reagan nicht überlebt, da er und seine Berater in den Machtzentren erkannt hatten, dass die Mechanik der Provokation sich bereits verselbständigt hatte, sondern weil wir schlichtweg Glück gehabt hatten.

Der Film „Täuschung – die Methode Reagan“ erhielt am 27.4. auf dem russischen Filmfestival bereits den Preis „Bester ausländischer Film“ und ist in den kommenden Tagen online bei Arte weiterhin anzusehen.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm


Dienstag, 12. Mai um 8:55 Uhr (53 Min.)

Wiederholung am Montag, 18.05. um 8:55 Uhr
Erstausstrahlung am Dienstag, 05.05. um 23:00 Uhr

Mit Reagans Machtantritt ändert sich die Strategie der USA im Kalten Krieg grundlegend: Angriff statt Verteidigung. Sein geheimes „Komitee für Täuschungsoperationen“, dessen Existenz in dieser Dokumentation zum ersten Mal von Zeitzeugen bestätigt wird, plante brillante und perfide Geheimdienst-Operationen – gegen die Sowjets, aber auch gegen die Entspannungspolitik.

http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan

Mit seinem Machtantritt im Jahre 1981 bestimmt Ronald Reagan die Strategie der USA im Kalten Krieg neu: Angriff statt Verteidigung. Sein „Komitee für Täuschungsoperationen“ ist neben der Aufrüstung eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen die Sowjetunion. Gasleitungen werden mit eingeschleusten Computerchips und Trojanern sabotiert, Flug- und Seemanöver vor dem wichtigsten Stützpunkt der Sowjets in Murmansk durchgeführt.

Das Ziel: Verunsicherung und Demütigung bei gleichzeitiger Demonstration von Stärke und technischer Überlegenheit. Diese Aktionen bringen die Welt an den Rand des Atomkrieges.

Als in den 80er Jahren der schwedische sozialdemokratische Ministerpräsident Olof Palme mit Willy Brandt und Egon Bahr seine Strategie der gemeinsamen Sicherheit vorschlägt und Schweden nicht mehr als „unsinkbaren Flugzeugträger“ der Nato zur Verfügung stellen will, macht er sich nicht nur die konservativen Machteliten im eigenen Land zum Feind. Sein Ansatz ist auch Reagan schon früh ein Dorn im Auge, denn ein Einlenken der Sowjetunion im Wettrüsten des Kalten Krieges wäre für seine Strategie kontraproduktiv. So werden die Annäherungsgespräche sabotiert und die Person Palme diskreditiert. Im Februar 1986 wird Palme von einem unbekannten Täter ermordet.

Der Film zeigt die Bedeutung der geheimen Kriegsführung der USA im Kalten Krieg unter Bezugnahme auf hochkarätige Zeitzeugen und exklusives Filmmaterial. Einmal mehr wird deutlich, dass die USA zur Durchsetzung eigener Interessen auch vor der Souveränität demokratischer Staaten nicht Halt machte. Eine Thematik, die gerade in Anbetracht der aktuellen politischen Lage und der jüngsten Geheimdienstskandale von beachtenswerter Aktualität ist.

Quelle: http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan

Hier findet ihr die Doku: Täuschung – Die Methode Reagan // Arte Doku 2015

KenFM über: Ramstein – Wegsehen, wenn es um Mord geht!

Veröffentlicht am 22.04.2015

Wegsehen, wenn es um Mord geht.

Angenommen, ich bekomme Besuch von einem langjährigen Freund aus Übersee und dieser packt während seines Aufenthaltes bei mir ein Jagdgewehr samt entsprechender Munition aus, sollte ich mir Gedanken machen, wenn er damit auf das Haus meines Nachbarn zielt?

Angenommen, mein Freund aus Übersee bittet mich am nächsten Tag, ihm mit einem Feldstecher dahingehend zu unterstützen, das ich mir die Gläser vor das eigene Gesicht halte, um meinen Freund an der Flinte darüber zu informieren, ob mein Nachbar sich aktuell am Fenster zeigt – wäre ich in einen Mord involviert, wenn es zu einem Schuss mit Todesfolge käme?

Diese Story ist weniger weit her geholt, als sie scheint. Genau genommen entspricht sie der aktuellen Situation, mit der sich die Bundesregierung im Fall der US-Airbase Ramstein konfrontiert sehen müsste.

Dass dem nicht so ist, sollte uns alle nachdenklich machen, denn wir alle, die Bürger der Republik, werden ohne es zu wollen zu Mittätern gemacht.

Wegsehen, wenn es um Mord geht, schützt vor Strafe nicht.
Das galt damals in Nürnberg, und das gilt morgen in Den Haag.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

Alle Quellen:
http://www.fr-online.de/politik/air-b…
http://www.heise.de/newsticker/foren/…
http://www.rtdeutsch.com/17406/headli…
http://www.spiegel.de/politik/deutsch…
http://www.heise.de/newsticker/meldun…
http://www.reprieve.org.uk/press/2014…
http://www.handelsblatt.com/politik/i…
http://www.sueddeutsche.de/politik/dr…
https://www.youtube.com/watch?v=e3dz6…
http://www.spiegel.de/politik/ausland…
http://www.tagesspiegel.de/politik/im…
http://www.heise.de/tp/artikel/39/395…
https://www.youtube.com/watch?v=NqGJB…
http://www.deutschlandradiokultur.de/…
http://kenfm.de/blog/2013/07/21/phili…
http://bit.ly/1bly97G


KenFM am Telefon: Karim Popal zur US-Air-Base Ramstein

Veröffentlicht am 20.04.2015

Der unter Barack Obama massiv ausgebaute Drohnenkrieg der USA wäre ohne den Standort Ramstein in der Pfalz nicht möglich. Ramstein ist übersetzt gesprochen das Zielfernrohr auf einem Jagdgewehr, dessen Abzug sich zwar in den USA befindet und das auch in den Vereinigten Staaten seine Munition erhält. Ohne Ramstein aber würde die tödliche Patrone nicht ihr Ziel finden.
http://tinyurl.com/pnnqq7c

Aber Ramstein ist noch mehr. Ramstein ist auch ein Ort der Ausbildung. Hier wird mit deutschen Steuergeldern militärisch geforscht, um Drohnen noch „effektiver“ zu machen. Die Bundesregierung ist nicht Zeuge des Dronenkrieges, der von Ramstein ausgeht, sie ist Partner.

Diesen schweren Vorwurf erhebt jetzt Menschenrechtsanwalt Karim Popal gegenüber der Bundesregierung. Er wirf darüber hinaus Berlin in Puncto Ramstein vorsätzliche Verschleierung vor.

Karim Popal hat mit dem Verhungern an der langen Hand seine Erfahrungen gemacht. Als Anwalt der Überlebenden der sogenannten Kunduz-Affäre (http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangr…)
wurde er über Jahre von der deutschen Justiz daran gehindert, echte Aufklärung in diesem Kriegsverbrechen durchzusetzen.

Bis heute suchen 19 Familien des damaligen Luftangriffs, der von einem deutschen Oberst angeordnet wurde, nach den Resten der Opfer. Der Tatort in Afghanistan wurde kurz nachdem dort über 100 Menschen getötet wurden, systematisch „gereinigt“. Das Verschwindenlassen von Beweismitteln ist für Popal Teil der NATO-Taktik und das wiedervereinigte Deutschland ist mittendrin statt nur dabei.

Im Gespräch mit KenFM fordert Anwalt Popal die Regierung Merkel auf, die Machenschaften in Ramstein entweder offen zu legen oder den Standort ganz zu schließen.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm


Nachtrag in eigener Sache:

Interessant finde ich, was man findet, wenn man „Ramstein“ oder „Ramstein Air Base“ bei google Maps eingibt…

Macht euch den „Spaß“ und schaut mal nach wie die Straßen dort heißen, welche Geschäfte es dort gibt und wie verdamt groß dieser Stützpunkt ist von dem die USA ihren Dronenkrieg ungestört weiterführt.
Wir, die Deutschen Bürger sind ALLE Mittäter wenn wir wegschauen bei den unzähligen Morden, die die USA täglich begeht!

Es ist so traurig, dass diese verlogene seelenlose Frau Merkel ihren Kopf so dermaßen weit in Baracken Osama ähhh Obama´s Arsch hat.

Rebellunion #9 – Verschwörungstheorien 1

Veröffentlicht am 27.03.2015

„Verschwörungstheoretiker“ ist zu einem Standardvorwurf gegenüber Aktivisten geworden. Menschen, die z.B. die offizielle Versionen von Terroranschlägen nicht glauben, werden gerne mit diesem Titel abgeurteilt und von offiziellen Diskussionen ausgeschlossen.
Dabei sind Verschwörungen seit eh und je eine gängige Praxis der Regierenden. Geheimdienste operieren als Verschwörer in der Überwachung der Bevölkerung, beim Anstacheln von Putschen oder Anzetteln größerer kriegerischer Auseinandersetzungen. Nach Julian Assange ist das Aufdecken und Sabotieren von Verschwörer-Netzen der Eliten zu einer wichtigen oppositionellen Aufgabe geworden.
http://the-babyshambler.com/2011/10/0…

Allerdings gibt es auch Gefahren in der Diskussion um Elitenverschwörungen. Zu oft wird der Blick nur noch nach oben gerichtet und die Perspektive der Veränderung von unten verloren. Das imperiale System in dem wir heute leben ist auch ein sehr komplexes und widersprüchliches, das nicht auf kleine Personenkreise reduziert werden kann, die die Fäden des Weltgeschehens in den Händen haben. Vielmehr bestimmen Systemzwänge das Handeln Einzelner, als dass Einzelne frei das System bestimmen würden. Das Aufdecken von krimineller verschwörerischer Praxis der Eliten sollte einhergehen mit einer Gesellschaftstheorie, die die grundlegende Logik des politischen und wirtschaftlichen Systems aufdeckt und Alternativen präsentiert.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/Rebellunion
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/pedramshahyar
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm
http://pedram-shahyar.org/

Ken Jebsen und KenFM im Gespräch


Original-Beitragslink: Ken Jebsen KenFM


News 23

Besonders in Krisenzeiten beginnen Menschen zu erwachen! Das Unrecht in der Ukraine, die Propaganda der Medien und die Verachtung des Kriegs hat in den letzten Tagen viele Menschen auf die Straßen gebracht! Es ist Zeit das wir auf hören zu zu sehen wie unsere Regierung sich an Krieg und völkerrechtswiedrigen Handlungen beteiligt!

Lars Mährholz ruft zur regelmäßigen Mahnwache in Berlin am Brandenburger Tor auf! Jeden Montag um 18:00 Uhr! Immer mehr Städte schliessen sich an! Die Zeit ist gekommen!

4 Kommentare zu “Deutschland Erwacht! (Berlin erhebt sich)”

  1. 4
    13
    Rate This

    Nochmals möchte ich darauf hinweisen, daß jener “Ken Jebsen”, den man auch auf diesem Video im Hintergrund hört, in Wirklichkeit “Moustafa Kashefi” heißt und ein Iraner – ein Ausländer! – ist, der in Deutschland nichts verloren und erst recht nichts zu sagen hat. Wenn diese Chimäre im Kontext des deutschen Volkes den Plural benutzt, so steht ihm das zum einen nicht zu und zum anderen ist es eine knallharte Lüge. Dieser weichgespülte Überfremder, der sich so gut zu tarnen versteht, braucht den Deutschen nicht sagen, wo der Bär in den Weizen scheißt. Er soll nach Hause gehen, nach Teheran oder wo er auch herkommen mag und dort den Revolutionär geben. In Deutschland werde ich ihn weder akzeptieren, noch respektieren oder gar tolerieren! Moustafa Kashefi – hau ab!

    • 0
      0
      Rate This

      Bei allem Respekt: … Bei Solche Aussagen kann es sich nur um einen Verfasser handeln, der in erster Linie ein wirklicher Nazi ist und nebenbei auch bei ihm irgendetwas nicht ganz richtig läuft. Wie legt man sich selbst solch eine “Meinung” an? bzw. was ist bei dir vorgefallen, dass du so Hass erfüllt bist?

  2. Pingback: Deutschland Erwacht! (Berlin erhebt sich) | Willibald66’s Blog/auxmoney Kredite/CHECK24-Bekannt aus TV ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat1, VOX
  3. 3
    1
    Rate This

    @Gerd
    He Gerd du armes Rassisten-Würstchen, für die meisten ist Ken inzwischen eine Instanz für echten Journalismus geworden, einer der Wahrheiten sagt, die von den Medien und Politikern verschwiegen werden. Uns ist es egal, in welchem Land er geboren ist. Vielleicht sind die deutschen Intelektuellen, deren Job es wäre sich für Frieden stark zu machen, einfach zu feige und zu etabliert.
    Frieden scheint aber nicht so dein Ding zu sein, sonst würdest du hier nicht den “Spalter” geben. Genau so intolerante Sprücheklopfer wie Du sind doch daran Schuld dass das Prinzip “Teile und Herrsche” bisher so gut funktioniert hat. Aber nun ist Schluss damit! Die Leute die dabei waren wissen das und lassen sich nicht mehr gegeneinander aufhetzen. Gerd hau ab – geh zu deinen Nazifreunden!

  4. 1
    0
    Rate This

    @ Falk D

    Ja, ich bin “Rassist”, seit meine eigene Rasse inklusive des deutschen Volkes ausgelöscht werden soll.

    Moustafa Kashefi ist ein Fragment des Migrationsgenozids; auch wenn sie seine Meinung nicht teilt, er ist das, was die Antifa unter Volkstod versteht. Ihn anzuerkennen – zu respektieren – bedeutet letztlich auch Özdemir oder Al Wazir anzuerkennen.

    Was der Mohammedaner Moustafa Kashefi sagt ist eine Sache, wem er dient eine andere. Man hat in ihm einen typischen NWO’ler vor sich, der alle Charakteristika Hegelscher Dialektik erfüllt. Je mehr man ihm auf den Leim geht, desto mehr arbeitet man gegen sich und die Interessen des eigenen Volkes.

    Nein, Frieden ist nicht so mein Ding. Dieser “Frieden” würde die Aufgabe des völkischen Denkens bedeuten und das genau ist es, was etwa Claudia Roth will. Im Übrigen brauche ich nichts “spalten”, denn Moustafa Kashefi gehört nicht zu meinem Volk. Spalter ist Moustafa Kashefi und Du, sein Mitläufer. Dein geliebter Moustafa Kashefi sollte lieber Teheran von den Mullahs befreien und sich um Dinge kümmern, die sein Volk betreffen – da hat er genug zu tun.

    Toleranz, lat. ‘tolerare’, etwas hinnehmen, etwas aushalten, etwas über sich ergehen lassen. Deine Toleranz nennt sich Vergewaltigung. Und in der Tat, ich ertrage diese Paßdeutschen nicht mehr. Ich möchte Moustafa Kashefi nicht mögen müssen. Ich möchte, daß Moustafa Kashefi Deutschland verläßt, denn er ist kein Deutscher und hat hier ebenso wenig verloren, wie die Asylanten.

    Das Prinzip vom Teilen und Herrschen hast Du wohl nicht so ganz verstanden, denn exakt das repräsentiert Moustafa Kashefi: Seine Anerkennung ist die Anerkennung des Multikulturalismus und der “offenen Gesellschaft”. Moustafa Kashefi ist in Deutschland deplatzierte Person, eine Chimäre, eine völkische Mißbildung. Ich werde ihn niemals respektieren, akzeptieren oder tolerieren, es sein denn – er geht.

    Was Du mit jenen Leuten meinst, die “dabei waren”, erschließt sich mir nicht. Da gleitest Du ins Diffuse ab. Da Du allerdings das Kürzel “Nazi” abwertend benutzt, nehme ich an, Du bist ein ausgesprochen polit-korrekter und leicht zu manipulierender Zeitgenosse. Ich bekenne mich zum Nationalsozialismus – na und? 🙂

    Und ja, ich gehe zu meinen “Nazifreunden” auf Altermedia, während Du im Multikulturalismus mit Moustafa Kashefi Dein Volk verrätst.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd

    P.S. Kleiner Rat: Schreibe niemals Texte, wenn Du verärgert bist! 😀


Original-Beitragslink: Ken Jebsen KenFM


Kulturstudio – Ken Jebsen – Der Untergang der Presse- & Meinungsfreiheit

KT No 45 – Ken Jebsen – Der Untergang der Presse – & Meinungsfreiheit

Zu Gast: Ken Jebsen — Journalist, Moderator & Produzent

Thema: Der Untergang der Presse — & Meinungsfreiheit

http://www.kenfm.de
http://www.livestream.com/kulturstudio
http://www.kulturstudio.info

Ken Jebsen, dessen richtiger Name ein Geheimnis ist, wird vielen bekannt sein durch die noch vor einiger Zeit wöchentlich ausgestrahlte Radioshow „KenFM„ bei Radio Fritz.

Nachdem Jebsen immer wieder unbequeme Tatsachen recherchierte und in seiner Sendung thematisierte, wurde er nach Antisemitismus Vorwürfen abgesetzt und vom RBB entlassen. Ken Jebsen lässt sich aber nicht einfach „abschalten”.

Die Sendung „KenFM” wird jetzt in Zusammenarbeit mit dem Berliner Medienunternehmen “sector_b” als eine unabhängige und spendenfinanzierte Sendung produziert und stellt weiter unbequeme Fragen, die gestellt werden müssen!

http://”a

http://fresh-seed.de/2012/kulturstudio-ken-jebsen-der-untergang-der-presse-meinungsfreiheit/

.

Gruß

Der Honigmann

volksbetrug.net

News 23

Besonders in Krisenzeiten beginnen Menschen zu erwachen! Das Unrecht in der Ukraine, die Propaganda der Medien und die Verachtung des Kriegs hat in den letzten Tagen viele Menschen auf die Straßen gebracht! Es ist Zeit das wir auf hören zu zu sehen wie unsere Regierung sich an Krieg und völkerrechtswiedrigen Handlungen beteiligt!

Lars Mährholz ruft zur regelmäßigen Mahnwache in Berlin am Brandenburger Tor auf! Jeden Montag um 18:00 Uhr! Immer mehr Städte schliessen sich an! Die Zeit ist gekommen!

Facebook Gruppe:
https://www.facebook.com/groups/14724…

Lars Mährholz:
https://www.facebook.com/lars.maehrholz

Alternative Medien:
http://www.n23.tv

Unser neues Forum für Besucher:
http://n23.tv/forum/offene-diskusion

Bitte unterstützen sie das Projekt mit einem Beitrag:
http://www.n23.tv/shop

Die Propaganda der Mainstream Medien:
http://n23.tv/news-23/2753-die-propag…

Propaganda – Berichterstattung der ARD und ZDF:
http://n23.tv/news-23/2875-propaganda…

Bitte teilen:
http://www.facebook.com/NewsX23
http://www.facebook.com/NewsN23

Bitte abonnieren:
http://www.youtube.de/NewsX23
http://www.youtube.de/NewsX33
http://www.youtube.de/News237

Ursprünglichen Post anzeigen

FRIEDENSWINTER Demo 13.12.2014 in Berlin

KenFM zeigt: Friedensappell von Eugen Drewermann in Berlin, 13.12.2014 

Veröffentlicht am 13.12.2014

Stell dir vor es ist Krieg, und nur Gauck geht hin.

Die Bundesrepublik hat sich 25 Jahre nach Mauerfall zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt hochgearbeitet. Der Tod ist erneut ein Meister aus Deutschland. Aktuell „verteidigen“ deutsche Bundeswehr-Soldaten an 17 Standorten außerhalb der Republik „unsere Werte“. Geht es nach Bundespräsident Gauck, Kanzlerin Merkel und Kriegsministerin von der Leyen, lässt sich diese Präsenz noch einmal deutlich steigern. Alles was diese Personen dafür benötigen, ist ein omnipotentes Feindbild. Da kommt der Konflikt in der Ukraine und die daraus behauptete Aggression Russlands gerade recht. Um was geht es wirklich? Es geht darum, dass auch dieses Land seine Rüstungsausgaben steigert und in Zukunft 2% des Brutto-Sozial-Produktes in die Anschaffung neuer Waffensysteme investiert. So wünscht es sich die NATO. Deutschland steht Gewehr bei Fuß und verkauft das der eigenen Bevölkerung dann als „alternativlose friedenssichernde Maßnahme“.

Alles was man mit Gewalt erringt, kann man nur mit Gewalt behalten, und so muss man das größte Militärbündnis der Welt als ein unverzichtbares Werkzeug des Turbokapitalismus enttarnen. Diese Wirtschaftsform ist ohne Unterdrückung und damit ohne Gewalt nicht zu haben. Die Systemgewalt des Kapitalismus geht nahtlos über in den Faschismus.

Ein breites Friedensbündnis aus klassischer und neuer Friedensbewegung nutzte den 13.12., um gemeinsam auf diese aggressive Politik aufmerksam zu machen und für den Frieden in Europa zu demonstrieren. Der Demonstrationszug vom Berliner Hauptbahnhof zum Amtssitz von Gauck, Schloss Bellevue, verzeichnete über 4000 Teilnehmer. KenFM zeigt die ergreifende Abschlussrede von Eugen Drewermann, der sich genau wie Joachim Gauck dem Christentum verschrieben hat, nur dass er andere Akzente setzt, statt „Auge um Auge, Zahn um Zahn“: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ und „Du sollst nicht töten“.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstuetze-kenfm


 Demo Berlin gegen Krieg 13.12.2014 Friedenswinter

Veröffentlicht am 13.12.2014

 


Friedensdemo Berlin 13.12.2014 „Friedenswinter“ zum Schloss Bellevue

Veröffentlicht am 13.12.2014

Am 13.12.2014 demonstrierten in Berlin zwischen 2500 und 4000 Menschen unter dem Motto „Gemeinsam für den Frieden – Friedenslogik statt Kriegsrhetorik“ gegen die Politik der deutschen Bundesregierung, des Bundespräsidenten Gauck und der NATO.
Die Demonstration zog vom Hauptbahnhof Berlin (Washingtonplatz) vor das Bundespräsidialamt (Schloss Bellevue).
Die Demonstration, die u.a. auch von den Organisatoren der „Montagsmahnwachen für den Frieden“ organisiert wurde, welche seit Beginn 2014 in Erscheinung getreten sind, war die erste ihrer Art, die Gruppierungen der alten Friedensbewegungen und der neuen Friedensbewegung vereinte.


Herr Gauck… WIR KOMMEN !!! 13.12.2014 (13 Uhr Berlin Hbf.) FRIEDENSWINTER / Nein zu Krieg

Veröffentlicht am 02.12.2014

Dieses Video ist ein Teaser für den FRIEDENSWINTER samt Ankündigung für die Bevorstehende Demo gegen unseren Bundespräsidenten und Kriegstreibers Joachim Gauck, welche am 13.12. 2014 in Berlin stattfindet.
Es ist ein Reminder für uns alle Menschen.
Teilt es und weckt Freunde und die welt, damit Deutschland endlich Aufwacht und wir zahlreich für den Frieden aufstehen.
Keine Macht den Kriegstreibern. Nieder mit den Waffen. Schluß mit Waffenexport.
Nein zu Krieg. Ja zu Abrüstung. Gemeinsam für Frieden.
Ich wünsche allen den Weltfrieden, eine Gerechte Welt ohne Hass und eine Welt ohne Waffen. OPEN YOUR HEART.

music by: ARMY GO HOME


 WWW.FRIEDENSWINTER.DE