Die Macher hinter den Kulissen

KenFM im Gespräch mit: Hermann Ploppa (Die Macher hinter den Kulissen)

Veröffentlicht am 28.07.2015

Wir leben in einem System, das sich „Der Westen“ nennt und vorgibt, demokratisch organisiert zu sein. Eine Gesellschaft, die den Anschein erweckt, durch das Volk regiert zu werden. Die Realität sieht jedoch völlig anders aus. In Wirklichkeit ist das, was man uns als Demokratie verkauft, ein gigantisches Täuschungsmanöver, um einer sehr kleinen Geldelite die Möglichkeit zu geben, global ihren Willen durchzusetzen.

Damit das möglichst ohne großen Widerstand geschieht, werden alle Entscheidungsträger in allen Bereichen der Gesellschaft über entsprechende Think-Tanks, Stiftungen oder Kaderschmieden auf Linie gebracht. Nur wer hier besteht, wird in eine Führungsposition durchgereicht. Diese subtile Gehirnwäsche durch das System selbst ist derart geschickt gemacht, dass selbst diejenigen, die in den bekanntesten Think-Tanks mitmischen, permanent bestreiten, dass es einen solchen Einfluss gibt.

Fakt ist: Wer den Eliten auch nur ansatzweise die Macht streitig macht, wird zeitnah aussortiert. Sollte er es dennoch zu gesellschaftlichem Einfluss bringen, sieht er sich einer durch die Bank erbetene Pressemaschine gegenüber, die ihn wann immer es nötig ist, diffamiert, jobbt und ins völlige gesellschaftliche wie finanzielle Abseits bugsiert. Isolation als Strafe für nicht geleistete Unterwürfigkeit. Das größte Tabu-Thema in dieser gelenkten Demokratie ist das Hinterfragen der tatsächlichen Machtstrukturen.

Hermann Ploppa erläutert in seinem Buch „Die Macher hinter den Kulissen“ die einzelnen Think-Tanks und Kaderschmieden en detail und legt offen, was die Elite am liebsten weiterhin verschleiern würde. Dass Ploppas Buch nicht in systemkonformen Medien besprochen wird, liegt auf der Hand. Bei KenFM kommt der Autor ausführlich zu Wort.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

USA erfinden IS, G7-Treffen und Programmausblick

Me, Myself and Medien #7 – USA erfinden IS, G7-Treffen und Programmausblick

Veröffentlicht am 27.05.2015

Die USA und der IS

Jetzt ist es noch offizieller. Die USA sind der Terrorpate Nr. 1 in der Welt. Wie aus einem internen Strategiepapier hervorgeht, hat Amerika den IS, also den Islamischen Staat – DIE Terrorkrake im Mittleren Osten, selber angeschoben und gefördert. Seit 2012 wurden radikale Sunniten von Al-Qaida und Salafisten massiv unterstützt, um vor allem Syrien und den Irak ins Chaos zu stürzen und parallel dazu den Iran erneut zu „beschäftigen“. Die Iran-Contra-Affäre lässt grüßen.

Damit ist auch der Friedensnobelpreisträger Obama endgültig als Friedhofsnobelpreisträger, als Terror-Pate, wie schon sein Vorgänger George W. Bush enttarnt und entzaubert. Die universellen Menschenrechte, festgehalten in der UN-Menschenrechtscharta, werden von seinen Drohen schon seit Jahren zum Abschuss frei gegeben.

G7-Treffen in Elmau

In Bayern treffen sich Anfang Juni die G7-Staaten. Für G8 fehlt einer: Russland, also Putin. Er wird geächtet, da er internationales Recht bricht. Das sagen vor allem der IS-Fan-Club USA und seine europäischen NATO-Vassallen. Wir leben in einer kafkaesken Welt, deren Ziel es ist, auch Europa zu destabilisieren. Wie lange wollen wir dem noch tatenlos zusehen?

Parlamentsvorbehalt

Die Rühe-Kommission tut alles dafür, um den Parlamentsvorbehalt zu kippen und Soldaten aus Deutschland zukünftig ohne wenn und aber der NATO zu überlassen. Kanonenfutter für die Blitzkriege der Zukunft.

KenFM gräbt zu dieser Idee eine Stellungnahme des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahre 1994 aus. Dort war man komplett gegen diese Pläne. Warum?

NSA-Affäre

Merkel bleibt dreist. Sie behauptet weiter, in der BRD gelte „Deutsches Recht“, spart dabei aber sämtliche Ausnahmen aus, die trotz Wiedervereinigung immer noch gelten. Historiker Josef Foschepoth spricht in Rahmend der NSA-Affäre von einem unterwürfigen Verhalten Deutschlands. Man kann ihm nicht widersprechen. Unter Willy Brandt reichte Spion Guillaume, um den damaligen Kanzler zu kippen. Ein absurdes Schauspiel. Wir verweisen auf Foschepoths Standardwerk „Überwachtes Deutschland“

Programmaussicht:

KenFM traf u.a. Jean Ziegler in Genf, zeichnete den Vortrag „Regime-Change in der Ukraine – wer steckt dahinter?“ von Dr. Daniele Ganser in Berlin auf und produzierte die erste Ausgabe von „Positionen“ die neue KenFM-Politik-Gesprächsrunde. Vier Gäste, ein Thema: „Krieg oder Frieden in Europa. Wer bestimmt auf dem Kontinent?“ Dies und mehr wird in den kommenden Tagen im KenFM-Programm zu sehen sein.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twiiter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

KenFM im Gespräch mit: Dirk Pohlmann (Täuschung – Die Methode Reagan)

KenFM im Gespräch mit: Dirk Pohlmann (Täuschung – Die Methode Reagan)

Veröffentlicht am 05.05.2015

Wer Gegenwartsgeschichte verstehen will, muss eigentlich nur ins Archiv gehen. Geschichte wiederholt sich. Muster und Methoden, die sich bewährt haben, werden von den Machthabern schlichtweg wiederholt. So ist auch Krieg als Mittel der Politik bis heute ein Werkzeug, das von den Eliten angewandt wird, um den eigenen Vorteil auszubauen oder aber die Gegenseite endlich auf Normgröße zurückzustutzen.

Dieses Spiel der Macht wird von denen gespielt, die die Demokratie nur für einen vorübergehenden Irrtum der Geschichte halten. Finanzoligarchen, die sich im Westen auch gern als Philanthropen verkleiden.

Viel ist von dieser Demokratie nicht mehr übrig, denn dazu müssten die wesentlichen Tools tatsächlich in den Händen der Völker liegen. Das ist nicht der Fall.

Mega-Banken, Globalplayer-Konzerne und die großen Massenmedien gehören letztenendes Privatpersonen und werden von diesen wie Waffen eingesetzt. Natürlich geht es in diesem System nicht ohne Feindbild.

Der Feind der Eliten ist die Wahrheit. Nur durch permanente Manipulation der Massen ist ihr System überhaupt stabil. In einem dichten Netzwerk, bestehend aus Runden-Tischen, Stiftungen, Think-Tanks oder „Bildungseinrichtungen“, bilden sie immerzu die nächste Generation gehirngewaschener Überzeugungstäter heran.

Am Ende des Tages wird dann aber Krieg geführt, und kommt auch dieses Land, Deutschland, als Außenposten der USA nicht ohne Mord und Totschlag im Auftrag der Freiheit aus.

Aktuell wurde Russland wieder zum „Reich des Bösen“ erklärt. Dieser Begriff stammt vom ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan und damit aus den 1980ern. Reagen war ein Kalter Krieger wie aus dem Lehrbuch und hatte sich mit jeder Faser seines politischen Handelns der Täuschung verschrieben. Reagan hasste die UdSSR. Er wollte sie um jeden Preis zerstören.

Dieses Ziel gelang ihm und seinen Beratern. Teilweise. Russland unter Putin ist wieder da. Ist die Ukraine-Krise Zufall? Oder soll unter Obama nur zu Ende gebracht werden, was Reagan nicht mehr gelang?

Die aktuelle Reportage „Täuschung – die Methode Reagan“ des Filmemachers Dirk Pohlmann wurde am 5. Mai auf Arte gezeigt. Dirk Pohlmann ist es in seiner Reportage erstmals gelungen, die US-Machtstrategen von damals vor die Kamera zu bekommen. Er hat es darüber hinaus auch geschafft, mit den Opfern des Imperialismus zu sprechen. Da wären z.B. die Schweden.

Schweden, als damals neutraler Staat, wurde unter Reagan Teil des Schlachtfeldes. Reagan war der schwedische Ministerpräsident Olof Palme ein Dorn im Auge. Olof Palme war wie Willy Brandt oder Egon Bahr ein Mann, der einen dritten Weg gehen wollte. Kooperation statt Konfrontation. Palme wurde später ermordet.

KenFM sprach mit Dirk Pohlmann rund 120 Minuten über das Résumé der Geschichte von damals, und wie wir die Erkenntnisse heute einzuordnen haben, wenn wir erkennen müssen, dass die Eliten auch 2015 nichts aus einem Fast-Atomkrieg gelernt haben. Wir haben unter Ronald Reagan nicht überlebt, da er und seine Berater in den Machtzentren erkannt hatten, dass die Mechanik der Provokation sich bereits verselbständigt hatte, sondern weil wir schlichtweg Glück gehabt hatten.

Der Film „Täuschung – die Methode Reagan“ erhielt am 27.4. auf dem russischen Filmfestival bereits den Preis „Bester ausländischer Film“ und ist in den kommenden Tagen online bei Arte weiterhin anzusehen.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm


Dienstag, 12. Mai um 8:55 Uhr (53 Min.)

Wiederholung am Montag, 18.05. um 8:55 Uhr
Erstausstrahlung am Dienstag, 05.05. um 23:00 Uhr

Mit Reagans Machtantritt ändert sich die Strategie der USA im Kalten Krieg grundlegend: Angriff statt Verteidigung. Sein geheimes „Komitee für Täuschungsoperationen“, dessen Existenz in dieser Dokumentation zum ersten Mal von Zeitzeugen bestätigt wird, plante brillante und perfide Geheimdienst-Operationen – gegen die Sowjets, aber auch gegen die Entspannungspolitik.

http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan

Mit seinem Machtantritt im Jahre 1981 bestimmt Ronald Reagan die Strategie der USA im Kalten Krieg neu: Angriff statt Verteidigung. Sein „Komitee für Täuschungsoperationen“ ist neben der Aufrüstung eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen die Sowjetunion. Gasleitungen werden mit eingeschleusten Computerchips und Trojanern sabotiert, Flug- und Seemanöver vor dem wichtigsten Stützpunkt der Sowjets in Murmansk durchgeführt.

Das Ziel: Verunsicherung und Demütigung bei gleichzeitiger Demonstration von Stärke und technischer Überlegenheit. Diese Aktionen bringen die Welt an den Rand des Atomkrieges.

Als in den 80er Jahren der schwedische sozialdemokratische Ministerpräsident Olof Palme mit Willy Brandt und Egon Bahr seine Strategie der gemeinsamen Sicherheit vorschlägt und Schweden nicht mehr als „unsinkbaren Flugzeugträger“ der Nato zur Verfügung stellen will, macht er sich nicht nur die konservativen Machteliten im eigenen Land zum Feind. Sein Ansatz ist auch Reagan schon früh ein Dorn im Auge, denn ein Einlenken der Sowjetunion im Wettrüsten des Kalten Krieges wäre für seine Strategie kontraproduktiv. So werden die Annäherungsgespräche sabotiert und die Person Palme diskreditiert. Im Februar 1986 wird Palme von einem unbekannten Täter ermordet.

Der Film zeigt die Bedeutung der geheimen Kriegsführung der USA im Kalten Krieg unter Bezugnahme auf hochkarätige Zeitzeugen und exklusives Filmmaterial. Einmal mehr wird deutlich, dass die USA zur Durchsetzung eigener Interessen auch vor der Souveränität demokratischer Staaten nicht Halt machte. Eine Thematik, die gerade in Anbetracht der aktuellen politischen Lage und der jüngsten Geheimdienstskandale von beachtenswerter Aktualität ist.

Quelle: http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan

Hier findet ihr die Doku: Täuschung – Die Methode Reagan // Arte Doku 2015

KenFM über: Ramstein – Wegsehen, wenn es um Mord geht!

Veröffentlicht am 22.04.2015

Wegsehen, wenn es um Mord geht.

Angenommen, ich bekomme Besuch von einem langjährigen Freund aus Übersee und dieser packt während seines Aufenthaltes bei mir ein Jagdgewehr samt entsprechender Munition aus, sollte ich mir Gedanken machen, wenn er damit auf das Haus meines Nachbarn zielt?

Angenommen, mein Freund aus Übersee bittet mich am nächsten Tag, ihm mit einem Feldstecher dahingehend zu unterstützen, das ich mir die Gläser vor das eigene Gesicht halte, um meinen Freund an der Flinte darüber zu informieren, ob mein Nachbar sich aktuell am Fenster zeigt – wäre ich in einen Mord involviert, wenn es zu einem Schuss mit Todesfolge käme?

Diese Story ist weniger weit her geholt, als sie scheint. Genau genommen entspricht sie der aktuellen Situation, mit der sich die Bundesregierung im Fall der US-Airbase Ramstein konfrontiert sehen müsste.

Dass dem nicht so ist, sollte uns alle nachdenklich machen, denn wir alle, die Bürger der Republik, werden ohne es zu wollen zu Mittätern gemacht.

Wegsehen, wenn es um Mord geht, schützt vor Strafe nicht.
Das galt damals in Nürnberg, und das gilt morgen in Den Haag.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

Alle Quellen:
http://www.fr-online.de/politik/air-b…
http://www.heise.de/newsticker/foren/…
http://www.rtdeutsch.com/17406/headli…
http://www.spiegel.de/politik/deutsch…
http://www.heise.de/newsticker/meldun…
http://www.reprieve.org.uk/press/2014…
http://www.handelsblatt.com/politik/i…
http://www.sueddeutsche.de/politik/dr…
https://www.youtube.com/watch?v=e3dz6…
http://www.spiegel.de/politik/ausland…
http://www.tagesspiegel.de/politik/im…
http://www.heise.de/tp/artikel/39/395…
https://www.youtube.com/watch?v=NqGJB…
http://www.deutschlandradiokultur.de/…
http://kenfm.de/blog/2013/07/21/phili…
http://bit.ly/1bly97G


KenFM am Telefon: Karim Popal zur US-Air-Base Ramstein

Veröffentlicht am 20.04.2015

Der unter Barack Obama massiv ausgebaute Drohnenkrieg der USA wäre ohne den Standort Ramstein in der Pfalz nicht möglich. Ramstein ist übersetzt gesprochen das Zielfernrohr auf einem Jagdgewehr, dessen Abzug sich zwar in den USA befindet und das auch in den Vereinigten Staaten seine Munition erhält. Ohne Ramstein aber würde die tödliche Patrone nicht ihr Ziel finden.
http://tinyurl.com/pnnqq7c

Aber Ramstein ist noch mehr. Ramstein ist auch ein Ort der Ausbildung. Hier wird mit deutschen Steuergeldern militärisch geforscht, um Drohnen noch „effektiver“ zu machen. Die Bundesregierung ist nicht Zeuge des Dronenkrieges, der von Ramstein ausgeht, sie ist Partner.

Diesen schweren Vorwurf erhebt jetzt Menschenrechtsanwalt Karim Popal gegenüber der Bundesregierung. Er wirf darüber hinaus Berlin in Puncto Ramstein vorsätzliche Verschleierung vor.

Karim Popal hat mit dem Verhungern an der langen Hand seine Erfahrungen gemacht. Als Anwalt der Überlebenden der sogenannten Kunduz-Affäre (http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangr…)
wurde er über Jahre von der deutschen Justiz daran gehindert, echte Aufklärung in diesem Kriegsverbrechen durchzusetzen.

Bis heute suchen 19 Familien des damaligen Luftangriffs, der von einem deutschen Oberst angeordnet wurde, nach den Resten der Opfer. Der Tatort in Afghanistan wurde kurz nachdem dort über 100 Menschen getötet wurden, systematisch „gereinigt“. Das Verschwindenlassen von Beweismitteln ist für Popal Teil der NATO-Taktik und das wiedervereinigte Deutschland ist mittendrin statt nur dabei.

Im Gespräch mit KenFM fordert Anwalt Popal die Regierung Merkel auf, die Machenschaften in Ramstein entweder offen zu legen oder den Standort ganz zu schließen.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm


Nachtrag in eigener Sache:

Interessant finde ich, was man findet, wenn man „Ramstein“ oder „Ramstein Air Base“ bei google Maps eingibt…

Macht euch den „Spaß“ und schaut mal nach wie die Straßen dort heißen, welche Geschäfte es dort gibt und wie verdamt groß dieser Stützpunkt ist von dem die USA ihren Dronenkrieg ungestört weiterführt.
Wir, die Deutschen Bürger sind ALLE Mittäter wenn wir wegschauen bei den unzähligen Morden, die die USA täglich begeht!

Es ist so traurig, dass diese verlogene seelenlose Frau Merkel ihren Kopf so dermaßen weit in Baracken Osama ähhh Obama´s Arsch hat.

Ken Jebsen und KenFM im Gespräch


Original-Beitragslink: Ken Jebsen KenFM


News 23

Besonders in Krisenzeiten beginnen Menschen zu erwachen! Das Unrecht in der Ukraine, die Propaganda der Medien und die Verachtung des Kriegs hat in den letzten Tagen viele Menschen auf die Straßen gebracht! Es ist Zeit das wir auf hören zu zu sehen wie unsere Regierung sich an Krieg und völkerrechtswiedrigen Handlungen beteiligt!

Lars Mährholz ruft zur regelmäßigen Mahnwache in Berlin am Brandenburger Tor auf! Jeden Montag um 18:00 Uhr! Immer mehr Städte schliessen sich an! Die Zeit ist gekommen!

4 Kommentare zu “Deutschland Erwacht! (Berlin erhebt sich)”

  1. 4
    13
    Rate This

    Nochmals möchte ich darauf hinweisen, daß jener “Ken Jebsen”, den man auch auf diesem Video im Hintergrund hört, in Wirklichkeit “Moustafa Kashefi” heißt und ein Iraner – ein Ausländer! – ist, der in Deutschland nichts verloren und erst recht nichts zu sagen hat. Wenn diese Chimäre im Kontext des deutschen Volkes den Plural benutzt, so steht ihm das zum einen nicht zu und zum anderen ist es eine knallharte Lüge. Dieser weichgespülte Überfremder, der sich so gut zu tarnen versteht, braucht den Deutschen nicht sagen, wo der Bär in den Weizen scheißt. Er soll nach Hause gehen, nach Teheran oder wo er auch herkommen mag und dort den Revolutionär geben. In Deutschland werde ich ihn weder akzeptieren, noch respektieren oder gar tolerieren! Moustafa Kashefi – hau ab!

    • 0
      0
      Rate This

      Bei allem Respekt: … Bei Solche Aussagen kann es sich nur um einen Verfasser handeln, der in erster Linie ein wirklicher Nazi ist und nebenbei auch bei ihm irgendetwas nicht ganz richtig läuft. Wie legt man sich selbst solch eine “Meinung” an? bzw. was ist bei dir vorgefallen, dass du so Hass erfüllt bist?

  2. Pingback: Deutschland Erwacht! (Berlin erhebt sich) | Willibald66’s Blog/auxmoney Kredite/CHECK24-Bekannt aus TV ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat1, VOX
  3. 3
    1
    Rate This

    @Gerd
    He Gerd du armes Rassisten-Würstchen, für die meisten ist Ken inzwischen eine Instanz für echten Journalismus geworden, einer der Wahrheiten sagt, die von den Medien und Politikern verschwiegen werden. Uns ist es egal, in welchem Land er geboren ist. Vielleicht sind die deutschen Intelektuellen, deren Job es wäre sich für Frieden stark zu machen, einfach zu feige und zu etabliert.
    Frieden scheint aber nicht so dein Ding zu sein, sonst würdest du hier nicht den “Spalter” geben. Genau so intolerante Sprücheklopfer wie Du sind doch daran Schuld dass das Prinzip “Teile und Herrsche” bisher so gut funktioniert hat. Aber nun ist Schluss damit! Die Leute die dabei waren wissen das und lassen sich nicht mehr gegeneinander aufhetzen. Gerd hau ab – geh zu deinen Nazifreunden!

  4. 1
    0
    Rate This

    @ Falk D

    Ja, ich bin “Rassist”, seit meine eigene Rasse inklusive des deutschen Volkes ausgelöscht werden soll.

    Moustafa Kashefi ist ein Fragment des Migrationsgenozids; auch wenn sie seine Meinung nicht teilt, er ist das, was die Antifa unter Volkstod versteht. Ihn anzuerkennen – zu respektieren – bedeutet letztlich auch Özdemir oder Al Wazir anzuerkennen.

    Was der Mohammedaner Moustafa Kashefi sagt ist eine Sache, wem er dient eine andere. Man hat in ihm einen typischen NWO’ler vor sich, der alle Charakteristika Hegelscher Dialektik erfüllt. Je mehr man ihm auf den Leim geht, desto mehr arbeitet man gegen sich und die Interessen des eigenen Volkes.

    Nein, Frieden ist nicht so mein Ding. Dieser “Frieden” würde die Aufgabe des völkischen Denkens bedeuten und das genau ist es, was etwa Claudia Roth will. Im Übrigen brauche ich nichts “spalten”, denn Moustafa Kashefi gehört nicht zu meinem Volk. Spalter ist Moustafa Kashefi und Du, sein Mitläufer. Dein geliebter Moustafa Kashefi sollte lieber Teheran von den Mullahs befreien und sich um Dinge kümmern, die sein Volk betreffen – da hat er genug zu tun.

    Toleranz, lat. ‘tolerare’, etwas hinnehmen, etwas aushalten, etwas über sich ergehen lassen. Deine Toleranz nennt sich Vergewaltigung. Und in der Tat, ich ertrage diese Paßdeutschen nicht mehr. Ich möchte Moustafa Kashefi nicht mögen müssen. Ich möchte, daß Moustafa Kashefi Deutschland verläßt, denn er ist kein Deutscher und hat hier ebenso wenig verloren, wie die Asylanten.

    Das Prinzip vom Teilen und Herrschen hast Du wohl nicht so ganz verstanden, denn exakt das repräsentiert Moustafa Kashefi: Seine Anerkennung ist die Anerkennung des Multikulturalismus und der “offenen Gesellschaft”. Moustafa Kashefi ist in Deutschland deplatzierte Person, eine Chimäre, eine völkische Mißbildung. Ich werde ihn niemals respektieren, akzeptieren oder tolerieren, es sein denn – er geht.

    Was Du mit jenen Leuten meinst, die “dabei waren”, erschließt sich mir nicht. Da gleitest Du ins Diffuse ab. Da Du allerdings das Kürzel “Nazi” abwertend benutzt, nehme ich an, Du bist ein ausgesprochen polit-korrekter und leicht zu manipulierender Zeitgenosse. Ich bekenne mich zum Nationalsozialismus – na und? 🙂

    Und ja, ich gehe zu meinen “Nazifreunden” auf Altermedia, während Du im Multikulturalismus mit Moustafa Kashefi Dein Volk verrätst.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd

    P.S. Kleiner Rat: Schreibe niemals Texte, wenn Du verärgert bist! 😀


Original-Beitragslink: Ken Jebsen KenFM


Kulturstudio – Ken Jebsen – Der Untergang der Presse- & Meinungsfreiheit

KT No 45 – Ken Jebsen – Der Untergang der Presse – & Meinungsfreiheit

Zu Gast: Ken Jebsen — Journalist, Moderator & Produzent

Thema: Der Untergang der Presse — & Meinungsfreiheit

http://www.kenfm.de
http://www.livestream.com/kulturstudio
http://www.kulturstudio.info

Ken Jebsen, dessen richtiger Name ein Geheimnis ist, wird vielen bekannt sein durch die noch vor einiger Zeit wöchentlich ausgestrahlte Radioshow „KenFM„ bei Radio Fritz.

Nachdem Jebsen immer wieder unbequeme Tatsachen recherchierte und in seiner Sendung thematisierte, wurde er nach Antisemitismus Vorwürfen abgesetzt und vom RBB entlassen. Ken Jebsen lässt sich aber nicht einfach „abschalten”.

Die Sendung „KenFM” wird jetzt in Zusammenarbeit mit dem Berliner Medienunternehmen “sector_b” als eine unabhängige und spendenfinanzierte Sendung produziert und stellt weiter unbequeme Fragen, die gestellt werden müssen!

http://”a

http://fresh-seed.de/2012/kulturstudio-ken-jebsen-der-untergang-der-presse-meinungsfreiheit/

.

Gruß

Der Honigmann

volksbetrug.net

News 23

Besonders in Krisenzeiten beginnen Menschen zu erwachen! Das Unrecht in der Ukraine, die Propaganda der Medien und die Verachtung des Kriegs hat in den letzten Tagen viele Menschen auf die Straßen gebracht! Es ist Zeit das wir auf hören zu zu sehen wie unsere Regierung sich an Krieg und völkerrechtswiedrigen Handlungen beteiligt!

Lars Mährholz ruft zur regelmäßigen Mahnwache in Berlin am Brandenburger Tor auf! Jeden Montag um 18:00 Uhr! Immer mehr Städte schliessen sich an! Die Zeit ist gekommen!

Facebook Gruppe:
https://www.facebook.com/groups/14724…

Lars Mährholz:
https://www.facebook.com/lars.maehrholz

Alternative Medien:
http://www.n23.tv

Unser neues Forum für Besucher:
http://n23.tv/forum/offene-diskusion

Bitte unterstützen sie das Projekt mit einem Beitrag:
http://www.n23.tv/shop

Die Propaganda der Mainstream Medien:
http://n23.tv/news-23/2753-die-propag…

Propaganda – Berichterstattung der ARD und ZDF:
http://n23.tv/news-23/2875-propaganda…

Bitte teilen:
http://www.facebook.com/NewsX23
http://www.facebook.com/NewsN23

Bitte abonnieren:
http://www.youtube.de/NewsX23
http://www.youtube.de/NewsX33
http://www.youtube.de/News237

Ursprünglichen Post anzeigen

FRIEDENSWINTER Demo 13.12.2014 in Berlin

KenFM zeigt: Friedensappell von Eugen Drewermann in Berlin, 13.12.2014 

Veröffentlicht am 13.12.2014

Stell dir vor es ist Krieg, und nur Gauck geht hin.

Die Bundesrepublik hat sich 25 Jahre nach Mauerfall zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt hochgearbeitet. Der Tod ist erneut ein Meister aus Deutschland. Aktuell „verteidigen“ deutsche Bundeswehr-Soldaten an 17 Standorten außerhalb der Republik „unsere Werte“. Geht es nach Bundespräsident Gauck, Kanzlerin Merkel und Kriegsministerin von der Leyen, lässt sich diese Präsenz noch einmal deutlich steigern. Alles was diese Personen dafür benötigen, ist ein omnipotentes Feindbild. Da kommt der Konflikt in der Ukraine und die daraus behauptete Aggression Russlands gerade recht. Um was geht es wirklich? Es geht darum, dass auch dieses Land seine Rüstungsausgaben steigert und in Zukunft 2% des Brutto-Sozial-Produktes in die Anschaffung neuer Waffensysteme investiert. So wünscht es sich die NATO. Deutschland steht Gewehr bei Fuß und verkauft das der eigenen Bevölkerung dann als „alternativlose friedenssichernde Maßnahme“.

Alles was man mit Gewalt erringt, kann man nur mit Gewalt behalten, und so muss man das größte Militärbündnis der Welt als ein unverzichtbares Werkzeug des Turbokapitalismus enttarnen. Diese Wirtschaftsform ist ohne Unterdrückung und damit ohne Gewalt nicht zu haben. Die Systemgewalt des Kapitalismus geht nahtlos über in den Faschismus.

Ein breites Friedensbündnis aus klassischer und neuer Friedensbewegung nutzte den 13.12., um gemeinsam auf diese aggressive Politik aufmerksam zu machen und für den Frieden in Europa zu demonstrieren. Der Demonstrationszug vom Berliner Hauptbahnhof zum Amtssitz von Gauck, Schloss Bellevue, verzeichnete über 4000 Teilnehmer. KenFM zeigt die ergreifende Abschlussrede von Eugen Drewermann, der sich genau wie Joachim Gauck dem Christentum verschrieben hat, nur dass er andere Akzente setzt, statt „Auge um Auge, Zahn um Zahn“: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ und „Du sollst nicht töten“.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstuetze-kenfm


 Demo Berlin gegen Krieg 13.12.2014 Friedenswinter

Veröffentlicht am 13.12.2014

 


Friedensdemo Berlin 13.12.2014 „Friedenswinter“ zum Schloss Bellevue

Veröffentlicht am 13.12.2014

Am 13.12.2014 demonstrierten in Berlin zwischen 2500 und 4000 Menschen unter dem Motto „Gemeinsam für den Frieden – Friedenslogik statt Kriegsrhetorik“ gegen die Politik der deutschen Bundesregierung, des Bundespräsidenten Gauck und der NATO.
Die Demonstration zog vom Hauptbahnhof Berlin (Washingtonplatz) vor das Bundespräsidialamt (Schloss Bellevue).
Die Demonstration, die u.a. auch von den Organisatoren der „Montagsmahnwachen für den Frieden“ organisiert wurde, welche seit Beginn 2014 in Erscheinung getreten sind, war die erste ihrer Art, die Gruppierungen der alten Friedensbewegungen und der neuen Friedensbewegung vereinte.


Herr Gauck… WIR KOMMEN !!! 13.12.2014 (13 Uhr Berlin Hbf.) FRIEDENSWINTER / Nein zu Krieg

Veröffentlicht am 02.12.2014

Dieses Video ist ein Teaser für den FRIEDENSWINTER samt Ankündigung für die Bevorstehende Demo gegen unseren Bundespräsidenten und Kriegstreibers Joachim Gauck, welche am 13.12. 2014 in Berlin stattfindet.
Es ist ein Reminder für uns alle Menschen.
Teilt es und weckt Freunde und die welt, damit Deutschland endlich Aufwacht und wir zahlreich für den Frieden aufstehen.
Keine Macht den Kriegstreibern. Nieder mit den Waffen. Schluß mit Waffenexport.
Nein zu Krieg. Ja zu Abrüstung. Gemeinsam für Frieden.
Ich wünsche allen den Weltfrieden, eine Gerechte Welt ohne Hass und eine Welt ohne Waffen. OPEN YOUR HEART.

music by: ARMY GO HOME


 WWW.FRIEDENSWINTER.DE


Gut, Böse und dazwischen

nachdenKEN über: Gut, Böse und dazwischen.

Wer ein Problem erkennt und nichts zu dessen Beseitigung unternimmt, ist möglicherweise Teil des Problems!

Schon Stéphane Hessel erkannte auf seine alten Tage, dass es in seiner Jugend deutlich einfacher zu erkennen war, was gut und was böse ist. Der geborene Berliner war auch jüdisch und damit für die Nazis automatisch eine Person, die eliminiert werden musste.

Wer sich im Fadenkreuz wiederfindet, hat leichtes Spiel herauszufinden, wer oder was das Böse ist – derjenige, der am Abzug steht.

Wer ist heutzutage am Abzug? Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, denn die Schützen von heute sind deutlich besser getarnt.
Man muss sich also auf die Lauer legen. Den Feind, das Böse zu erkennen, ist in unseren Zeiten eine Aufgabe, die sehr sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Diese Zeit will die Masse nicht aufbringen. Sie gibt vor, diese Zeit auch gar nicht zu haben. In der Regel eine Lüge. Nur ist diese Form, sich politisch zu engagieren, nicht lukrativ. Im Gegenteil, man macht sich angreifbar. Etwa wenn man beim Erforschen der politischen Realität dem immer näher kommt, was man Wahrheit nennen könnte.

„Es ist gefährlich, Recht zu haben, wenn die Regierung falsch liegt.“ -Voltaire

Da ziehen es vor allem die Intellektuellen in diesem Land, die gebildete Mittelschicht, vor, gar nichts zu sagen. Sich zurück zu ziehen. Ins Private. Um vor sich selber nicht als Mitläufer da zu stehen, rechtfertigt man seine eigene Passivität damit, dass all jene, die aktiv sind, voll daneben liegen. Wenn gar nichts mehr geht, sind die, die für ihre Überzeugung auf die Straße gehen, z.B. weil sie Krieg in Europa mit deutscher Beteiligung verhindern wollen, die Bösen.

Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm