Vortrag von Heiner Gehring zum Thema: Versklavte Gehirne – Mind Control

Versklavte Gehirne – Mind Control
Vortrag von Heiner Gehring (Diplompsychologe)

Versklavte Gehirne – Mind Control
Vortrag von Heiner Gehring (Diplompsychologe)
(*10.05.1963 – + 25.7.2004)
Am 25.7.04 verstarb mit nur 41 Jahren unerwartet Dipl.-Psych. Heiner Gehring nach kurzer, aber schwerer Krankheit. (ein Schelm wer anderes bzw. weiter denkt)

Kostenloser Download, so wie es Heiner Gehring auch gewünscht hätte: Versklavte Gehirne – Mind Control (Vortrag von Heiner Gehring)


Mind Control – Angriff auf die Freiheit
von Dipl.-Psych. Heiner Gehring

Leseprobe aus „Raum & Zeit“, die hoffentlfbich nichts dagegen haben:

Einer von Heiners letzten Beiträgen stammt aus der „Raum und Zeit“, Teil 1 aus Nr. 126 11-12/2003 und Teil aus Nr. 127 01-02/2004:

Mind Control – Angriff auf die Freiheit

Teil 1

von Dipl.-Psych. Heiner Gehring

Seit mehr als einem Jahrhundert werden in verschiedenen Wissenschaften, insbesondere in der Psychologie, Methoden entwickelt, um Verhalten, Denken oder Empfindungen von Menschen zu beeinflussen und zu steuern. Die Gesamtheit dieser Methoden und ihre Anwendung wird als Mind Control bezeichnet. Mind Control ist ein Angriff auf die Freiheit der Menschen. Die Methoden zur Einschränkung der Freiheit unterscheiden sich je nachdem, was gesteuert und welcher Personenkreis Opfer werden soll: Propaganda, unterschwellige Beeinflussung, Schlaf- oder Reizentzug, Drogen, Gehirnwäsche, Implantate oder elektromagnetische Wellen. In vielen Ländern dieser Erde, Deutschland mit eingeschlossen, wird seit den 50er Jahren teils in militärischen, teils in zivilen, Forschungseinrichtungen und Forschungsprogrammen an der Verfeinerung der Mind Control gearbeitet. In meinen beiden Büchern “Versklavte Gehirne – Bewußtseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung” und “Im Vollbad der Bosheiten – Mind-Control und die Illusion einer schönen neuen Welt” hab ich diese Programme und die darin entwickelten Methoden ausführlich beschrieben. Dieser aufsatz beruht auf den beiden genannten Büchern. Im ersten Teil dieses Aufsatzes werde ich Ihnen über Propaganda und Propagandatechniken, über die Rolle der Massenmedien und des Fernsehens sowie über unterschwellige Beeinflussung berichten. Im zweiten Teil können Sie dann mehr lesen über Gehirnwäsche, Implantate und Verhaltenssteuerung durch elektromagnetische Wellen.

1. Meinungs-Mache

Im Informationszeitalter, in dem wir leben, haben die Massenmedien ihren festen Platz. Die überwiegende Mehrheit der Menschen in den industrialisierten Ländern dürfte die Information, die sie über die Vorgänge in der Welt haben, aus Massenmedien wie Zeitungen oder Fernsehen beziehen. Massenmedien sind Plattform für eine der ältesten Mind Control Techniken: Die Propaganda. Propaganda gab oder gibt es nicht nur in totalitären Staaten, auch die bürgerliche Demokratie kennt Propaganda. Was genau ist unter Propaganda zu verstehen? Ziel von Propaganda ist es, zielgerichtet bei Menschen Einstellungen oder Gefühle auszulösen oder zu verstärken, das Denken zu lenken oder Verhaltensweisen auszulösen (1). Die Ziele der Propaganda haben sich Laufe der Zeiten verändert, die Methoden aber sind gleich geblieben. Propaganda in Massenmedien macht sich den Umstand zu Nutze, daß das Weltbildbild vieler Menschen ein Medienbild ist, in dem nichts wirklich ist, was nicht in den Massenmedien aufscheint (2). Daß aber eben dieses Medienbild der Welt nur einen Ausschnitt aus dem tatsächlichen Weltgeschehen darstellt, ist vielen Nutzern der Massenmedien allerdings nicht vollständig bewußt. Das erleichert die Beeinflussung, denn Propaganda in den Massenmedien lehnt sich an das bestehende Informationsbedürfnis an und gibt vor, Informationslücken zu füllen. Um Propaganda nicht mit Nachrichten oder Information zu verwechseln, lesen Sie nachfolgend zehn Grundsätze, um eine Propagandakampagne zu erkennen:

(1) Probleme werden aufgebauscht oder verharmlost, unwichtige

Einzelaspekte herausgestellt oder wichtige Einzelheiten durch eine Flut nebensächlicher Information vernebelt;

(2) für ein Problem wird ein einziger Lösungsweg als richtig und alle Anderen als belanglos hingestellt;

(3) Nutzung von Generalisierungen wie z.B. “die Politiker”, “unsere Bürger”, “die Gewerkschaften”;

(4) es werden übertriebene Bewertungen genutzt wie z.B. “nach strengsten wissenschaftlichen Standards” oder “das umfangreichste Reformvorhaben”;

(5) Nutzung von Polarisierungen und unzulässigen Vereinfachungen;

(6) als Argumente werden extreme Einzelfälle herangezogen;

(7) Erweckung des Eindrucks, etwas sei bereits weit verbreitet wie z.B. “immer mehr Menschen sind dafür” oder “jeder zehnte Bürger”;

(8) an sich wertfreie Worte werden mit einer anrüchigen Färbung versehen wie z.B. “Sozialstaat” oder “Frührentner”;

(9) Behauptungen werden beliebig und damit logisch falsch verbunden; und

(10) es wird mit Stimmungen gearbeitet wie z.B. Angst, Unsicherheit, oder Schuld.

Der letzte Punkt verdient noch einer etwas tiefergehenden Betrachtung. Der Erzeugung von Angst oder Unsicherheit liegt oft ein ähnliches Schema zugrunde. Zunächst werden scheinbar besorgte Fragen gestellt: Ist dieses oder jenes vielleicht schädlich oder gefährlich? Auf diese Fragen antworten dann Experten, wobei es für den Bürger oftmals unmöglich ist zu erkennen, ob ein Experte eine unhaltbare Außenseiterposition vertritt oder über gesicherte Erkenntnisse verfügt. Schließlich bieten Politiker dann Lösungsvorschläge an, die der verunsicherte oder verängstigte Bürger dann gerne annimmt. Ähnliches gilt für die Schulderzeugung: Die Schulderzeugung nutzt einen der einfachsten Gerechtigkeitsstandards: Wer Schuld an etwas hat, der hat einen Fehler begangen und ist verpflichtet, dafür gerade stehen. Aufgrund der Gesellschaftlichkeit des Menschen erhält diese Schuld zwangsläufig über die tatsächlich oder vermeintlich schuldig gewordenen Personen hinaus Bedeutung. Sie kann in der Gesellschaft oder in einer ganzen Nation so etwas wie ein Klima der Schuld erwirken (3). Experten oder Politiker teilen den schuldig Gewordenen dann schon mit, wie sie für etwas gerade zu stehen haben.

2. Verstandesschwund im Medienwunderland

Menschen sind wehrlos dem geistigen Würgegriff der Massenmedien ausgesetzt, Werbung und Fernsehen oder Propaganda lenken Denken und Handeln. Diese weit verbreitete Meinung ist aber glücklicherweise nur zur Hälfte richtig. Es gibt keinen direkten und zielgerichteten Einfluss der Massenmedien auf das Verhalten der Menschen. Fast alle entsprechenden Forschungsarbeiten der letzten 20 Jahre zeigen dies (4). Menschen lassen sich durch Massenmedien also nicht gezielt lenken und steuern. Aber Massenmedien prägen und formen das Bild, daß sich Menschen von der Welt machen (5). Nachrichten, Talkshows, Magazinsendungen und selbst Unterhaltungsfilme bieten Menschen diejenige Information, aus denen sie sich ihre Idee von der Welt zusammenstellen (6). Je weiter räumlich, zeitlich oder sozial ein Ereignis entfernt ist, um so weniger haben Menschen die Möglichkeit, etwas aus eigener Anschauung zu erleben. Daher ist es nötig, Information aus Massenmedien einzuholen. Tiefergehende Informationsbedürfnisse kann der Mensch je nach Interessenlage mittels Büchern oder eigenen Studien erfüllen. Wer dies tut und über ein Thema, in dem er sich auskennt, dann in den Massenmedien etwas liest, wird oftmals erschreckt feststellen, wie oberflächlich oder sogar falsch diese Berichte sind. Gleiches widerfährt übrigens auch Menschen, die in den Massenmedien über ein Ereignis lesen, das sie selber miterlebt haben. Der Einfluss der Massenmedien auf das Bild der Welt gehört auch, daß sie den Menschen einen Rahmen aus Themen, Problemen, Personen, Ereignissen oder Meinungen anbieten. Durch dieses sogenannte ³Agenda setting² können die Massenmedien beeinflussen, worüber Menschen nachdenken, sich unterhalten oder Bücher lesen. Das Denken wird also nicht direkt gelenkt, sondern es wird ein Bezugsrahmen für das Denken errichtet (7). Glücklicherweise steht es jedem frei, diesen Bezugsrahmen zu verlassen und anstatt die Feierabende vor dem Fernseher in den Fängen der Programmgestalter dahinzudämmern, selbstbestimmt die Zeit zu verbringen.

Ob Menschen in dem Bezugsrahmen der Massenmedien gefangen bleiben, hängt zu einem Teil von den Menschen selber ab. Denn bei der Beurteilung des eigenen Umgangs mit Massenmedien kommt es leicht zu einem Trugschluß: Daß andere Menschen von Massenmedien beeinflußt werden, wird zugegeben, daß man aber selber dieser Beeinflussung zum Opfer fällt, wird abgestritten. So denken viele Menschen auch, Massenmedien würden hauptsächlich andere Personen in deren Weltsicht beeinflussen, die eigene Person aber sei dagegen gefeit. Dieser Trugschluß wird als ³Third Person Effekt² bezeichnet und ist in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen (8). Natürlich liegen diesem Effekt keine tatsächlichen Unterschiede zugrunde. Es handelt sich lediglich um Vermutungen. Tatsächlich aber hängt der Grad der Beeinflussung mit davon ab, wie sorgfältig Menschen auswählen, was sie lesen oder sich im Fernsehen anschauen. Um nicht in einer Flut unsinniger oder belangloser Information zu versinken, können folgende Anhaltspunkte für einen angemessenen Umgang mit Massenmedien dienen: Bestimmen Sie selber, welche Information Ihnen wichtig sind. Nicht jedes Angebot muß genutzt werden, nur weil es vorhanden ist. Widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit auch der Sprache der von Ihnen genutzten Massenmedien. Werden Fakten vermittelt oder Meinungen? Welche Quellen werden genannt? Die ³gut informierten Kreise² oder ³Experten² müssen nicht unbedingt das sein, was sie zu sein vorgeben. Und halten Sie sich bitte immer vor Augen:

Massenmedien stellen keinen Dienst an der Allgemeinheit dar, sondern dienen in erster Linie dem Geldverdienen. Sie sind so gestaltet, daß sie sich gut verkaufen und nicht, daß sie Sie gut informieren.

3. Die Wunderwelt des Fernsehens

Ein durchschnittlicher Mensch in Mitteleuropa verbringt zusammengenommen sieben Jahre seines Lebens damit, Elektronen hinter einer Glasscheibe tanzen zu sehen. Fernsehen ist dermaßen wichtig, daß nur knapp drei Prozent aller Bundesbürger keinen Fernseher besitzen. Ist das Fernsehen für die anderen 97 Prozent nun eine Gefahr oder aber sind es die Fernsehverweigerer, die hinter der Evolution zurückgeblieben sind? Welche Auswirkungen hat Fernsehkonsum auf die Menschen? Bei der Beantwortung dieser Frage sollten Sie stets im Hinterkopf behalten, das fast alles, was es im Fernsehen zu sehen gibt, den Zweck hat, damit Geld zu verdienen. Schließlich leben wir im Kapitalismus. Fernsehen hat Auswirkungen auf Denken und Verhalten von Menschen, aber es ist noch nicht vollständig geklärt, welche. Für viele Medienwissenschaftler steht fest, daß Weltbild und Sicht der Dinge stark vom Inhalt der Fernsehprogramme beeinflußt werden können. Fernsehen gibt nur einen stark gefilterten Ausschnitt von dem wieder, was in dieser Welt vor sich geht. Je länger eine Person täglich fernsieht, um so mehr hält sie diesen Ausschnitt für das vollständige Abbild der realen Welt (9). So halten beispielsweise Vielseher, also Personen, die täglich mehr als drei Stunden fernsehen, die Konsumgewohnheiten, die in der Werbung und auch in Filmen vorgegaukelt werden, für die Wirklichkeit. Vielseher denken auch, daß die meisten Menschen sich tatsächlich so verhalten, wie es in der Werbung vorgespielt wird. Fernsehen ist also wesentlich mehr als lediglich ein harmloser Zeitvertreib. Das Fernsehen hat das Leben der Menschen, ihre Sicht, Einstellungen und Wissen über die Welt grundlegend verändert.

Die Besonderheit des Fernsehens zeigt sich auch bei Menschen, die für das Fernsehen gefilmt werden (10). Einige Beispiele: Wenn Politiker für das Fernsehen gefilmt werden, so sollte das eigentlich keinen Einfluß auf deren Verhalten haben. Sollte es nicht, hat es aber: Eine Untersuchung der Universität von Arkansas fand heraus, daß nicht nur Mimik und Gestik von Politikern bei Fernsehauftritten bis ins Detail inszeniert sind, sondern daß Abgeordnete ihr Abstimmungsverhalten ändern können, wenn die Abstimmung für das Fernsehen gefilmt wird (11). Auch das Verhalten von Gästen in den vor- und nachmittäglichen Talkshows gibt Anlaß zu mancher Überlegung. Was ist so anziehend an einem Fernsehauftritt, daß Menschen geradezu danach lechzen, sich vor der Kamera lächerlich zu machen? Was im Augenblick des gefilmt werdens vorliegt, ist das sogenannte Kamerabewußtsein. Damit ist das Bewußtsein eines Menschen davon gemeint, daß er im Fernsehen von einem vielleicht Millionenpublikum beobachtet wird. Dieses Bewußtsein ist eine Besonderheit des Fernsehens und bedingt die Faszination eines Fernsehauftrittes (12). Das Kamerabewußtsein bewirkt zum einen bei Talkshowgästen eine euphorische Stimmung, zum anderen bewirkt es, daß Personen nach der Sendung auch dann mit ihrem Fernsehauftritt zufrieden sind, wenn ihre ursprünglichen Erwartungen über den Ablauf dieses Auftrittes nicht erfüllt wurden. In der Talkshow lassen sich viele der Talkgäste durch das Kamerabewußtsein zu weit aus der Reserve locken. Um nicht als Fernsehversager dazustehen, geben sie intime Details preis, die weder zur Klärung des jeweiligen Sachverhaltes nötig sind noch einem Millionenpublikum etwas angehen. Talkshows pflegen auch keinen Meinungsaustausch mündiger Bürger, denn nur den allerwenigsten Gästen gelingt es, die Regie des Talkmasters zu durchbrechen. Den Talkgästen wird stattdessen vorgegaukelt, ihre öffentliche Selbstentblößung habe eine befreiende Wirkung. In Wahrheit dient sie nur der Quote, denn Quote bedeutet Geld. Ich sagte ja bereits, daß wir im Kapitalismus leben.

4. Die geheimen Verführer

Im Sommer des Jahres 1957 erschien in einer US-Wochenzeitschrift ein Aufsatz über die Nutzung unterschwelliger Werbung. In dem Artikel heißt es, daß in Kinos, in denen nur Sekundenbruchteile lang während des Filmes mehrfach Botschaften wie “Eat Popcorn” oder “Drink Coke” eingeblendet wurden, der Verkauf von Cola im 18 Prozent und der von Popcorn sogar um 57 Prozent gestiegen sei (13). Ebenfalls 1957 erschien ein Buch mit dem Titel “The Hidden Persuaders” (dt., Die geheimen Verführer) von Vance Packard. In diesem Buch behauptet Packard eine weite Verbreitung unterschwelliger Beeinflussung. Sein Buch erregte in der amerikanischen Öffentlichkeit großes Aufsehen, denn die meisten Leser glaubten Packards Ausführungen und seither ist die Angst vor Werbung oder Propaganda mittels unterschwelliger Werbung weit verbreitet. Zu recht, wie ich in diesem Abschnitt zeigen werde. Bei unterschwelliger Wahrnehmung handelt es sich um die Wahrnehmung äußerst kurzer Botschaften oder Signale, die vom Menschen zwar nicht bewußt erlebt wird, die aber dennoch Denken und Verhalten beeinflussen kann. Die Botschaften oder Signale können sowohl Geräusche oder Bilder als auch Schrift oder Sprache sein. Werden solche Reize mit sehr niedriger Stärke oder äußerst kurzer Dauer in Filme oder Musikstücke eingemischt, dann liegt unterschwellige Reizung vor. Werden diese Reize dann unbewußt wahrgenommen, dann können sie das Verhalten von Menschen beeinflussen. Diese sogenannte unterschwellige Beeinflussung ist in sehr vielen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen worden. Fasst man die Ergebnisse dieser Untersuchungen zusammen, so ergibt sich folgendes Bild bezüglich der Möglichkeiten zur Beeinflussung von Menschen durch unterschwelliger Wahrnehmung (14): Unterschwellige Beeinflussung ist überall auf der Welt bei den unterschiedlichsten Menschen möglich. Beeinflussbar sind eine Vielzahl von Verhaltensweisen, Bedürfnisse, Einstellungen und Empfindungen. Die Wirkung unterschwelliger Beeinflussung kann sogar stärker und zeitlich länger anhaltender sein als bei bewußt bemerkter Beeinflussung. Dies liegt unter anderem darin, daß Menschen unterschwellige Beeinflussung nicht bemerken und sich somit auch nicht dagegen wehren können.

Die Möglichkeiten, unterschwellige Wahrnehmung zu nutzen, sind recht vielfältig. Eine US-Supermarktkette hatte Mitte der 80er Jahre in die Hintergrundmusik ihrer Supermärkte unterschwellige Botschaften wie “Do not steal. Make a lot of shopping” (Stehle nicht! Kaufe viel ein!) eingebaut. Dadurch, so die Geschäftsleitung, seine die Diebstähle deutlich zurückgegangen. Einige wissenschaftliche Studien zeigen, wie sich Politiker die unterschwellig Beeinflussung zu Nutze machen könnten (15): So könnte das Einblenden des Gesichtes eines Politikers in Fernsehsendungen seine Wahlchancen erhöhen. Denn die Ausführungen eines Politikers werden zustimmender beurteilt, wenn sein Gesicht zuvor unterschwellig dargeboten wurde. Durch das gleichzeitige unterschwellige Darbieten eines Politikergesichtes und eines unangenehme Emotionen hervorrufenden Bildes kann sich diese negative Emotion auf den Politiker übertragen. Es ist also möglich, Politiker mit bestimmten Gefühlen zu belegen, die schließlich Einfluß auf das Wahlverhalten haben können. Dabei ist den Menschen gar nicht bewußt, daß sie in ihrer Entscheidung beeinflußt worden sind.

Zur unterschwelligen Beeinflussung bietet sich heute das Fernsehen an. Tatsächlich sind seit den 50er Jahren einige Fälle bekannt geworden, in denen unterschwellige Botschaften in das laufende Programm eingemischt wurden. So geschehen in den USA und in Großbritannien. In den 50er Jahren plante die CIA den Einsatz unterschwelliger Beeinflussung, sobald der Fortschritt der Forschung dies ermögliche. Die Forschung ermöglicht inzwischen den Einsatz, die CIA wird sich aber hüten, etwas über den Einsatz unterschwelliger Beeinflussung zu berichten. Forschungen zur unterschwelligen Beeinflussung wurde auch in den Staaten des ehemaligen Ostblocks durchgeführt. Nach Aussagen von Igor Smirnov, Mitglied der Moskauer Akademie der Medizin, stellt es technisch kein Problem dar, Menschen mittels unterschwelliger Manipulation zu den verschiedensten Verhaltensweisen zu bringen. Eingeladen von CIA und FBI hat Smirnov 1993 in den USA über die russischen Kenntnisse unterschwelliger Beeinflussung referiert. Bereits 1994 hat das FBI dann diese Kenntnisse eingesetzt bei der Belagerung er Farm der Glaubensgeneinschaft der Davidianer in Waco: Die Stimme Gottes, die der Leiter der Davidianer zu hören glaubte, war in Wahrheit die Stimme des FBI (16). In Deutschland könnte es auch Versuche unterschwelliger Beeinflussung im Fernsehen geben. So berichteten mir im Medienbetrieb Tätige hinter vorgehaltener Hand, sie hätten schon öfters beim Schneiden von Fernsehsendungen zufällig Bildsequenzen entdeckt, die eindeutig nicht dort hineingehörten. Unterschwellige Beeinflussung im deutschen Fernsehen? Eine beunruhigende Vorstellung! Ob sich Wirtschaft oder Politik tatsächlich dieser Methoden bedienen, kann nicht eindeutig bejaht oder verneint werden. Aber der einzige Weg, sich vor dieser eventuellen Beeinflussung zu schützen, die Entsorgung ihrer Anwender und die persönliche Entsagung derjenigen Medien, in denen sie auftritt.

Fußnoten

(1) Pratkanis, A.R. & Aronson (1991). The age of propaganda. New York.

(2) Bryant, J. & Zimmermann, D. (Hg.) (1994). Media effects. Hillsdale.

(3) Carlsmith, J.M. & Gross, A.E. (1969). Some effects of guilt on

compliance. Journal of Psychology and Social Psychology, 11, 232- 239.

(4) McGuire, W.J. (1986) The myth of massive media impact. In: Public communication and behavior, Vol. 1, 175-257. Orlando.

(5) Tyler, T.R. & Cook, F.L. (1984). The mass media and judgements of risk. Journal of Personality and Social Psychology, 47, 693-708.

(6) Bryant, J. & Zimmermann, D. (Hg.) (1994). Media effects. Hillsdale.

(7) Dearing, J.W. & Rogers, E.W. (1996). Agenda Setting. London.

(8) Gibbon, P. & Durkin, K. (1995). The Third Person Effect: Social distance and perceived media bias. European Journal of Social Psychology, 25, 597-602.

(9) Glasser, I. (1989). Television and the construction of reality. In: Television as a social issue. 44-51. Applied Social Psychology Annual, Vol. 8. Newbury Park.

(10) Gehring, H. (1998). Sozialpsychologische Aspekte von Fernsehberichterstattung. Zeitschrift für Rechtspolitik, 31, 8-19.

(11) Shields, T.G., Goidol, R.K. & Tadlock, B. (1995). The net impact of

media exposure on individual voting decisions in U.S. Senate and House elections. Legislative Studies Quarterly, 20, 415-430.

(12) Goldner C. (1996). Ersatztherapeuten ohne Ethik. Psychologie Heute, 6, 20-27.

(13) Cousins, N. (1957). Smudging the subconscious. Saturday Review, 40.

(14) Bornstein, R.F. (1989). Subliminal techniques as propaganda tools. Journal of Mind and Behavior, Summer, 231-262.

(15) Smith, G.J., Carlsson, I. & Daniellson, A. (1985). Indentification with another person: Manipulated by menas of subliminal stimulation. Scandinavian Journal of Psychology, 26, 74-87.

(16) Babacek, M. (1998). Psychoelectronic threat to democracy. Turnov.

* * *

Mind Control

Geheime Angriff auf unser Bewußtsein

von Dipl.-Psych. Heiner Gehring, Osnabrück

Teil 2

In diesem Teil meines Aufsatzes über Mind Control werde ich Sie einführen in die Welt der klassischen Mind Control. Mit klassischer Mind Control werden diejenigen Methoden zur Verhaltensbeeinflussung bezeichnet, die sich überwiegend psychologischer und psychiatrischer Erkenntnisse bedienen und die seit sechzig Jahren erforscht und genutzt werden: Gehirnwäsche, Reizentzug, Drogen und Psychochirurgie. Die meisten dieser Methoden sind auf die Behandlung von einzelnen Personen zugeschnitten. Anschließend werden Sie etwas lesen über die fortgeschrittene Mind Control: Beeinflussung durch elektromagnetische Wellen, Implantate und die Kontrolle von Menschenmassen. Mit fortgeschrittener Mind Control werden diejenigen Methoden zur Verhaltensbeeinflussung bezeichnet, die überwiegend Erkenntnisse aus Neuropsychologie und Physik nutzen und die seit vierzig Jahren erforscht und genutzt werden. Die meisten dieser Methoden sind auf die Behandlung sowohl von einzelnen Personen als auch von Menschengruppen zugeschnitten. Und Sie werden erfahren, daß all das nicht nur lediglich Forschungen einiger weniger skrupelloser Wissenschaftler sind, sondern daß Methoden der Mind Control bereits genutzt werden: Jetzt, hier in Deutschland und an Ihnen!

Die Gedanken sind frei: Gehirnwäsche

Während des Koreakrieges 1950-53 behaupteten US-Militärs, daß von den Nordkoreanern gefangengenommene US-Soldaten einer systematischen Gehirnwäsche unterzogen würden, um sie zu Kommunisten umzuerziehen. Zwar war diese Behauptung eine Lüge, aber sie lieferte US-Militärs den Grund für eigene Gehirnwäsche-Forschungen . In entsprechenden Untersuchungen seit 1952 in den USA und seit den 60er Jahren auch in Deutschland wurden wirksame Methoden der Gehirnwäsche entwickelt.
Ziel von Gehirnwäsche ist die Ausmerzung bestehender Ideen oder Identität und das Einpflanzen einer neuen Identität. Menschenversuche in den USA und Deutschland zeigten, daß Gehirnwäsche in einer künstlichen und stark eingeschränkten Umgebung stattzufinden hat :

– Trennung der Person von der Außenwelt, kein Kontakt zu Familie oder Freunden;

– Unterbringung in engen Zellen;

– Schlaf, Nahrung und Hygiene lediglich soweit, wie sie zur reinen Lebenserhaltung notwendig sind;

– Reizentzug durch Unterbindung jeden Kontaktes zur Außenwelt;

– keine Erholung oder Entspannung, harte Disziplin und ständige Beobachtung;

– Verunsicherung durch Gerüchte, Spitzel oder falsche Anschuldigungen.

Ist eine Person durch diese Behandlung zermürbt, beginnt mittels stundenlanger Verhöre über Wochen und Monate hinweg die eigentliche Gehirnwäsche. In diesen Verhören wird das Bewußtsein der Person von sich und den Dingen zerfasert und aufgelöst, um anschließend mit neuen Bedeutungen wieder aufgefüllt zu werden. Praktische Anwendung fand und findet Gehirnwäsche beispielsweise in den Verhörtechniken amerikanischer und britischer Terroristenjäger.

Psychochirurgie und Elektrokrampftechnik

Im Gegensatz zur aufwendigen und langwierigen Gehirnwäsche bedienen sich Psychochirurgie und Elektrokrampftechnik direkter Eingriffe in das Gehirn. Unter Psychochirurgie werden chirurgische Zerstörungen von Hirngewebe verstanden, mit denen Denken, Verhalten, subjektives Erleben oder Identität einer Person verändert werden sollen. Einer der Entwickler der Psychochirurgie, der amerikanische Psychiater Walter Freeman, benennt die Ziele der Psychochirurgie ohne jegliche Beschönigung: ³Die Psychochirurgie erlangt ihre Erfolge dadurch, daß sie die Phantasie zerschmettert, Gefühle abstumpft, abstraktes Denken vernichtet und ein roboterähnliches, kontrollierbares Individuum schafft² . Dadurch, so Freeman weiter, könne störendes Verhalten abgestellt werden. Seit den Anfängen der Psychochirurgie in den 30er Jahren wurden eine Reihe von Standardmethoden zur operativen Verstümmelung des Gehirns entwickelt und werden bis heute genutzt . Berühmt-berüchtigt ist die Frontale Lobotomie. Hier wird durch die dünne Struktur, die Augen und Hirn voneinander trennt, ein chirurgisches Gerät ins Gehirn eingeführt und durch eine Drehbewegung Hirnsubstanz zerstört. Frontale Lobotomie und andere Methoden der Psychochirurgie haben eines gemeinsam: Sie beruhen auf einem vermuteten unmittelbaren Zusammenhang zwischen Hirnschädigung und Verhaltensauffälligkeiten und begründen damit die Zerstörung der vermeintlich fehlerhaften Hirnsubsubstanz. Angewendet wurde die Psychochirurgie unter anderem zur Unterbindung von Aggressionen bei Gefängnisinsassen, Eindämmung von Rassenunruhen oder zur Rehabilitation jugendlicher Straftäter.

Unter Elektrokrampftechnik wird Veränderung von Denken, Verhalten, subjektives Erleben oder Identität einer Person mittels Zerstörungen von Hirngewebe durch Elektroschocks im Gehirn verstanden. Dazu werden Elektroden an den Schläfen oder nur einer Seite des Kopfes befestigt und durch sie Stromstöße ins Gehirn geleitet. Diese Schocks werden mehrmals die Woche gegeben, bis die gewünschte Wirkung eingetreten ist . Wie die Psychochirurgie wurde und wird die Elektrokrampftechnik beim Militär, in Haftanstalten oder in Menschenversuchen zur Mind Control genutzt. Seit dem Zweiten Weltkrieg verfügt die US Navy sogar über ein Blitz-Electroshock-Therapy (B.E.S.T.) genanntes Verfahren, um renitente Soldaten wieder gefügig zu machen: ³Rein empirisch betrachtet stellten wir fest, daß die übliche Elektroschockbehandlung, die an zwei aufeinanderfolgenden Tagen morgens und abends angewandt wurde, wahre Wunder bewirkte. Sie verwandelte aufsässige Soldaten in ruhige, fügsame, kooperationsbereite und oft insgesamt gebesserte Individuen² .

Forschungsprogramme zur klassischen Mind Control Das B.E.S.T.-Progamm ist einer der Vorläufer derjenigen Projekte, mit denen seit 1950 Geheimdienste und Militärs systematisch die klassische Mind Control erforscht haben. Alle diese Forschungen wurden an Menschen durchgeführt, die zuvor durch Handlanger der Militärs und Geheimdienste entführt worden sind. Einige Projekte sind mittlerweile durch amtliche Dokumente zweifelsfrei bestätigt:: Projekt CHATTER zur Verhaltenssteuerung mittels Hypnose, Projekt ATMOR STATE PRIOSON zur Verhaltenssteuerung mittels Psychochirurgie, Projekt MONARCH zur Verhaltenssteuerung mittels Drogen und okkulter Rituale, Projekt MIND BENDER zur Programmierung zum Attentäter mittels Drogen und Hypnose oder Projekt BIG CITY zur Erforschung der Wirkung von Gas und Drogen auf die Bevölkerung von Städten. Das umfangreichste Projekt der klassischen Mind Control ist das Projekt MKULTRA (Mind Kontrol Ultra). Es umfasste Menschenversuche in 149 Unterprojekten, die an über 70 staatlichen Einrichtungen durchgeführt wurden. In zwei Anhörungen vor dem US-Senat hat der damalige Direktor der CIA, Admiral Stansfield Turner, Einzelheiten offengelegt. Demnach befasste sich MKULTRA mit Hypnose, Drogen, Elektroschocks und Schlafentzug. Daneben gab es Forschungen zu Motivation, Versagen und menschlichen Reiz-Reaktionsmechanismen. Ziel von MKULTRA, so die Weisung des Direktors der CIA 1957 war die “Vorhersage, Steuerung und Kontrolle des menschlichen Verhaltens” .

Klassische Mind Control in Deutschland

In Deutschland hat Forschung und Anwendung der klassischen Mind Control zwar nicht diejenigen Ausmaße, wie in den USA, aber es ist auch nicht so, daß es hier wie auf einer Insel der Seeligen so etwas nicht gibt. In den 60er Jahren wurden in Deutschland nachweislich Menschenversuche zur Gehirnwäsche durchgeführt . An der Universität Hamburg wurde zur Gehirnwäscheforschung eigens ein Laboratorium zur klinischen Verhaltensforschung eingerichtet. Psychochirurgie wird in Deutschland seit Ende der 60er Jahre erforscht, in den 70er Jahren gehört Deutschland zu denjenigen 15 Ländern der Welt, in denen Forschung zur Psychochirurgie durchgeführt wurde . Die Elektrokrampftechnik, so der Vorschlag einiger Psychiater, solle in Deutschland zur Wiedereingliederung psychisch Kranker in den kapitalistischen Arbeitsprozess genutzt werden .

Aber das ist noch nicht alles: In einem 1989 erschienen Buch über staatliche und militärische Anwendung psychologischer Forschungsergebnisse zur Verhaltensbeeinflussung werden ganze vier Länder genannt, in denen staatliche Gehirnwäscheprogramme durchgeführt werden: USA, UdSSR, Südafrika und die BRD . Gehirnwäscheprogramme in Deutschland? Oh ja: Das Buch bezieht sich auf die Haftbedingungen der Gefangenen der RAF. Diese Haftbedingungen waren gekennzeichnet durch Einzelhaft, Kontaktverbot untereinander, Abschirmung von der Außenwelt, ständige Kontrolle und Überwachung aller Lebensäußerungen sowie starr geregelte Tagesabläufe. Untersuchungen dieser Haftbedingungen durch deutsche und internationale Ärzte, Juristen und Psychologen kommen zu dem Schluss, daß die es sich hier um staatliche Mind Control handelt: “Wie inzwischen bekannt, sind die Haftbedingungen der RAF Bestandteil eines wissenschaftlichen Programms, das seit den 50er Jahren unter dem Begriff `Gehirnwäsche` entwickelt worden ist² .

Zucken auf Knopfdruck: Beeinflussung durch elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen können im Menschen Wärmeempfindungen erzeugen. Um diesen von der herkömmlichen Mikrowelle in der Küche bekannten Effekt geht es aber nicht. Elektromagnetische Wellen können nämlich auch Geräuschempfindungen und Verhaltensänderungen bei Menschen hervorrufen. Dieser Effekt lässt sich hervorragend zur Mind Control nutzen: Je nach Wellenlänge, Frequenz und Zeitdauer besitzen elektromagnetische Wellen unterschiedlichen Informationswert für menschliche Zellen und durch eine Wechselwirkung der Wellen mit der Ausschüttung von Hormonen und Neurotransmittern können Denken und Verhalten beeinflußt werden . Mittlerweile liegt eine große Zahl entsprechender Untersuchungen vor, die die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, was bei Menschen durch elektromagnetische Wellen manipulierbar ist:

– Aufmerksamkeit;

– Wahrnehmung;

– Erinnerung;

– Höhe des Alkoholkonsums;

– Schmerzempfinden;

– Tag-Nacht-Rhythmus;

– Sprache und Wortwahl; und

– psychopathologische Symptome.

Damit sind wesentliche Bereiche menschlichen Handelns einer Beeinflussung zugänglich. Allerdings ist diese Beeinflussung noch nicht unmittelbar genug, um Menschen gezielt zu festgelegten Verhaltensweisen zu bewegen. Unmittelbare Steuerung geschieht zumeist durch Botschaften mit Informationswert. Auch dies ist mit elektromagnetischen Wellen möglich!

Akustische Befehle durch Mikrowellen

Im Jahr 1962 berichtete Allan H. Frey von der New Yorker Cornell University über die bemerkenswerte Entdeckung, daß Menschen in der Lage sind, Mikrowellen zu hören . Beschränkte sich das Mikrowellenhören anfangs auf Geräusche, so ist es mittlerweile kein Problem mehr, Sprache per Mikrowellen direkt ins Bewußtsein eines Menschen zu senden: “Die Stimme, die man hörte, unterschied sich nicht wesentlich von Personen mit einem künstlichen Kehlkopf. Die Möglichkeit, direkt mit einem Menschen zu kommunizieren, eröffnet offensichtliche Anwendungsmöglichkeiten” . Ab den 70er Jahren forschten sowohl Allan D. Frey als auch andere Wissenschaftler im Sold der US-Militärs weiter am Mikrowellenhören, um die im obigen Zitat erwähnten offensichtlichen Anwendungsmöglichkeiten zur Gänze auszuloten.

Forschungsprogramme zur fortgeschrittenen Mind Control

Seit dem Ende der 50er Jahre laufen verschiedene Forschungsprogramme von US-Militärs und Geheimdienst, um den Einsatz von Mikrowellen im Dienste der Mind Control zu entwickeln. Die entsprechenden Programme befassen sich mit der Schädigung körperlicher Funktionen, der Beeinflussung des Verhaltens einzelner Personen und der Beeinflussung des Verhaltens größerer Bevölkerungsgruppen. Der Zweck dieser Programme wurde 1996 in einem Forschungsmemorandum der US Air Force eindeutig dargelegt: ³Die Möglichkeiten elektromagnetischer Felder beinhalten den Umgang mit Terroristen, Massenkontrolle, die Sicherheit militärischer Einrichtungen und Antipersonentechnik.. Wegen der zahlreichen Parameter (der elektromagnetischen Wellen, Anm.) können ganz bestimmte Wirkungen erzeugt werden. Die Fähigkeit zu dieser Vielfältigkeit gibt dem Nutzer eine außerordentliche Brandbreite von Einsatzmöglichkeiten² . Noch deutlicher über den Stand der Forschungen zur elektromagnetischen Mind Control äußert sich der Neurologe M.A. Persinger 1995 in einem Aufsatz: “Es gibt nach neuesten Untersuchungen grundlegende Algorithmen im menschlichen Gehirn, die durch jede Reizempfindung in gehirnspezifische Codes transformiert werden. Eine unmittelbare Beeinflussung dieser Algorithmen im menschlichen Gehirn durch elektromagnetische Felder benötigt Energielevel, die durchaus im üblichen Bereich technischer Anwendungen liegen. Die genaue Kenntnis dieser Felder erlaubt den direkten Zugriff auf fast alle komplexen neurokognitiven Prozesse, die mit dem menschlichen Selbst, dem Bewußtsein und den Erfahrungen sowie dem Gedächtnis verbunden sind” . Persinger räumt damit nichts anderes ein als die Möglichkeit, mittels elektromagnetischer Wellen unmittelbar menschliches Verhalten zu steuern.

Fortgeschrittene Mind Control in Deutschland

Auch in der BRD gibt es, wenn auch im geringeren Umfang als in den USA, Forschungen zu und Nutzung von elektromagnetischen Wellen zur Verhaltenssteuerung. In den 60er Jahren gab es eine entsprechende Zusammenarbeit zwischen deutschen Wissenschaftlern und Forschern von der US Air Force. Eigene militärische Forschungen dürfte es in Deutschland nur im begrenzten Umfang geben, es sei denn, die Bundeswehr verfügte über bislang geheimgehaltene Forschungseinrichtungen und genügend Geld. Stattdessen nutzen die Herrschenden weiter die Forschungsergebnisse aus den USA: Das US-Verteidigungsministerium verschickte 1996 CD-Rs mit Daten zur elektromagnetischen Beeinflussung von Menschen an einige wenige ausgesuchte Empfänger weltweit. Einer der Empfänger war die Regierung der BRD . Kann daraus geschlossen werden, in Deutschland würden staatliche Stellen elektromagnetische Mind Control durchführen? Vielleicht, denn bereits 1986 erschien am 18. November in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Artikel, in dem über zwei Palästinenser berichtet wurde, die in Deutschland vor Gericht standen. Beide behaupteten, sie wären im deutschen Untersuchungsgefängnis mit elektromagnetisch übertragenen Stimmen zermürbt worden. Im Laufe meiner Recherchen wurde mir von zwei Fällen berichtet, in denen das US-Militär in Deutschland ohne Wissen der betroffenen Bevölkerung Versuche mit elektromagnetischer Beeinflussung durchführt: Nahe Rammstein in Rheinland-Pfalz soll sich eine entsprechende Forschungseinrichtung der US Air Force befinden und eine ähnliche Einrichtung gebe es in auf einem US-Militärstützpunkt im Raum Würzburg.

Fernsteuerung von Menschen: Implantate

Ein weiterer Weg zur Beeinflussung von Menschen ist die direkte Informationsübertragung zwischen einer Person und einer Sende- bzw. Empfangsstation.
Die entsprechenden Techniken werden als Biotelemetrie bezeichnet. Zur Biotelemetrie gehören auch Implantate, winzige Apparate, die in einen menschlichen Körper eingesetzt werden und die sowohl Daten aus dem Menschen an einem sich außerhalb befindlichen Empfänger senden als auch Botschaften von einer sich außerhalb befindlichen Sendestelle empfangen können. In einigen Staaten werden Implantate und Minisender in offiziellen Regierungsprogrammen unter dem Stichwort Monitoring bereits an Haustieren oder Häftlingen getestet, so in den USA, Japan, Schweden, Großbritannien oder den Niederlanden . In Deutschland werden ähnliche Programme seit einigen Jahren diskutiert.

Implantate können an fast beliebiger Stelle im Nervensystem eines Menschen eingesetzt werden, sogar im Gehirn. Ist das Implantat mit dem Nervensystem verwachsen, ³können Subjekte (Menschen, Anm.) 24 Stunden überwacht werden und durch elektronische Eingriffe kann ihr Verhalten gesteuert werden. Dadurch wird es möglich sein, auf Menschen und ihr Verhalten ohne direkten Kontakt Kontrolle auszuüben² . An dieser von den beiden Kriminologen Ingraham und Smith in den 70er Jahren beschriebenen Nutzung von Implantaten hat sich nicht viel geändert, nur die Implantate sind mittlerweile durch die Mikrochiptechnik auf Größe eines Stecknadelkopfes zusammengeschrumpft. Ihre Wirkung erzielen Implantate, so Ingraham und Smith weiter, auf zwei verschiedenen Wegen: Zum einen durch die Blockierung bestimmter Reaktionen mittels über die Implantate ausgelöste Furcht, Desorientierung, Hemmung oder Bewusstlosigkeit und zum anderen durch die Konditionierung bestimmter Verhaltensweisen mittels angenehmer oder unangenehmer über die Implantate ausgelöster Reize.

Echte Implantate und erfundene Außerirdische

Implantate werden oft auch im Zusammenhang mit einem Gemisch aus Viehverstümmlungen, Entführungen von Menschen durch Ufos und Außerirdischen genannt. Abgesehen von der Tatsache, daß es sich bei Ufos hauptsächlich um irdische Flugscheiben handelt , verschleiert das Suchen nach nichtvorhandenen Aliens den Blick auf die menschlichen Kontrolleure. Implantate und Viehverstümmlungen in Nordamerika und Westeuropa haben einen höchst irdischen Hintergrund: Verdeckte Regierungsprogramme und offiziell einsehbare Patente für Implantate können diese Viehverstümmlungen erklären, ohne daß Aliens aus fernen Sternbildern einfliegen müssen. Ich vertrete die Auffassung, daß entführten Personen und Vieh auf der Weide Implantate zu Versuchszwecken eingesetzt werden; daß bei Menschen dieses als angebliche Entführung durch Außerirdische mittels Gehirnwäsche als falsche Erinnerung programmiert wird; und daß die Viehverstümmlungen dazu dienen, die Implantate wieder zu entfernen, damit sie nicht in unbefugte Hände geraten. Gehirnwäsche, so habe ich weiter oben gezeigt, ist durchaus in der Lage, Menschen alles mögliche als Erinnerung einzutrichtern. Und das für die Entfernung von Implantaten aus Tierkörpern notwendige technische Gerät gibt es entgegen der Behauptungen von Ufologen sehr wohl auf der Erde: Es handelt sich um das vom Phillips Laboratory auf der Kirtland AFB entwickelte tragbare Laser Medical Pac, dessen Laser wie ein Skalpell schneidet und gleichzeitig die Blutung stillt .

Kontrolle von Menschenmassen

Aufstände und Revolutionen waren und sind notwendig für den gesellschaftlichen Fortschritt, waren und sind aber auch bei den jeweils Herrschenden aus nachvollziehbaren Gründen unerwünscht. Daher rüsten sich die zur Zeit Herrschenden mit sogenannten Nonlethal Weapons, zu deutsch nicht-tödliche Waffen, aus, um diese im Falle des Falles gegen das eigene Volk einsetzen zu können. Aufgeschreckt durch entsprechende Fachartikel in den USA ließ das Europäische Parlament 1998 ein Arbeitspapier über diese Waffen mit dem Titel Bewertung von Technologien zur politischen Kontrolle erstellen. Im gleichen Jahr veröffentlichte das Institute for National Security der US Air Force eine Referenzliste nicht-tödlicher Waffen . Zusammengefasst eröffnen beide Dokumente einen erschreckenden Einblick in die heutigen Waffenkammer der bürgerlichen Demokratien:

– akustische Waffen wie Schallstrahlen, Schallgeschosse oder Lärmschmerz;

– optische Waffen wie Lichtgranaten oder Blendschmerz;

– biotechnische Waffen wie Gestankgranaten oder Granaten mit

Duftstoffen, die gleichzeitig freigelassene aggressive

Insektenschwärme anziehen;

– Hologramme, die zu Tode erschrecken oder große bewaffnete Verbände vortäuschen;

– Physiologische Waffen wie Impulslärm oder Reizüberflutung; und

– Mengenkontrollwaffen wie Gasgranaten oder Flammenwerfer (!).

Alle diese Waffen wohlgemerkt dienen nicht in erster Linie der Kriegsführung, sondern der Bekämpfung von Aufständen und Revolutionen im eigenen Land! So steht es ausdrücklich im Arbeitspapier des Europäischen Parlaments.

Mind Control – Angriff auf Ihre Freiheit

In diesem Aufsatz habe ich Ihnen einen Überblick über diejenigen Techniken gegeben, die in den USA schon seit einem Jahrzehnt unter der Bezeichnung Mind Control für Unruhe und Proteste sorgen. In den USA gibt es verschiedene nichtstaatliche Organisationen, die Dokumente über Mind Control sammeln, Opfern helfen und staatliche Stellen durch intensive Nachforschungen zur Herausgabe einschlägiger Unterlagen zwingen. Es gibt Mediziner, die auf die Behandlung der Opfer spezialisiert sind und Rechtsanwälte, die diese Opfer in Klagen gegen den Staat vertreten. All das ist auch bitter nötig, denn in den USA wurden und werden immer noch Tausende von Bürgern in Menschenversuchen zur Mind Control missbraucht. In der BRD scheint es zum gegenwärtigen Zeitpunkt erst wenige Opfer von Mind Control zu geben. Doch alleine die Tatsache, daß in Deutschland alle in meinem Aufsatz beschriebenen Techniken bereit stehen, bedroht Ihre persönliche Freiheit. Ein Hinweisen auf Unfreiheit ist immer eine Einmischung in die bestehenden politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Kapitalismus. Solange nämlich diese Verhältnisse bestehen, wird die Freiheit des Menschen immer in Gefahr sein. Es gilt, sich dieser Gefahr entgegenzustellen. Denn: Ein freies Für-sich kann es nur als engagiert in einer Widerstand leistenden Welt geben (Jean Paul Sartre ).
Quelle: http://www.buergerwelle.de/assets/files/nachruf_auf_heiner_gehring.html

Quelle: http://www.truth.getweb4all.com/versklavte-gehirne-mind-control/


Nachruf auf Heiner Gehring

https://deutschermensch.wordpress.com/2015/12/05/nachruf-auf-heiner-gehring/

Ein rechtsextremer farbiger Christ?

Ein rechtsextremer farbiger Christ? – Der Info-Krieg auf Wikipedia: „Mindestens ein Drittel dieses Eintrages stellt den Sänger mit fragwürdigen Mitteln in ein schlechtes Licht. Zweimal wird von schweren öffentlichen Verleumdungsversuchen gegen ihn berichtet, obwohl Naidoo sie mit juristischen Mitteln abwenden konnte. Was haben sie dann noch bei Wikipedia zu suchen?“
„Als einzige Reaktion auf seine Liedtexte wird ein gehöriger Verriss zitiert. An einem einzigen Tag in seinem Leben ist Naidoo auf zwei umstrittenen Demonstration aufgetreten, wo er auch seine Kritik an den USA geäußert hat. Dieser Tatsache widmet Wikipedia einen ganzen Abschnitt. Es werden Vorwürfe wie „Verschwörungstheoretiker“, „Anti-Semit“, „rechtsextremistisch“ und „antiamerikanisch“ zitiert. Sogar mehrmals.“
„Man kann von Xavier Naidoo halten, was man will, aber hier muss doch an zwei wichtige Umstände erinnert werden.“
„Erstens. Wir leben in einem Land, das sein Recht auf Meinungsfreiheit ins Grundgesetz geschrieben hat. Solange Naidoo nicht zu Gewalt aufruft, und das kann man ihm wirklich nicht vorwerfen, hat er das Recht zu sagen, was er will, und darf dafür nicht öffentlich diffamiert werden.“
„Zweitens: Die Wikipedia ist keine Tageszeitung, sondern eine Enzyklopädie, und zwar nicht irgendeine, sondern das weltweit meistgenutzte Informationskompendium. In Deutschland hat es den Brockhaus praktisch abgelöst. Der Leser erwartet hier zu Recht Neutralität und Sachlichkeit.“
„Wie kann es dann geschehen, dass die politische Meinung eines Künstlers in einem Lexikon so massiv an den Pranger gestellt wird, dass es schon an versuchten Rufmord grenzt?“

Der Info-Krieg auf Wikipedia

Kennen Sie Xavier Naidoo? Klar. Der Sänger aus Mannheim, dessen Eltern aus Südafrika kamen, hat Millionen Platten verkauft und ist für seine Texte berühmt, die so voller christlicher Botschaften sind wie ein Gospel. Aus christlichen Motiven lehnt er irdische Mächte ab und kritisiert die militärische und wirtschaftliche Supermacht USA. Für ihn gibt es nur einen Herrn. Wegen dieser Haltung verzichtete er auf die Entgegennahme diverser Preise aus dem Musik-Business. Gemeinsam mit Udo Lindenberg trat er bei Veranstaltungen unter dem Motto „Rock gegen rechte Gewalt“ auf.

Liest man jedoch sein Portrait auf Wikipedia, bekommt man den Eindruck, Xavier Naidoo wäre ein furchtbarer Mensch und fast so etwas wie ein Neonazi. Wie geht das?

Mindestens ein Drittel dieses Eintrages stellt den Sänger mit fragwürdigen Mitteln in ein schlechtes Licht. Zweimal wird von schweren öffentlichen Verleumdungsversuchen gegen ihn berichtet, obwohl Naidoo sie mit juristischen Mitteln abwenden konnte. Was haben sie dann noch bei Wikipedia zu suchen?

Als einzige Reaktion auf seine Liedtexte wird ein gehöriger Verriss zitiert. An einem einzigen Tag in seinem Leben ist Naidoo auf zwei umstrittenen Demonstration aufgetreten, wo er auch seine Kritik an den USA geäußert hat. Dieser Tatsache widmet Wikipedia einen ganzen Abschnitt. Es werden Vorwürfe wie „Verschwörungstheoretiker“, „Anti-Semit“, „rechtsextremistisch“ und „antiamerikanisch“ zitiert. Sogar mehrmals.

Man kann von Xavier Naidoo halten, was man will, aber hier muss doch an zwei wichtige Umstände erinnert werden.

Erstens. Wir leben in einem Land, das sein Recht auf Meinungsfreiheit ins Grundgesetz geschrieben hat. Solange Naidoo nicht zu Gewalt aufruft, und das kann man ihm wirklich nicht vorwerfen, hat er das Recht zu sagen, was er will, und darf dafür nicht öffentlich diffamiert werden.

Zweitens: Die Wikipedia ist keine Tageszeitung, sondern eine Enzyklopädie, und zwar nicht irgendeine, sondern das weltweit meistgenutzte Informationskompendium. In Deutschland hat es den Brockhaus praktisch abgelöst. Der Leser erwartet hier zu Recht Neutralität und Sachlichkeit.

Wie kann es dann geschehen, dass die politische Meinung eines Künstlers in einem Lexikon so massiv an den Pranger gestellt wird, dass es schon an versuchten Rufmord grenzt?

Der Mythos der Schwarmintelligenz

Die Wikpedia kann praktisch von jedem genutzt werden, der schon mal irgendwie im social web unterwegs war. Auf diese Weise ist es sehr leicht möglich, dass persönliche Interessen, etwa den Ruf einer Person zu schädigen, in die Texte einfließen können. Andererseits: Wer eine Verletzung von Persönlichkeitsrechten entdeckt, kann sich in die Artikel-Diskussion einklinken und bewirken, dass die Sache richtig gestellt wird. Anstelle einer Qualitätskonrolle „von oben“ verlässt sich die Wikipedia hier auf die sogenannte Schwarmintelligenz.

Die Diskussionen um Wikipedia- Artikel sind öffentlich einsehbar. Und so findet man auch beim Artikel über Naidoo Versuche, die sich um eine neutralere Ausrichtung des Artikels bemühten. So etwa die Anregung, dass man doch stärker Naidoos Aussagen über seinen christlichen Glauben referieren sollte, wenn man sich schon um seine Meinung kümmert. Die Bitte wird ignoriert.

Ein anderer User weist auf eine 90-minütige Reportage der ARD hin, die sich mit dem Musiker Naidoo und seinem sozialen Engagement beschäftigt. Auch dieser Vorschlag wird abgeschmettert. Statt dessen ist Spiegel-Kolumnist Georg Diez medialer „Kronzeuge“ im Falle Naidoo. Mit einem extrem abfälligen Kommentar über den bereits erwähnten Auftritt auf zwei Demos. Es wird schnell klar: Im Falle Naidoo versagt die Schwarmintelligenz bei Wikipedia. Wie ist das möglich?

Nun ist ein Film online erschienen, der sich mit der „dunklen Seite der Wikipedia“ beschäftigt und auch Erklärungen für den Fall Naidoo liefert.

Verschwörungstheorien bei Wikipedia

Der Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer untersucht das „System Wikipedia“ am Beispiel des Schweizer Historikers Dr. Daniele Ganser.

Der Wissenschaftler erforscht die militärischen Auseinandersetzungen der letzten Jahrzehnte, unter anderem auch die Terroranschläge vom 11. September 2001 in New York. Dabei diskutiert er zahlreiche Fakten, die der offiziellen Version widersprechen. Ein Kernpunkt ist die Frage, wie es möglich war, dass zwei Flugzeuge drei Hochhäuser vollends zum Einsturz brachten. Nun klingt das einem logischen Einwand, doch Wikipedia schreibt schon in den ersten Sätzen, Ganser greife „Verschwörungstheorien zum 11. September 2001“ auf. Dem Leser wird vermittelt: Der Mann ist ein Spinner und kein Historiker.

Interessant ist, wie Wikipedia Verschwörungstheoretiker in Sachen 11. September 2001 definiert. Zitat: „Vertreter dieser Ansichten bezeichnen diese  als ‚offene Fragen‘, ‚alternative Forschung‘ oder ‚Suche nach der Wahrheit‘.“ Vereinfacht gesagt: Wer die offizielle Version über 9/11 glaubt, ist wissenschaftlich, jeder, der sie anzweifelt, ist ein Verschwörungstheoretiker, also ein Spinner.

Natürlich haben Mitarbeiter von Dr. Ganser und Menschen, die seine Arbeit schätzen, versucht, den negativen Eintrag über ihn zu ändern. Was bei solchen Versuchen passiert, stellt der Film von Fiedler und Speer eindrücklich dar.

Quelle: heise.de

Die dunkle Seite der Wikipedia

KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler (Die dunkle Seite der Wikipedia)

Veröffentlicht am 20.10.2015

Seit 2014 wird der Brockhaus, eines der renommiertesten Enzyklopädien der Welt, nicht mehr überarbeitet herausgegeben, also auf Papier gedruckt. Viele werden das gar nicht mitbekommen, denn sie informieren sich längst bei der Konkurrenz: Wikipedia, der größten Online-Enzyklopädie der Welt. Das revolutionäre an Wikipedia gegenüber dem Brockhaus ist die Art und Weise, wie Informationen gesammelt und archiviert werden. Die Datenbank der Wikipedia basiert auf der Schwarmintelligenz. Jeder kann einen Artikel anlegen, redigieren oder ergänzen. Damit man sich auf das Wissen von Wikipedia verlassen kann, existiert hinter der Datenbank ein Korrektiv, das Änderungen sämtlicher Nutzer vor der Freischaltung überprüft. Sinn und Zweck dieser Struktur hinter Wikipedia ist, dass die Datenbank neutral und wissenschaftlich korrekt bleibt. Nur ist sie das wirklich?

In naturwissenschaftlichen Bereichen lautet die Antwort eindeutig ja. Hier ist Wikipedia durchaus eine Quelle, die als vorbildlich bezeichnet werden kann. Geht es allerdings um aktuelles Zeitgeschehen oder Personen, die sich mit aktuellem Zeitgeschehen auseinandersetzen, wird Wikipedia immer dann parteiisch, wenn Artikel, die sich zum Beispiel mit Terrorismus beschäftigen, vom Mainstream abweichen. Immer, wenn eine wissenschaftliche Arbeit in der Analyse einem US-amerikanischem Weltbild zuwider läuft, wird ausschließlich die Sicht der US-Organisation Wikipedia veröffentlicht. Der Autor der alternativen Sicht erhält im Gegenzug schnell einen Eintrag als Verschwörungstheoretiker oder wird zusammen mit Holocaust-Leugnern aufgelistet.

Dieses Mobbing dient der Verleumdung und hat System. Die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer weisen in ihrer Dokumentation „Die dunkle Seite der Wikipedia“ nach, dass hinter der Struktur der deutschsprachigen Wikipedia ein spezieller Personenkreis agiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat oder womöglich auch beauftragt wurde, jegliche Kritiker US-amerikanischer Politik zu diskreditieren. Die Leistung der beiden Filmemacher besteht vor allem darin, die anonymen Wächter zu enttarnen.

Dieser Dokumentarfilm wird ab dem 22. Oktober exklusiv im Programm von KenFM laufen. Wir sprachen mit dem dem Autor Markus Fiedler. Anderthalb Stunden, die den Blick auf die Online-Enzyklopädie massiv verändern.


KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia

Veröffentlicht am 21.10.2015

Die dunkle Seite der Wikipedia.
Ein Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer

Seit 2014 wird der Brockhaus, eines der renommiertesten Enzyklopädien der Welt, nicht mehr überarbeitet herausgegeben, also auf Papier gedruckt. Viele werden das gar nicht mitbekommen, denn sie informieren sich längst bei der Konkurrenz: Wikipedia, der größten Online-Enzyklopädie der Welt. Das revolutionäre an Wikipedia gegenüber dem Brockhaus ist die Art und Weise, wie Informationen gesammelt und archiviert werden. Die Datenbank der Wikipedia basiert auf der Schwarmintelligenz. Jeder kann einen Artikel anlegen, redigieren oder ergänzen. Damit man sich auf das Wissen von Wikipedia verlassen kann, existiert hinter der Datenbank ein Korrektiv, das Änderungen sämtlicher Nutzer vor der Freischaltung überprüft. Sinn und Zweck dieser Struktur hinter Wikipedia ist, dass die Datenbank neutral und wissenschaftlich korrekt bleibt. Nur ist sie das wirklich?

In naturwissenschaftlichen Bereichen lautet die Antwort eindeutig ja. Hier ist Wikipedia durchaus eine Quelle, die als vorbildlich bezeichnet werden kann. Geht es allerdings um aktuelles Zeitgeschehen oder Personen, die sich mit aktuellem Zeitgeschehen auseinandersetzen, wird Wikipedia immer dann parteiisch, wenn Artikel, die sich zum Beispiel mit Terrorismus beschäftigen, vom Mainstream abweichen. Immer, wenn eine wissenschaftliche Arbeit in der Analyse einem US-amerikanischem Weltbild zuwider läuft, wird ausschließlich die Sicht der US-Organisation Wikipedia veröffentlicht. Der Autor der alternativen Sicht erhält im Gegenzug schnell einen Eintrag als Verschwörungstheoretiker oder wird zusammen mit Holocaust-Leugnern aufgelistet.

Dieses Mobbing dient der Verleumdung und hat System. Die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer weisen in ihrer Dokumentation „Die dunkle Seite der Wikipedia“ nach, dass hinter der Struktur der deutschsprachigen Wikipedia ein spezieller Personenkreis agiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat oder womöglich auch beauftragt wurde, jegliche Kritiker US-amerikanischer Politik zu diskreditieren. Die Leistung der beiden Filmemacher besteht vor allem darin, die anonymen Wächter zu enttarnen.


Passend zum Thema sind nachfolgende Beiträge/ Videos zu empfehlen.


Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 Vortrag von Daniele Ganser

Veröffentlicht am 03.02.2015

Als am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in den Nord- und den Südturm des World Trade Centers rasten, und beide Türme nach kurzer Zeit einstürzten, war die gesamte Welt geschockt. Die mediale Aufmerksamkeit war zunächst bei den eingestürzten Zwillingstürmen, nicht jedoch bei dem ebenfalls eingestürzten WTC-Gebäude 7, das weder von einem Flugzeug getroffen wurde, noch mit einer einzigen Silbe im offiziellen Untersuchungsbericht zu den Anschlägen erwähnt wurde. Die Aufmerksamkeit lag dann sehr schnell bei der Frage, wer für diese Attacke verantwortlich sei, und die Antwort wurde überraschend schnell präsentiert – Osama bin Laden und sein Terrornetzwerk Al-Kaida. Seither steht jeder Moslem unter Generalverdacht, und wer das Wort Terrorist hört, denkt in aller Regel an einen bärtigen Turban-Träger, und nicht an einen RAF- oder ETA-Terroristen.

Warum ist das so? Wer lanciert diese Feindbilder und profitiert davon? Welcher Zusammenhang besteht zu den aktuellen Kriegen des 21. Jahrhunderts? Sind diese Einsätze wirklich „Demokratie-Exporte“? Und kann man die Vereinigten Staaten von Amerika als Imperium bezeichnen? All das sind Fragen, auf die der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in seinem Vortrag „Die Terroranschläge vom 11. September 2001 und der ‚Clash of Civilizations‘ – Warum die Friedensforschung medial vermittelte Feindbilder hinterfragen muss“ am 15. Dezember 2014 im voll besuchten Hörsaal der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen einging. Neben über 500 interessierten Zuhörern aller Altersklassen wurde der Vortrag auch von KenFM-Kameras verfolgt und aufgezeichnet, und nun hier, wie bereits im letzt Interview angekündigt, veröffentlicht. In Kürze wird zudem ein Interview mit Prof. Dr. Rainer Rothfuß veröffentlicht, der Ganser nach Tübingen eingeladen hatte und den Vortrag trotz massivem Gegenwind stattfinden ließ.


Transparenz auf Wikipedia – #wikitransparenz
Veröffentlicht am 05.10.2015

https://www.change.org/p/transparenz-…
Petition für mehr Transparenz im Online-Lexikon „Wikipedia“,
initiiert von Daniel Hermsdorf und Hermann Ploppa
Blog-Beitrag zum Thema: http://filmdenken.de/transparenz-auf-…

Das System des Online-Lexikons „Wikipedia“ (deutsche Version: https://de.wikipedia.org) ist intransparent und muss dringend reformiert werden. Redakteure und Administratoren der „Wikipedia“ können bisher anonym bleiben. Bei einzelnen Korrekturen von Nutzern werden im Zweifelsfall nur IP-Adressen gespeichert, die spätestens auf längere Sicht keinerlei Urheberschaft mehr als nachweisbar erhalten. Die Info-Seite über die Funktionsebene der „Administratoren“ enthält weder Bemerkungen zu einem Begriff wie „Klarname“ noch problemorientiert zum Aspekt der „Anonymität“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikiped…).
Diese Funktionsweise ist das Einfallstor für intransparente, undemokratische und manipulative Einwirkungen auf das Online-Lexikon. Jede Art der Einflussnahme ist hierdurch möglich: Vertretung individueller Interessen, kommerzielles Engagement einzelner oder sogar organisierter bezahlter Autoren im Auftrag von Industrie-Unternehmen, politisch motivierte Korrekturen durch Geheimdienste einzelner Staaten.
„Wikipedia“ hat gedruckte Lexika weitgehend vom Markt verdrängt und ist von seinem Umfang her anderen Nachschlagewerken des Internets überlegen. Deshalb ist es im Interesse der Allgemeinheit, die Möglichkeiten der Manipulation von Inhalten zu reduzieren. Erst hierdurch wird der Anspruch eingelöst, durch einen kollektiven Diskussionsprozess zu möglichst objektiven sprachlichen Darstellungen zu kommen. In der bisherigen Weise sind unter dem Schutz der Anonymität Akteure im Vorteil, die – im Falle etwa von Werbeagenturen oder Geheimdiensten – mit verborgenen finanziellen Ressourcen vordergründig ehrenamtliche anonyme Mitarbeiter zu Interessensvertretern machen. (Siehe dazu auch die Studie „Verdeckte PR in Wikipedia“, http://www.otto-brenner-shop.de/uploa….)
Vorübergehende Ungleichgewichte und Diskussionsprozesse sind auf einer Plattform wie „Wikipedia“ unvermeidlich. Es fällt jedoch auf, dass die Qualitätskriterien für Artikel selektiv angewendet werden. Ein wesentlicher Faktor sind hierbei bestimmte Sensibilitäten: Einträge etwa zu kurzlebigen Phänomenen der Popkultur sind seltener einer Diskussion über ihre Relevanz ausgesetzt. Sind politische oder kommerzielle Interessen durch kritische Argumente innerhalb eines Artikels oder seitens der darin besprochenen Personen und Publikationen tangiert, entstehen schnell sog. edit wars, ‚Kriege‘ der Redakteure um die dauerhaft zu übernehmenden Formulierungen. Hierbei ist es dann mitentscheidend, ob es eine größere Zahl versteckter Interessensvertreter innerhalb der Wikipedia-Community gibt und ob sich Administratoren neutral verhalten. Solche Administratoren wurden zuvor wahlweise ohne Preisgabe ihrer bürgerlichen Identität intern für ihre Funktion von ebenso anonymen Teilnehmern gewählt.
Durch Aufhebung der Anonymität für jeden, der in der „Wikipedia“ Änderungen vornimmt, zumindest aber für Redakteure und Administratoren, wäre der erste einfache Schritt getan, um etwaige Einflussnahmen aus politischen oder kommerziellen Interessen zu vermeiden, die sich außerhalb des Pluralismus von Weltanschauungen und indviduellen Urteilen bewegen, der in menschlicher Kommunikation unvermeidbar und in freiheitlichen staatlichen Grundordnungen gefordert ist.

Die US-amerikanische Handschrift hinter den Flüchtlingsströmen

Die US-amerikanische Handschrift hinter den Flüchtlingsströmen 16.08.2015

http://klagemauer.tv/index.php?a=showembed&vidid=6526

In der gestrigen Sendung – „Die Flüchtlingsströme in die EU sind eine US-Globalisierungsstrategie“ – wurde die Globalisierungsstrategie der vier sogenannten „ungehinderten Flows“ (zu Deutsch: Ströme) erläutert. Diese stammt vom US-amerikanischen Militärgeostrategen Thomas P.M. Barnett.
Ich zitiere Barnett:

„Als Voraussetzung für das reibungslose Funktionieren (der Globalisierung) müssen vier dauerhafte und ungehinderte ‘Flows’ gewährleistet sein.“

Auch die gegenwärtigen, beinahe überbordenden Flüchtlingsströme nach Europa erweisen sich als Teil dieser Strategie, nämlich:
„Der ungehinderte Strom von Einwanderern“ – wobei dieser v.a. auf Europa abzielt und laut Barnett von keiner Regierung oder Institution verhindert werden darf. Nationale Grenzen sollen aufgelöst, Rassen vermischt, und dadurch Werte und Religionen abgeschafft und der Weg zu einer globalen „Neuen Weltordnung“ (NWO) geebnet werden. Wie nun die US-amerikanische Handschrift hinter den Flüchtlingsströmen zu finden ist, berichteten wir bereits in der Sendung vom 23.4.2015.
Nachfolgend werden nun vier weitere Beispiele aufgeführt:

Beispiel 1: Noch im Jahr 2010 kündigte der ehemalige EU-Kommissar António Vitorino ein Pilotprojekt für fünf nordafrikanische Staaten an. Vitorino hierzu wörtlich:

„Zusammen mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR […] will man Tunesien, Libyen, Algerien, Marokko und Mauretanien helfen, eigene solide Asylsysteme aufzubauen und europäische Standards bei der Aufnahme von Flüchtlingen einzuhalten.“

So könne der Zustrom nach Europa reduziert werden. Auch die Staatschefs von Libyen, Tunesien und Ägypten waren in dieses Konzept eingebunden und halfen bei der Kontrolle der Flüchtlingsströme. Ziel war, den Flüchtlingen in Afrika so gute Bedingungen zu schaffen, dass sie auf ihrem Kontinent bleiben wollen. Mit dem Start des sogenannten „Arabischen Frühlings“ – nachweislich von den USA orchestriert – wurde das Pilotprojekt gestoppt und nicht weiter realisiert. Die Länder wurden destabilisiert und Libyen unter US-Regie zerbombt. Zurück blieb ein riesiges Chaos und nicht enden wollende Flüchtlingsströme.

Beispiel 2: Viele Menschen in Europa stellen sich zu Recht die Frage, woher denn die Flüchtlinge das Geld nehmen, um die horrenden Summen an die Schlepper zu zahlen. Eine mögliche Antwort veröffentlichte das renommierte österreichische Magazin „Info-DIREKT“ am 5. August 2015: Gemäß Informationen eines Mitarbeiters des „österreichischen Abwehramts“ sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche täglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen. Folgendes soll der Geheimdienstmitarbeiter gegenüber „Info-DIREKT“ gesagt haben, ich zitiere:

„Es gibt Erkenntnisse darüber, dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?“

„Info-DIREKT“ fasst es wie folgt zusammen, ich zitiere:

„Aus Polizeikreisen, welche tagtäglich mit den Asylbewerbern zu tun haben, sind Schlepperkosten und Zustände längst bekannt. Auch der Verdacht, dass die USA im Sinne einer geostrategischen Strategie die Finger mit im Spiel hätten, wird immer wieder geäußert.“

Zitat ende.

Beispiel 3: Immer wieder tauchen im deutschsprachigen Raum Kampagnen auf, die offen zum Asylantenschmuggel nach Deutschland oder Österreich aufrufen. So z.B. ruft die jüngst online gegangene Homepage http://www.fluchthelfer.in auf, Asylanten beispielsweise auf der Rückreise aus dem Urlaub in Italien mit dem PKW illegal nach Österreich und Deutschland zu schmuggeln. Ein Blick auf den Eigentümer der Seite verrät, dass die Domain der in den USA ansässigen Organisation „The Ayn Rand Institute“ gehört. Das Ayn Rand Institute ist ein US-amerikanischer Think-Tank (Denkfabrik). Direktor ist der in Israel geborene Yaron Brook. Diese US-Denkfabrik setzt in der professionellen Kampagne vor allem auf „Menschlichkeit“ und appelliert an das „Mitgefühl“ der Europäer. Bezeichnenderweise gibt es aber in den USA, etwa zur Fluchthilfe von Mexiko in die USA, keine vergleichbare Kampagne. Ganz im Gegenteil: Die Grenze zu Mexiko ist mit einem fünf m hohen Grenzzaun und patrouillierenden Grenzwächtern abgesichert. Wer erwischt wird, wird festgenommen und ohne Wenn und Aber zurückbefördert.

Zuletzt noch ein Beispiel, wie sich aus den „Flüchtlingsströmen“ Geld verdienen lässt und wer wohl da dahinter stecken könnte. Am vergangenen 12. August titelte die Tageszeitung „Heute“ in Österreich, ich zitiere: „Asylfirma kassierte fast 21 Millionen Euro“. Betreuen, Bewachen und Versorgen von Asylbewerbern wird nämlich nicht vom Staat selbst besorgt, sondern von einem privaten Unternehmen. Genauer gesagt von der in der Schweiz, in Österreich und Deutschland tätigen Firma „ORS Service AG“, die im Jahr 2014 rund 21 Millionen Euro Steuergelder vom österreichischen Innenministerium erhielt. Wie die österreichische Zeitung „Der Standard“ recherchierte, stehe hinter der Aktiengesellschaft der „ORS“ die „Equistone Partners Europe“. Diese wiederum gehöre rund 30 institutionellen Anlegern und der Barclays Bank – welche als das einflussreichste Unternehmen der Welt gilt, wie Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich genau nachgewiesen haben. Laut dem Magazin „Info-DIREKT“ weise Barclays als wichtige Aktionäre die international tätige Privatbank „NM Rothschild“ aus und werde auch personell von der Bankiersfamilie Rothschild dominiert.“ Der Bankiersfamilie Rothschild werden laut „Info-DIREKT“ Verbindungen zur Bilderberger-Gruppe nachgesagt und sie gehört unbestritten zur Hochfinanz. Der Begriff Hochfinanz bezeichnet eine Gruppe, die dank ihres wirtschaftlichen Einflusses politische Macht angehäuft hat und diese hauptsächlich über private Banken ausübt. Laut Insidern spielen beide, die Bilderberger-Gruppe sowie die Hochfinanz, eine bedeutende Rolle in der Durchsetzung einer globalen Neuen Weltordnung unter US-Herrschaft. Verehrte Zuschauer, die US-amerikanische Handschrift hinter den Flüchtlingsströmen nach Europa ist kaum zu leugnen. Deshalb gilt es, seinen Unmut nicht an den Flüchtlingen auszulassen oder sich sogar gegen diese aufhetzen zu lassen. Dies würde nur zur weiteren Destabilisierung Europas beitragen und so den Interessen der Drahtzieher hinter der Flüchtlingstragik zudienen. Vielmehr gilt es die US-amerikanischen Drahtzieher und ihre sie unterstützenden Verbündeten, seien es hiesige Politiker, Leitmedien oder sonstige Organisationen, aufzudecken und der ungehinderten Völkervermischung einen Riegel vorzuschieben. Und das mit derselben Taktik, wie sie von den US-amerikanischen Strategen wie dem Ayn Rand Institute angewandt wird. In ihrem Werbevideo heißt es nämlich: „Es kommt alles auf die Menschen an …, denn Veränderung ist in uns, und wir sind die Personen, die diese Gesetze erschaffen …, es kommt alles auf eine einfache Entscheidung an.“ Haben Sie sich schon entschieden – für ein Europa, worin jegliche Identitäten, Kulturen und Werte aufgelöst werden – oder für ein Europa mit eigenen Identitäten und Kulturen, worin Friede für alle gewährleistet ist? In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Abend.

von dd.

Quelle: http://www.kla.tv/6526



Die Macher hinter den Kulissen

KenFM im Gespräch mit: Hermann Ploppa (Die Macher hinter den Kulissen)

Veröffentlicht am 28.07.2015

Wir leben in einem System, das sich „Der Westen“ nennt und vorgibt, demokratisch organisiert zu sein. Eine Gesellschaft, die den Anschein erweckt, durch das Volk regiert zu werden. Die Realität sieht jedoch völlig anders aus. In Wirklichkeit ist das, was man uns als Demokratie verkauft, ein gigantisches Täuschungsmanöver, um einer sehr kleinen Geldelite die Möglichkeit zu geben, global ihren Willen durchzusetzen.

Damit das möglichst ohne großen Widerstand geschieht, werden alle Entscheidungsträger in allen Bereichen der Gesellschaft über entsprechende Think-Tanks, Stiftungen oder Kaderschmieden auf Linie gebracht. Nur wer hier besteht, wird in eine Führungsposition durchgereicht. Diese subtile Gehirnwäsche durch das System selbst ist derart geschickt gemacht, dass selbst diejenigen, die in den bekanntesten Think-Tanks mitmischen, permanent bestreiten, dass es einen solchen Einfluss gibt.

Fakt ist: Wer den Eliten auch nur ansatzweise die Macht streitig macht, wird zeitnah aussortiert. Sollte er es dennoch zu gesellschaftlichem Einfluss bringen, sieht er sich einer durch die Bank erbetene Pressemaschine gegenüber, die ihn wann immer es nötig ist, diffamiert, jobbt und ins völlige gesellschaftliche wie finanzielle Abseits bugsiert. Isolation als Strafe für nicht geleistete Unterwürfigkeit. Das größte Tabu-Thema in dieser gelenkten Demokratie ist das Hinterfragen der tatsächlichen Machtstrukturen.

Hermann Ploppa erläutert in seinem Buch „Die Macher hinter den Kulissen“ die einzelnen Think-Tanks und Kaderschmieden en detail und legt offen, was die Elite am liebsten weiterhin verschleiern würde. Dass Ploppas Buch nicht in systemkonformen Medien besprochen wird, liegt auf der Hand. Bei KenFM kommt der Autor ausführlich zu Wort.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

Aktuelle Bewusstseinskontrolle

Veröffentlicht am 07.03.2015

[….]Dieser kurze Text stellt eine auf das Notwendigste komprimierte Einführung in den kombinierten synergistischen Dauerbeschuss dar, dem Geist und Bewusstsein des Menschen gegenwärtig ausgesetzt sind – darunter chemische, elektronische, politische, gesellschaftliche, religiöse, bildungs- und unterhaltungstechnische Einflussgrössen, die allesamt eine Gefahr für Ihre geistige Gesundheit darstellen.

Es ist ein Krieg im Gange, bei dem es um die Kontrolle Ihres Bewusstseins geht. Ob Sie die Schlacht gewinnen?

Artikel von: Dr. Richard Sauder

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bewusstseinskontrolle-ia.html

Sprecher: Stoffteddy

Video: Jan

http://www.yoice.net

Bewusstseinskontrolle

© Juergen Faelchle – Shutterstock.com

(Dr. Richard Sauder) – Was unter Bewusstseinskontrolle stehenden Menschen besonders schwerfällt ist, zu erkennen dass ihr Bewusstsein kontrolliert wird. Der grosse Philosoph und Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe gelangte bekanntlich schon vor zweihundert Jahren zu der Erkenntnis: “Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.”

Ein verwurzeltes Problem

Das Problem des manipulierten Bewusstseins, des festen Glaubens frei zu sein, obwohl man in Wahrheit sowohl im Geiste als auch im Handeln durch und durch ein Sklave ist, ist tief auf diesem Planeten und in der Menschheit verwurzelt. Die Macher des Blockbuster-Spielfilms “Matrix” bringen die Lage in einem Dialog zwischen zwei Hauptfiguren des Films, Morpheus und Neo, prägnant auf den Punkt:

Morpheus:

Die Matrix ist allgegenwärtig. Sie umgibt uns, selbst hier ist sie, in diesem Zimmer. Du siehst sie, wenn du aus dem Fenster guckst oder den Fernseher anmachst. Du kannst sie spüren, wenn du zur Arbeit gehst oder in die Kirche, und wenn du deine Steuern zahlst. Es ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzulenken.

Neo: “Welche Wahrheit?”

Morpheus:

“Dass du ein Sklave bist, Neo. Du wurdest wie alle in die Sklaverei geboren und lebst in einem Gefängnis, das du weder anfassen noch riechen kannst. Ein Gefängnis für deinen Verstand.” Morpheus führt weiter aus: “Was ist die Matrix? Kontrolle. Die Matrix ist eine computergenerierte Traumwelt, die geschaffen wurde, um uns unter Kontrolle zu halten.

Alles ist falsch?

Nun ist “Matrix” natürlich nur ein Spielfilm, aber wie in jedem gesellschaftlich relevanten Kunstwerk spiegeln sich darin wichtige kulturelle Wahrheiten wider, insbesondere in den ersten Szenen des Films. Dort erkennt der Charakter Neo erstmals, dass absolut alles, was er bis dahin in seinem Leben geglaubt hat, zu hundert Prozent falsch ist und dass die Wirklichkeit sich erheblich von der allgemein akzeptierten Wahrheit unterscheidet, die ihm von klein auf eingeimpft wurde.

Eine der unausgesprochenen Botschaften des Films ist, dass die meisten Menschen ein Neo sind – die meisten Menschen unterstehen derart stark der Bewusstseinskontrolle, dass sie weder deren Existenz erkennen noch sehen, wie eisern sie diese Kontrolle im Griff hat.

Verschiedene Formen der Bewusstseinskontrolle

Auf diesem Planeten gibt es zahlreiche Formen der Bewusstseinskontrolle. Einige davon sind subtil und heimtückisch; andere dagegen grob offensiv. Alle aber sind wirkungsvoll – umso mehr, sofern ihre Zielobjekte sich nicht bewusst sind, dass sie zu Opfern gemacht und kontrolliert werden.

Auch die Technik der Bewusstseinskontrolle hat vielerlei Gesichter; sie geschieht zum Beispiel elektronisch, akustisch, chemisch, pharmazeutisch, gesellschaftlich, politisch, religiös, durch Bildung, Massenwerbung, Hypnose und Neurolinguistik.

Die sogenannte herrschende Elite bedient sich all dieser Formen der Bewusstseinskontrolle, um die Menschen weltweit auf gesellschaftlicher Ebene zu kontrollieren und in der gewünschten Bahn zu halten. Ich kann gleich mehrere bezeichnende Bücher, Websites, Patente und Rechercheure anführen, um Ihnen eine Vorstellung von den unglaublichen Dimensionen des Bewusstseinskontrollprogramms auf diesem Planeten zu geben.

Jeder Mensch verfügt über verborgene Kräfte

Dem menschlichen Geist wohnt eine verborgene Kraft inne, und denjenigen, die diesen Planeten gern mit eiserner Hand beherrschen würden, wäre es lieber, dass die Erdbevölkerung nicht erkennt, welch dunkle Machtspiele um die Kontrolle des Planeten gespielt werden. Daher haben sie eine ganze Bandbreite an Techniken zur Bewusstseinskontrolle in dieses Spiel eingebracht und sie nahtlos in jeden Aspekt unseres Lebens eingefügt.

Ich möchte Ihnen lediglich vor Augen halten, welches enorme Ausmass das Netzwerk der Bewusstseinskontrolle hat, in dem wir uns verfangen haben. Um diesem Netz zu entkommen, müssen Sie es jedoch erst einmal sehen! Warum nicht gleich jetzt damit beginnen?

Die Konditionierung des Alltags

Zu den vielen dunklen Programmen der CIA während der Nachkriegsära zählt auch die Bewusstseinskontrolle. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts führte die CIA in eben diesem Bereich unter der Hand das hochgeheime Programm MK ULTRA durch.

Im Jahr 1975 initiierte US-Senator Frank Church die heute berüchtigten Anhörungen durch sein “Church Committee“, um das illegale und verfassungswidrige Handeln von CIA und FBI zu untersuchen, darunter Morde, Staatsstreiche, exzessive Bürgerrechtsverstösse, geheime Forschungen im Bereich der Bewusstseinskontrolle und der umfassende Einsatz von Falsch- und Desinformationen im Rahmen der COINTELPRO-Operationen [COnter INTELligence PROgram].

Bei den COINTELPRO-Operationen handelt es sich um Gegenspionage-Kampagnen, die darauf abzielen, die Zivilbevölkerung durch bewusste Täuschung irrezuführen. Während MK ULTRA sich psychoaktiver Drogen und Hypnose bediente, um das Bewusstsein einzelner Personen zu verändern, stellen die Falsch- und Desinformations-Kampagnen im Rahmen von COINTELPRO Propagandamethoden dar, die der Zielbevölkerung falsche Informationen einimpfen und so deren Realitätswahrnehmung verzerren.

Fernsehen, Radio, Zeitungen, Magazine, Kino und Internet werden routinemässig missbraucht, um die Öffentlichkeit einem Dauerbeschuss mit falschen Informationen und irreleitender Propaganda auszusetzen.

Programme in den Massenmedien

Natürlich können all diese Medien auch zur Information und Bildung des Menschen eingesetzt werden; wenn sie jedoch von Konzernen sowie religiösen Organisationen und Regierungsinstanzen benutzt werden, um zu desinformieren oder zu täuschen, kommen wir nicht umhin, von Bewusstseinskontrolle im grossen Stil zu sprechen – von der manipulativen Erschaffung eines falschen bzw. unwirklichen Bewusstseinszustands bei der breiten Masse.

Die amerikanischen Intellektuellen Noam Chomsky und Edward S. Herman haben vor einigen Jahren ein Buch mit dem Titel “Manufacturing Consent” herausgebracht, in dem sie eingehend untersuchen, wie die Massenmedien die veröffentlichten Nachrichten und Informationen auf Druck eines Machtverbunds aus Regierung, Werbung und Wirtschaft hin verzerren.

Die sogenannten “Nachrichten”, die die breite Öffentlichkeit erhält, sind daher verdreht und verfälscht, um den Interessen der reichen Anzeigenkunden der Massenmedien entgegenzukommen – den mächtigen Konzernen, die die Massenmedien kontrollieren und besitzen, wie auch den mächtigen Regierungsbehörden, die mittels Presseerklärungen oder -konferenzen gewissermassen nach Gutdünken “Nachrichten” erschaffen.

Dabei spielt sich die Wirklichkeit vor unsere aller Augen ab, sichtbar für all jene, die wirklich hinsehen. Der britische Autor David Icke hat aufgezeigt, dass wir selbst in alltäglichen Gesprächen von Fernseh-“Programmen” sprechen – von Nachrichten-“Programmen”, Sport-“Programmen”, Fernsehquiz-“Programmen” usw.

Programme programmieren Zielgruppen

Mit anderen Worten: Die tagtäglichen Nachrichten-“Programme” programmieren unserem Bewusstsein buchstäblich eine bestimmte, falsche, von den grossen Medienkonzernen und Regierungsbehörden vorgegebene Weltsicht ein.

  • Sport-“Programme” programmieren den Zuschauern, besonders jungen männlichen Zuschauern, eine aggressive, rivalisierende Alles-oder-nichts-Geisteshaltung ein.
  • Seifenopern-“Programme” konditionieren ihr vor allem weibliches Publikum, indem sie ihm unablässig ein Menü aus stark zerrütteten sozialen und familiären Verhältnissen servieren, wie sie in der endlosen Flut an Melodramen jeglicher Couleur zum Ausdruck kommen.
  • Die stumpfsinnigen Fernsehquiz-“Programme”, die ihre Kandidaten mit geschmacklosen Preisen in Form von Geld, Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik bedenken, programmieren ihre Zuschauer in Richtung einer materialistischen, konsumorientierten Mentalität usw.

Anders ausgedrückt: Die meisten Fernseh-“Programme” sind eben das – “Programme” zur Bewusstseinskontrolle!

Wie der 11.9. die gesamte Welt veränderte

Die vielfache Fernsehwiedergabe der Anschläge vom 11. September 2001 war eine weltweite Lektion wie aus dem Lehrbuch der Massenbewusstseinskontrolle, wobei dem globalen Bewusstsein mittels eines kollektiven Traumas ein Schock versetzt wurde, um so ein internationales Regime der autoritären Gesellschaftskontrolle auf die Beine zu stellen und den sogenannten “Krieg gegen den Terror” anzustiften.

All dies wurde vorsätzlich und überaus hinterhältig arrangiert, um eine dunkle Agenda der globalen Bewusstseins- und Gesellschaftskontrolle voranzutreiben. Ein ganzes Arsenal an zivilen Regierungsbehörden und militärischen Instanzen, an Grosskonzernen und Massenmedienorganisationen leistete bei dieser weltweiten Bewusstseinskontroll-Farce Schützenhilfe.

Erprobte Reiz-Reaktionsketten

Die dabei angewandte Methode war simple Pawlow’sche Konditionierung. Jeder Psychologiestudent befasst sich mit den Experimenten im Bereich “konditionierte Reflexe” des bekannten russischen Psychologen Iwan Pawlow, dessen Versuchshunde so konditioniert wurden, dass sie auf ein Signal hin zu speicheln begannen – ob sie nun Futter erhielten oder nicht.

Auf ähnliche Weise stellen Anschläge, die wie die 9/11-Anschläge unter falscher Flagge stattfinden, ein entsetzliches, traumatisches Terrorereignis dar, mit dem das öffentliche Bewusstsein darauf konditioniert wird, auf den “Terror”-Stimulus zu reagieren, und durch das ein Grundniveau der Angst geschaffen wird; danach genügt es, wenn Staatsvertreter nur erwähnen, dass die Möglichkeit eines Terror-Akts besteht, um die konditionierte Angstreaktion im Massenbewusstsein der Bevölkerung hervorzurufen.

Falls nötig, können die wiederholten Stimuli in Form angeblicher “Terror”-Akte von Zeit zu Zeit wie ein Grossereignis inszeniert werden, um die Bevölkerung in einem Zustand der Angst festzuhalten und dadurch sowohl auf politischer als auch auf gesellschaftlicher Ebene gefügiger und manipulierbarer zu machen.

Wie die Eliten manipulieren

Die sogenannte “herrschende Elite” hat sich sehr gründlich mit Iwan Pawlows Forschung beschäftigt und wendet seine Erkenntnisse nun auf die Weltbevölkerung an. Pawlow liess eine Glocke ertönen, um seine Hunde speicheln zu lassen.

Die Machthaber hingegen verwenden detonierende Bomben, zusammenbrechende Wolkenkratzer, böswillige “Terroristen” und abstürzende Düsenflugzeuge, um ihre menschlichen Versuchskaninchen vor Furcht erbeben zu lassen.

Sie inszenieren echte “Terror”-Anschläge ebenso wie gefälschte, die kläglich scheitern, und verfolgen damit das Ziel, die Menschheit weltweit als Reaktion darauf vor Angst zittern zu sehen. Die Kunst für das bewusste Individuum besteht darin, zwei Aspekte zu lernen:

  • überhaupt zu erkennen, dass hier die psychologische Konditionierung Pawlows angewandt wird; und
  • zu verstehen, wie und warum dies geschieht.

Bewusstseinskontrolle beginnt in der Schule

Von Kindesbeinen an Bewusstseinskontrolle kommt auch in beträchtlichem Masse in modernen Schulen zum Einsatz. Sie fügt sich nahtlos in die Routinen ein, die von Schülern, Lehrern und Verwaltungspersonal gleichermassen als “normal” und selbstverständlich akzeptiert werden.

An amerikanischen Schulen ist es üblich, dass der Schulalltag mehrmals vom durchdringenden Scheppern der lauten Schulglocke unterbrochen wird – das Signal für die Schüler, sich zu setzen, sich in ein anderes Klassenzimmer zu begeben oder zu essen.

Das gemahnt einen unmittelbar an Iwan Pawlows konditionierte Hunde, die beim Ertönen einer Glocke wie auf Kommando zu speicheln begannen. Zudem wird die Unbeweglichkeit, die Gedankenprozesse und soziale Gleichförmigkeit kennzeichnet und die den Schülern eingepaukt wird, noch durch die typische Sitzordnung verstärkt: Pulte, die in Reih’ und Glied stehen, und davor ein rangniederer Staatsvertreter (Lehrer).

Jeder hat auf vorgegebene Weise und für einen vorgegebenen Zeitraum an einem Pult zu sitzen und ausschliesslich die Informationen zu lesen, zu lernen und zu diskutieren, die der Staatsvertreter vorgibt.

Von dieser Routine darf man nur geringfügig oder gar nicht abweichen, sonst droht Strafe. Tatsächlich ist es so, dass Kinder in vielen Ländern per Gesetz zum Schulgang verpflichtet sind, und falls sie dem nicht nachkommen, droht die sehr reale Gefahr, dass die Polizei gegen die Kinder, die Eltern oder beide Parteien vorgeht!

Dies ist die unmittelbarste Form der Bewusstseinskontrolle – die Kinder werden gezwungen, sich einem staatlich verordneten, universalen Bewusstseinskontrollprogramm (Schule) zu beugen, ansonsten rückt der Staat mit Polizeigewalt an.

Religion und Staat

Auch die institutionalisierte Religion ist ein uraltes Bewusstseinskontrollprogramm, das sich kodifizierter, gedanken- und verhaltensbestimmender Regeln bedient und entweder ewige Seligkeit oder Verdammnis im Jenseits verspricht, je nachdem, wie sehr man den Forderungen der Religion Folge leistet. Hierbei wird die Pawlow’sche Konditionierung auf die Spitze getrieben – den Opfern der Bewusstseinskontrolle wird gesagt, dass bei Befolgung der Spielregeln ein Profit im Jenseits lockt.

Glücklicherweise sind die Menschen in Ländern, deren Verfassung Religionsfreiheit und somit auch Freiheit von der Religion gewährt, heutzutage dem Zwangsdiktat der institutionalisierten Religion nicht mehr so stark unterworfen wie zu früheren Zeiten.

Die mittelalterliche Inquisition der römisch-katholischen Kirche ist ein eklatantes Beispiel für das erschreckende Extrem, zu dem sich religiöse Bewusstseinskontrolle auswachsen kann. Niemand weiss, wie viele Millionen Menschen von der katholischen Kirche in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent gehängt, ertränkt, gepfählt, bei lebendigem Leibe verbrannt oder gekocht, enthauptet und zu Tode gefoltert wurden.

Ist es ein Zufall, dass u. a. die römisch-katholische Kirche seit Jahrhunderten eine Vorliebe für lautes Glockengeläut in den Türmen ihrer Kathedralen und Kirchen zeigt? Es ist, als wolle sie nachdrücklich auf das Pawlow’sche Wesen ihrer rigiden Konditionierung verweisen: Ergebe dich den Lehren der Kirche oder falle der ewigen Verdammnis anheim!

Leider lässt sich in den zahlreichen öffentlichen Hinrichtungen heutzutage in muslimischen Ländern wie Iran, Saudi-Arabien und Afghanistan, die häufig auf angebliche Verstösse gegen das fundamentalistische muslimische Dogma folgen, ein vager Nachhall der römisch-katholischen Inquisition vernehmen.

Der Staat fühlt sich wie Gott

Unglücklicherweise vermischt sich die Akzeptanz der Staatsgewalt oft mit den vermeintlichen religiösen Pflichten des Einzelnen. Bedingungsloser Gehorsam gegenüber den Behörden eines Staates gilt in Amerika ebenso wie in muslimischen Gesellschaften.

In vielen christlichen Kirchen Amerikas beispielsweise sieht man nicht selten die amerikanische Flagge, das höchste Staatssymbol, im vorderen Kirchenteil. Auf diese Weise werden der Gehorsam gegenüber dem Staat und die Unterstützung seiner Strategien zu einem festen Bestandteil der religiösen Orientierung des Einzelnen. Durch die Assoziation mit einem Gegenstand religiöser Verehrung masst sich der Staat eine Art quasi-göttlichen Status an.

Selbstverständlich sind sich sowohl die institutionalisierte Religion als auch der Staat dieser Dynamik bewusst und nutzen sie für ihre jeweils eigenen Zwecke, und zwar nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern, ob nun im Iran, in Saudi-Arabien oder in Israel.

Die Geschichte sowohl des Ostens als auch des Westens ist reich an Beispielen für das unauflösliche Band zwischen religiösen, politischen und militärischen Instanzen.

Forschungen in Militär und Geheimdiensten

Über die Bewusstseinskontrollprogramme der Buchstabensuppen-Behörden wie CIA, FBI, NSA und andere, die im Dienste der US-Regierung stehen, sind schon zahlreiche Bücher geschrieben worden. Zu den bekanntesten zählen “Operation Mind Control” von Walter Bowart, “The Search for the Manchurian Candidate” von John Marks, “Mind Controllers” von Armen Victorian und “Journey Into Madness” von Gordon Thomas.

Es ist traurig, aber wahr, dass Ärzte und Psychiater seit einem knappen Jahrhundert bei Folter- und Bewusstseinskontrollprojekten Hand in Hand mit Spionage- und Militärbehörden arbeiten. Wir alle sind gewissermassen Opfer ihrer schmutzigen Komplotte und Intrigen, sei es nun direkt oder indirekt.

Es gibt noch weitere Formen der Bewusstseinskontrolle, und die Wahrheit über sie trifft einen buchstäblich wie ein Stromschlag – und das meine ich nicht unbedingt im übertragenen oder ironischen Sinne. Menschen setzen sich nun einmal aus vielerlei Aspekten zusammen, und unter anderem sind wir auf energetischer Ebene elektrische bzw. elektromagnetische Wesen.

Ein empfehlenswertes Buch zu diesem Thema ist “The Body Electric” von Dr. Robert Becker und Gary Selden.

Die oberen Ränge von CIA, FBI, MI-6, Mossad und vieler anderer Polizei-, Spionage-, Militär-, Industrie- und Geheimdienstorganisationen wissen um die elektrische Natur des menschlichen Organismus und haben entsprechende Methoden entwickelt, um Gedanken und Verhalten des Menschen auf elektronische Weise zu manipulieren.

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Personen in den USA und anderen Ländern öffentlich kritisch über die Schikane und Folter in Form von elektronischer Bewusstseinskontrolle durch amerikanische und andere Geheimdienst- und Spionagebehörden geäussert. Die Gefahr, die die elektronische Bewusstseinskontrolle für den Menschen darstellt, ist höchst real.

Die amerikanische Aktivistin Sheryl Welsh hat sich ganz der Aufgabe gewidmet, dieses kritische Thema öffentlich zu machen und den unzähligen Opfern dieser furchtbaren Verbrechen zu helfen. Sie hat die Mind-Justice-Website unter Mindjustice ins Leben gerufen, auf der sich viele Links zu wichtigen Informationen über Bewusstseinskontrolle finden.

Die finnische Ärztin Rauni-Leena Luukanen-Kilde hat sich ebenfalls öffentlich sehr deutlich über die Methoden zur Bewusstseinskontrolle geäussert, zu denen auch Mikrochip-Implantate und elektronische Ferneinwirkung gehören. Ihre Videos und Interviews sind leicht im Internet zu finden. Viele Menschen sind Opfer der grausamen Bewusstseinskontrollprogramme von CIA und anderen Behörden geworden.

Das Buch “A Nation Betrayed” der Amerikanerin Carol Rutz, die als Kind zum Opfer von Bewusstseinskontrolle durch die CIA wurde, stellt einen zutiefst beunruhigenden persönlichen Bericht über ihre entsetzlichen Erlebnisse durch die Folterknechte der CIA dar.

Der Leser sollte sich bewusst machen, dass die moderne elektronische Technologie hochfortschrittlich ist und sogar verständliche Stimmen und Botschaften direkt im menschlichen Gehirn entstehen lassen kann. Dies ist weder Science-Fiction noch Fantasy, sondern ein unumstösslicher, praxiserprobter Fakt.

Regierungen patentieren die Bewusstseinskontrolle

Für diese Art von Technologie hat die US-Regierung offiziell Patente erteilt. Hier ist die Kurzbeschreibung für eine dieser Vorrichtungen, euphemistisch als “Hörgerät” bezeichnet, die im Wesentlichen die Funktionsweise eines Gehirntransmitters beschreibt:

Eine Methode sowie ein Apparat zur Simulierung von Hörvorgängen bei Säugetieren mittels Übertragung einer Vielzahl von Mikrowellen an die Region des auditiven Kortex. […] Mit einem Mikrofon werden akustische Signale in elektrische Signale umgewandelt, die dann analysiert und verarbeitet werden und als Steuerelement zur Erzeugung einer Vielzahl an Mikrowellensignalen auf verschiedenen Frequenzen dienen. Diese Multifrequenz-Mikrowellen werden dann an die Gehirnregion des auditiven Kortex gesendet. Mittels dieser Methode werden vom Säugetier Geräusche wahrgenommen, die den ursprünglichen, vom Mikrofon aufgezeichneten Geräuschen entsprechen. (“Hearing Device”, US-Patent Nr. 4.858.612)

 

Manipulationen im globalen Ausmass

Die Beweise wie auch die Befürchtungen vieler Forscher gehen dahin, dass eine künstliche, elektronische Manipulation des menschlichen Bewusstseins durchaus in globalem Ausmass stattfinden könnte, und zwar durch den Transmitter des “High Frequency Active Auroral Research Program” (HAARP), der vom amerikanischen Militär in Gakona, Alaska, betrieben wird und extrem hochfrequente elektromagnetische Energie in die obere Erdatmosphäre aussendet. Ähnliche Anlagen finden sich in Norwegen, Russland und an anderen Stellen in Alaska.

Nick Begich und Jeane Manning zählen dank ihres Underground-Bestsellers “Angels Don’t Play This HAARP” zu den bekanntesten HAARP-Forschern. Begich und Manning enthüllen darin, dass die HAARP-Technologie eindeutig in der Lage ist, psychoaktive Frequenzen auszusenden und so das menschliche Verhalten und Bewusstsein zu beeinflussen.

Das ist nicht etwa Science-Fiction, sondern Science-Fact. Dr. Begichs nachfolgendes, 2006 erschienenes Buch “Controlling the Human Mind” und ein begleitender zweiteiliger Artikel im NEXUS-Magazin mit dem Titel “Mind Control: Die perfekte Manipulation” enthüllen ein verblüffendes Spektrum an elektronischen und akustischen Technologien zur Kontrolle und Beeinflussung des menschlichen Bewusstseins – der Stoff, aus dem Albträume sind.

Diese neuen Technologien, die den Regierungs-, Industrie-, Militär- und Spionageinstanzen zur Verfügung stehen, können aus der Ferne die Gedanken von Menschen ermitteln und lesen, Stimmen in ihr Gehirn übertragen und ihre Gedanken und Emotionen manipulieren – all dies ohne das Wissen oder die Einwilligung der Betroffenen.

Gedanken sollen gelesen werden

 Um das Ganze noch schlimmer zu machen, deuten aktuelle Presseberichte darauf hin, dass israelische Wissenschaftler und “Sicherheits”-Experten bestrebt sind, Maschinen zum Lesen von Gedanken zu entwickeln und an Flughäfen einzuführen, um die Gedanken der Flugpassagiere zu scannen.

Wie bereits erwähnt, ist unsere elektronische Technologie hochfortschrittlich, und das Gehirn ist von der Neurowissenschaft gründlich kartographiert worden. Damit sind wir in eine Orwell’sche Schattenwelt eingetreten. George Orwells “1984” ist nun Wirklichkeit geworden und zielt auf die totale Kontrolle Ihres Bewusstseins ab – mit oder ohne Ihre Einwilligung, mit oder ohne Ihr Wissen.

Manipulation der Nahrung

Schliesslich sind auch noch die Nahrung, die wir essen, und das Wasser, das wir trinken, in den USA wie auch in anderen Ländern mit schädlichen Chemikalien belastet. Hierfür könnten zahlreiche Beispiele angeführt werden, aber die vier schlimmsten sind Fluorid, Aluminiumverbindungen, Mononatriumglutamat und Aspartam.

Fluorid wird in ungefähr 60 Prozent der kommunalen Trinkwassersysteme in den USA zugesetzt, vorgeblich zur Stärkung der Zähne. Wie Autor Christopher Bryson in seinem Buch “The Fluoride Deception” allerdings nachweist, ist Fluorid ein gefährliches Gift mit zahlreichen schädlichen Folgen für die menschliche Gesundheit, darunter Krebs, Arthrose, Fluorose, Alzheimer undAufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS).

Diese Tatsachen sind Industrie und Wissenschaft bekannt, und dennoch wird Fluorid im Rahmen der US-Regierungspolitik dem Trinkwasser zugesetzt. Auch fluoridierte Zahnpasta ist in den USA – und auch in Deutschland – weit verbreitet, obwohl auf jeder Tube die eindringliche Warnung prangt, sich zwecks Notfallversorgung an ein Giftinformationszentrum zu wenden, falls Zahnpasta geschluckt wird.

Selbst Zahnpasta-Hersteller wissen also, dass Fluorid ein gefährliches Gift ist, und dennoch vertreiben sie ein fluoridiertes Produkt, das Menschen tagtäglich in den Mund nehmen! Es gibt Beweise dafür, dass eine Belastung mit Aluminium und Fluorid eine schädliche synergistische Wirkung entfaltet. Was für ein Zufall, dass fluoridierte Zahnpasta häufig in Aluminiumtuben abgefüllt wird.

Auch in der modernen Küche ist Aluminium allgegenwärtig. So werden Kochsalz und anderen Lebensmitteln oft Aluminiumverbindungen hinzugefügt. Auch Kochgeschirr aus Aluminium hat sich etabliert. Mikrowellen– und andere Fertiggerichte werden für gewöhnlich in Aluminiumschalen abgepackt.

Das Trinkwasser kann Spuren von Aluminium enthalten, da Aluminiumsulfat oft in Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung zum Einsatz kommt. Viele Deodorants enthalten ebenfalls Aluminiumverbindungen, die über die Haut aufgenommen werden. In einigen Studien wurde ein Zusammenhang zwischen Aluminium und einem erhöhten Alzheimer-Risiko hergestellt.

Aluminium Gefahr für die Gesundheit

Die Life Extension Foundation berichtet, dass die Toxizität des Aluminiums folgende Auswirkungen haben kann: “Gedächtnisschwund, Lernschwierigkeiten, Störungen der Bewegungsabläufe, Bewusstseinstrübung, geistige Verwirrtheit […] und Kopfschmerzen.” Auch eine Belastung durch Blei, Quecksilber, Impfstoffe, Zahnfüllungen und andere Metalle kann zu schwerwiegenden geistigen Störungen führen.

Glutamat – Gefahr für die Gesundheit

Mononatriumglutamat ist ein weit verbreiteter Nahrungsmittelzusatz und zugleich ein Neurotoxin – das heisst, es führt zu neurologischen Schäden an Gehirn und Nervensystem. Berühmtheit hat es als Zutat in chinesischen Speisen erlangt, doch es wird auch zahlreichen Fertiggerichten und selbst Säuglingsnahrung hinzugefügt.

Aspartam – Gefahr für die Gesundheit

Ein weiterer gebräuchlicher, sehr schädlicher Lebensmittelzusatz ist Aspartam, ein Stoff, der breite Anwendung als Zuckerersatz findet und auch unter den Markennamen NutraSweet, Equal, Spoonful und Equal-Measure gehandelt wird. Zu den möglichen gefährlichen Nebenwirkungen von Aspartam gehören affektive Störungen, epileptische Anfälle und Hirnkrebs.

Dieser kurze Text stellt eine auf das Notwendigste komprimierte Einführung in den kombinierten synergistischen Dauerbeschuss dar, dem Geist und Bewusstsein des Menschen gegenwärtig ausgesetzt sind – darunter chemische, elektronische, politische, gesellschaftliche, religiöse, bildungs- und unterhaltungstechnische Einflussgrössen, die allesamt eine Gefahr für Ihre geistige Gesundheit darstellen.

Es ist ein Krieg im Gange, bei dem es um die Kontrolle Ihres Bewusstseins geht. Ob Sie die Schlacht gewinnen?

Anmerkung der Redaktion

Der vorliegende Artikel von Richard Sauder ist ein Auszug aus dem 2010 auf Deutsch im Roman Schmitt Verlag erschienenen “Richard Sauder Bericht” (ISBN 978-3937725-15-4), der über Buchhandel und Internet erhältlich ist.

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise vom Nexus-Magazin zur Verfügung gestellt.

Das Nexus-Magazin erreichen Sie über diesen Link.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Lesen Sie auch:

Quellenangaben / Weiterführende Literatur

  • Bowart, Walter: “Operation Mind Control (New York: Dell Publishing Co., 1978);  Bryson, Christopher: “The Fluoride Deception” (New York: Seven Stories Press, 2006); eine Zusammenstellung von wissenschaftlicher Literatur über Fluorid findet sich unter diesem Link
  • “Mind Control Cover-Up: The Secrets of Mind Control”, www.wanttoknow.info/mindcontrol “Project MK ULTRA, The CIA’s Program of Research in Behavioral Modification”, Joint Hearing Before the Select Committee on Intelligence and the Subcommittee on Health and Scientific Research of the Committee on Human Resources, US-Senat, 95. Kongress, 1. Sitzung, 3. August 1977;
  • Victorian, Armen: “Mind Controllers” (Miami, Florida: Lewis International Inc., 2000)

Lesen Sie mehr unter Klick

Original-Beitragslink: https://bewusstscout.wordpress.com/2015/05/26/aktuelle-bewusstseinskontrolle/

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bewusstseinskontrolle-ia.html

USA erfinden IS, G7-Treffen und Programmausblick

Me, Myself and Medien #7 – USA erfinden IS, G7-Treffen und Programmausblick

Veröffentlicht am 27.05.2015

Die USA und der IS

Jetzt ist es noch offizieller. Die USA sind der Terrorpate Nr. 1 in der Welt. Wie aus einem internen Strategiepapier hervorgeht, hat Amerika den IS, also den Islamischen Staat – DIE Terrorkrake im Mittleren Osten, selber angeschoben und gefördert. Seit 2012 wurden radikale Sunniten von Al-Qaida und Salafisten massiv unterstützt, um vor allem Syrien und den Irak ins Chaos zu stürzen und parallel dazu den Iran erneut zu „beschäftigen“. Die Iran-Contra-Affäre lässt grüßen.

Damit ist auch der Friedensnobelpreisträger Obama endgültig als Friedhofsnobelpreisträger, als Terror-Pate, wie schon sein Vorgänger George W. Bush enttarnt und entzaubert. Die universellen Menschenrechte, festgehalten in der UN-Menschenrechtscharta, werden von seinen Drohen schon seit Jahren zum Abschuss frei gegeben.

G7-Treffen in Elmau

In Bayern treffen sich Anfang Juni die G7-Staaten. Für G8 fehlt einer: Russland, also Putin. Er wird geächtet, da er internationales Recht bricht. Das sagen vor allem der IS-Fan-Club USA und seine europäischen NATO-Vassallen. Wir leben in einer kafkaesken Welt, deren Ziel es ist, auch Europa zu destabilisieren. Wie lange wollen wir dem noch tatenlos zusehen?

Parlamentsvorbehalt

Die Rühe-Kommission tut alles dafür, um den Parlamentsvorbehalt zu kippen und Soldaten aus Deutschland zukünftig ohne wenn und aber der NATO zu überlassen. Kanonenfutter für die Blitzkriege der Zukunft.

KenFM gräbt zu dieser Idee eine Stellungnahme des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahre 1994 aus. Dort war man komplett gegen diese Pläne. Warum?

NSA-Affäre

Merkel bleibt dreist. Sie behauptet weiter, in der BRD gelte „Deutsches Recht“, spart dabei aber sämtliche Ausnahmen aus, die trotz Wiedervereinigung immer noch gelten. Historiker Josef Foschepoth spricht in Rahmend der NSA-Affäre von einem unterwürfigen Verhalten Deutschlands. Man kann ihm nicht widersprechen. Unter Willy Brandt reichte Spion Guillaume, um den damaligen Kanzler zu kippen. Ein absurdes Schauspiel. Wir verweisen auf Foschepoths Standardwerk „Überwachtes Deutschland“

Programmaussicht:

KenFM traf u.a. Jean Ziegler in Genf, zeichnete den Vortrag „Regime-Change in der Ukraine – wer steckt dahinter?“ von Dr. Daniele Ganser in Berlin auf und produzierte die erste Ausgabe von „Positionen“ die neue KenFM-Politik-Gesprächsrunde. Vier Gäste, ein Thema: „Krieg oder Frieden in Europa. Wer bestimmt auf dem Kontinent?“ Dies und mehr wird in den kommenden Tagen im KenFM-Programm zu sehen sein.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twiiter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

Staatsaffäre Natascha Kampusch – streng vertraulich!

Staatsaffäre Natascha Kampusch – streng vertraulich!

Welt im Wandel.TV

Veröffentlicht am 30.01.2015

Guido Grandt und Udo Schulze im Gespräch mit Michael Vogt über den sich als Spitze des Eisbergs erweisenden Entführungsfall Natascha Kampusch, bei dem es in Wahrheit um Kindesmißbrauch im großen Stil geht.

Angeblich ist der Fall Natascha Kampusch, der in der Öffentlichkeit als bloßer Entführungsfall präsentiert wurde, gelöst. Gleichwohl stellen sich unverändert zahlreiche drängende Fragen:
•Warum stellt man erst 15 Jahre später fest, daß sich die einzige Entführungszeugin angeblich geirrt hat, obwohl sie immer bei ihrer ersten Aussage bleib?
•Wieso soll Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil Selbstmord begangen haben, wenn der Zustand seiner Leiche auf etwas ganz anderes hindeutet?
•Wer steckt hinter dem „Netzwerk in höchsten Kreisen“, von dem Sokoleiter Franz Kröll noch kurz vor seinem mysteriösen Tod gesprochen hat?
•Was macht den Fall Natascha Kampusch zu einer „Staatsaffäre“?

Weitere Themen:
•Natascha Kampusch: Familie und Kindheit vor der Entführung
•Eine Kindheit im »sozialen Brennpunkt«
•»Kneipen, Bars und Nachtclubs« – Vater-Tochter-Trips in Österreich und Ungarn
•Ohrfeigen und »Vernachlässigung«?
•Die »Skandal-Fotos«
•»Mitwisser« Arthur K. und die »mächtige Seilschaft«
•Franz Kröll – Der rätselhafte Tod des Chefermittlers
•Die »Lucona-Affäre«, ein Netzwerk in »höchsten Kreisen« und der mysteriöse Tod des Chefermittlers
•Verbindungen in die BRD (Bundeswehrconnection)
•Kindesmißbrauch bis in die höchsten politischen Kreise – vergleichbar mit Belgien

Guido Grandt und Udo Schulze legen eine Publikation puren Sprengstoffs vor, der Licht in einen Fall voller Lügen, Unwahrheiten und Vertuschungen bringt und höchste staatliche Stellen in Österreich und darüber hinaus involviert.

Website: www.verlag-weltenwandel.com

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=wtOBAZgUJjU


Natascha Kampusch

Das Thema »Kampusch« beschäftigt die Medien, die Presse und Autoren seit vielen Jahren. Vieles was geschrieben – berichtet und gesagt wurde – beruht auf Vermutungen, Annahmenund Aussagen der Natascha Kampusch. Sicher aber ist nur:

Natascha Kampusch ist zu bedauern. Dies zeigt allein ihr Lebenslauf. Was aber geschah wirklich? Was waren die Hintergründe? Und vor allem – was ist mit Fakten belegbar.

Die beiden Autoren Guido Grandt und Udo Schulze haben jahrelang recherchiert. Alles akribisch ausgewertet, überprüft und daraus ein Buch erstellt. Keinen Roman, sondern ein Sachbuch mit überraschenden Ergebnissen. Polizeiprotokolle, Aufzeichnungen des Chefermittlers – Oberst Kröll –, Zeugenaussagen und Polizeifotos ergeben ein vollkommen anderes Bild der »Entführung«.

kampusch-buch

Tatsachen, welche bis heute entweder »übersehen« wurden oder aber bewusst nicht ans Licht der Öffentlichkeit sollten. Sei es aus Nachlässigkeit oder weil alles sonst »zu heiss« werden würde.

Das Buch ist keine Anklage, keine Schuldzuweisung oder »Effektehascherei«.
Es ist ein Tatsachenbericht, ein Buch das nicht auf einer »Kampusch-Welle« mitschwimmt, welches aber einen Skandal aufdeckt der sich bis in die höchsten Kreise von Politik und Justiz zieht.
Ein »Aufdeckungs«-Buch, dass sich ohne weiteres mit den großen »Enthüllungen« der letzten Jahre messen kann.

Staatsaffäre Natascha Kampusch ist ein Buch welches nichts verheimlicht, nichts beschönigt aber auch nichts in die Tatsachen hineininterpretiert.

Quelle: http://verlag-weltenwandel.sc-group.de/staatsaffare-natascha-kampusch-die-fakten-tatsachen


 Inhaltsverzeichnis:

Teil I: Fall Natascha Kampusch:

Die »offizielle« Geschichte

Teil II: Natascha Kampusch

Die »inoffizielle« Geschichte

Natascha Kampusch – Familie & Kindheit vor der Entführung

Natascha Kampusch und die Pädophilenszene?

Einzeltäter, Komplizen, Machenschaften

Handelte Wolfgang P. tatsächlich allein?

Causa »K.« – eine Geheimdienstaffäre

Geheimnisvolle Spuren ins Ausland

Beängstigende Parallelen zum Fall Dutroux

Wolfgang P. – Psychogramm des Entführers

vom Opfer zur Geliebten?

Schwangerschaft, Abtreibung – nur Gerüchte?

Geschichten aus dem Verlies

Exkurs: W. P. – »zweifelhafte« Bahnleiche

Oberst Kröll – rätselhafter Tod des Chefermittlers

Gefälligkeitsjustiz und Vertuschungen

Special-Agents, Schnüffler, Fehler & Pannen

Mysteriöse Todesfälle – »endlich Schluss«

Natascha Kampusch – die perfekte »Opfervermarktung«

Natascha Kampusch – wieder »gefangen«

Natascha Kampusch und ihre »Todesängste?«

Natascha Kampusch – traumatisiert und »gespalten«?

Ein »offener« Brief an Natascha Kampusch


Fall Natascha Kampusch – Das “Imperium” schlägt zurück!

Der Fall Natascha Kampusch ist  offiziell abgeschlossen.  Und zwar im Sinne der Verantwortlichen.

So wurde nun auch das vorletzte Kapitel geschlossen: Die Ermittlungen gegen den ehemals besten Freund und Geschäftspartners von Kampusch Entführer Wolfgang P., Ernst H.,  wegen schweren Betruges bei einem Verlassenschaftsverfahren, sind von der Staatsanwaltschaft in Wien eingestellt worden.  Das Delikt sei verjährt.

Ernst H. stand einst im Verdacht, mit zu einem Tätersnetzwerk gehört zu haben.

Engagierter zeigen sich die Ermittlungsbehörden, wenn es um die Aufklärer geht.  Einer der ersten, der die zahlreichen Ungereimtheiten auf den Tisch brachte, ist der ehemalige Präsident des Obersten Gerichtshofs in Wien, Johann Rzeszut.  Er war auch zeitweise Mitglied der eingesetzten Evaluierungskommission. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf Falschaussage ermittelt.

Unglaublich!

Johann Rzeszut ist ein völlig integerer Mann, dem bislang niemand etwas anhaben konnte, weil er alles, was er behauptet, auch belegen kann. Denn schon längst hegt er erhebliche Zweifel an der offiziellen Version der Behörden.

In meinen Büchern habe ich dies ebenfalls hinreichend belegt!

Der Vorwurf gegen den ehemaligen obersten Juristen Österreichs:  “Im März 2012, also fast sechs Jahre nachdem Natascha Kampusch die Flucht gelungen war, hatte ein niederösterreichischer Polizist auf eigene Faust so etwas ähnliches wie stark verspätete Nachforschungen in einer niederösterreichischen Volksschule durchgeführt. Als die Sache aufflog, wurden Erhebungen gegen den Beamten geführt. Dabei wurde auch Rzeszut befragt, weil sich herausgestellt hatte, dass es telefonische Kontakte zwischen dem Beamten und Rzeszut gegeben hatte. Nach dieser Befragung hatte die Staatsanwaltschaft Linz den Verdacht, dass Rzeszut falsche Angaben gemacht haben könnte. Rzeszut bestreitet dies entschieden.” (Die Presse v. 03.04.14)

Ob es diese “telefonischen Kontakte” allerdings je gab und/oder nicht “inszeniert” wurden, bleibt weiterhin sehr fraglich für mich. Auch der Richter selbst bestreitet die Vorwürfe entschieden.

Strafandrohung: bis zu drei Jahren Haft.

Damit wäre einer der profiliertesten Kritiker kalt gestellt. Und das ist letztlich das Ziel derjenigen, die hinter dem Entführungsfall stecken!

Dennoch: Sollte es zu einem Prozess gegen Johann Rzeszut kommen, dann wird der ehemalige Höchstrichter Österreichs weiter auspacken und Ross und Reiter nennen.

So geben sich auch viele Kenner und Insider – des weltweit einzigartigen Entführungsfalles – aus Politik, Justiz und Medien keineswegs mit den abschließenden Ermittlungsergebnissen zufrieden, die eine Mehrtäter-Theorie und ein elitäres Pädäophilennetzwerk ausschließen.

Ganz im Gegenteil.

Der durch (scheinbaren) Selbstmord umgekommene Ermittlungsleiter Oberst Franz Kröll jedenfalls hat viele Hinweise gefunden, die genau in diese Richtung gehen.

Genauso wie ich selbst bei meinen monatelangen Recherchen, die ich verschiedenen Büchern zusammengefasst habe.

Das elitäre Netzwerk, von dem Kröll sprach, existiert weiter.

Und momentan schlägt es zurück, um Kritiker mundtot zu machen und seine Verbrechen zu vertuschen!

Natascha Kampusch ist damit kein gewöhnlicher Kriminalfall – nein, er ist zur Staatsräson geworden!

Aus dem Vorwort von “Natascha Kampusch – Die inoffizielle Story” von mir:

»Über kaum einen anderen Entführungsfall ist weltweit so viel berichtet worden, wie über die Causa Natascha Kampusch. Und kein anderer Entführungsfall ist umstrittener als dieser – beschäftigte er über viele Jahre hinweg nicht nur Ermittlungsbehörden und Medien, sondern auch die Politik«, schreibt mein Kollege Malko Hellmark in seinem Buch Akte Natascha Kampusch – Die Geheimdokumente, das ebenfalls im gugra-Media-Verlag erschienen ist. Und weiter: »Doch im April 2013, nach der letzten Evaluierung durch ein sogenanntes ‘Expertenteam’, wurde die ‘Akte Kampusch’ wohl endgültig geschlossen. Trotz vieler offener oder nur unbefriedigend beantworteter Fragen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Entführungsfall Kampusch die Gemüter weiter erhitzt: Vieles bleibt fraglich, strittig und nebulös«.
In den vorliegenden drei Bänden von Fall Natascha Kampusch – Die »inoffizielle« Story habe ich mich mit dem kompletten Themenkomplex ausführlich und kritisch beschäftigt.
Auch mir liegen ein Teil der »Geheimdokumente« vor. Es handeln sich dabei um Polizeiberichte, Sachverhaltsmitteilungen, Niederschriften, Akten- und Amtsvermerke des Bundesministerium für Inneres (Bundeskriminalamt), der Bundespolizeidirektion, der Landesgendarmeriekommandos, der Landeskriminalämter, sowie Untersuchungsberichte, E-Mails und Auszüge aus vertraulichen Personenlisten des Soko-Leiters Oberst Franz Kröll, Transkriptionen von Tonbandaufnahmen von Zeugen- und Informantengesprächen, Zeugenskizzen, Einsichtnahmepläne, Übergabelisten aus dem Verlies an das Entführungsopfer Natascha Kampusch, Parlamentarische Anfragen und Antworten der Bundesjustizministerin.
Malko Hellmark: »Diese Dokumente sind, bis auf die zuletzt genannten, als ‘geheim’ oder zumindest als ‘streng vertraulich’ einzustufen … (und widersprechen) … den weitläufigen und offiziellen Ermittlungsergebnissen … Nun kann der Leser selbst entscheiden, ob er die herkömmliche, die ‘offizielle’ Entführungsstory so glaubt oder nicht. Meines Erachtens jedoch belegen diese Dokumente in weiten Teilen genau das Gegenteil von dem, was die letzte Evaluierungskommission feststellte: Beim Entführungsfall Kampusch gab es nicht nur gravierende Ermittlungsfehler und Fehleinschätzungen, sondern auch mehr als einen Täter. Die einzige Tatzeugin der Entführung ist glaubwürdig und hat sich bei ihrer Beobachtung nicht geirrt. Soko-Leiter Oberst Franz Kröll hatte wohl den besten Einblick in die Causa. Aufgrund seiner Ermittlungen vermutete er ein Netzwerk in höchsten Kreisen. Schließlich kam er unter mysteriösen Umständen ums Leben, auch wenn die offizielle Version »Selbstmord« lautet. Dies und auch die in Akte Natascha Kampusch abgedruckten Dokumente belegen, dass es zwischen der von Natascha Kampusch und ihrem Beraterteam verlautbarten ‘offiziellen Entführungsversion’ und seiner Hintergründe viele Abweichungen gibt, die nach wie vor dringend hinterfragt werden müssen«.
Das habe ich in den vorliegenden drei Bänden von Fall Natascha Kampusch – Die »inoffizielle« Story auch getan.

Band 1: Familie, Kindheit, Pädophilenszene?
Band 2: Opfervermarktung, Todesängste, Trauma?
Band 3: Der rätselhafte Tod des Chefermittlers

Als Ergänzung zu den Bänden ist Malko Hellmarks Akte Natascha Kampusch – Die Geheimdokumente dringend zu empfehlen. Hellmark geht darin genauer auf die einzige Zeugin von Nataschas Entführung ein, den Entführer und auch das »Verhältnis« zwischen ihm und seinem Opfer, sowie der Frage, ob Natascha Kampusch »freiwillig« mit ihm geschlafen hat oder nicht.

»Der Fall Natascha Kampusch hätte nach meiner Auffassung (…) von Anfang an anders geschrieben werden müssen«.
Johann Rzeszut (ehemaliger Präsident des Obersten Gerichtshofs Wien und Mitglied der Evaluierungskommission Kampusch)

»Der Fall Kampusch muss mit Sicherheit neu geschrieben werden. Zum Teil kriminalpolizeilich und gerichtlich und mit Sicherheit auf politischer Ebene und auf Ebene des Innenministeriums. Ja, der Fall Kampusch ist noch längst nicht abgeschlossen, er beginnt erst«.
Peter Pilz (Nationalratsabgeordneter der Grünen)

»Dieses Land hat eine zum Teil über hundertjährige Zudeckermentalität, wo man Kriminalfälle mit der erstbesten Variante abgeschlossen hat (…) Der Fall Kampusch muss mit Sicherheit neu geschrieben werden, da bin ich fest davon überzeugt«.
Ewald Stadler (ehemaliger Justizsprecher des BZÖ und Mitglied des Europaparlaments)

»Wenn man die Akten einsieht (…) dann gewinnt man den Eindruck, dass das weit über eine einzelne Täterschaft hinausgeht (…) dass es sich möglicherweise um eine kriminelle Organisation handelt, die im Hintergrund wirkt«.
Werner Amon (ehemaliger Vorsitzender des staatspolizeilichen Untersuchungsausschusses und ÖVP-Nationalratsabgeordneter)

Quelle: https://guidograndt.wordpress.com/2014/04/12/fall-natascha-kampusch-das-imperium-schlagt-zuruck-2/

Weitere Quellen und weiterführende Links:

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1586082/Ableger-im-Fall-Kampusch_Weisenrat-will-Erhebung

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/3594045/weiteres-kapitel-fall-kampusch-geschlossen.story

http://www.dieaufdecker.com/index.php?topic=838.0

https://familiefamilienrecht.wordpress.com/2014/08/19/409/

Video:
Alpenparlament TV » – , 19 Juli, 2013
http://www.alpenparlament.tv/video/der-fall-kampusch-spitze-eines-eisbergs/

U.S.A. wieder mal mit Kriegsführung beschäftigt…

U.S.A. – HAARP Anschlag auf Japan

Schon seit längerem kursieren Gerüchte, gewisse Erdbeben in den letzten Jahren sind nicht natürlichen Ursprungs, sondern gezielt vom Menschen gemacht worden. Mit dem Erdbeben in China 2008, bei dem über 80’000 Menschen getötet wurden, sind diese Vermutungen verstärkt worden.

gefährliche HAARP Wolken am Himmel

gefährliche HAARP Wolken am Himmel

Inzwischen gibt es Spekulation das Erdbeben sei durch das elektromagnetische Waffensystem HAARP verursacht worden.

Das 480-Megawatt Kernkraftwerk Fukushima Daiichi ist um das hundertfache stärker als der Reaktor von Chernobyl der im April 1986 explodierte. Damals wurde 400-mal so viel radioaktiveres Material freigesetzt als durch die Atombombe die auf Hiroshima abgeworfen wurde. Der atomare Fallout wurde über ganz Europa entdeckt.

Mindestens 11 der 52 Atomreaktoren Japans befinden sich außer Betrieb und drei davon könnten eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen.

Wissenschaftler sagen, dass Spiralformen die sich gegen den Uhrzeigersinn drehen, künstlich erzeugte Erdbeben sind. Immer nach einem HAARP-Einsatz, entseht am Erzeugungsort und unmittelbar in der Nähe davon, ein solchen Schauspiel. Entweder an der Erdoberfläche mit den Wolken, oder im Meer.

Bereits beim Erdbeben in Haiti fragte man sich, ob es sich tatsächlich um eine Naturkatastrophe handelte? Denn zufälligerweise wurden zeitgleich in Gakona, Alaska, außerordentliche magnetische Strahlen gemessen. Auch in den letzten Tagen lief die HAARP-Anlage in Alaska auf Hochtouren. Wild schlug das Magnetometer aus, just zu jenem Zeitpunkt, als in Japan die Erde bebte. Auch wieder bloß Zufall?

Der Journalisten Benjamin Fulford fragte einmal in einem Interview mit dem ehemaligen japanischen Finanzminister Heizo Takenaka:

„Warum haben sie die Kontrolle über das japanische Finanzsystem an eine Gruppe von amerikanischen und europäischen Oligarchen ausgehändigt?“

Die Antwort von Takenaka war:

„weil Japan von einer Erdbebenmaschine bedroht wurde!!!“

Fulford sagt dazu:

„Ich konnte der Aussage zu diesem Zeitpunkt nicht glauben. Aber später, als ich einiges darüber veröffentlichte, sagte die japanische Sicherheitspolizei zu mir, weil ich dies berichtet hätte, würde die Stadt Niigata von einem Erdbeben getroffen werden. Nur zwei Tage später lag das größte Atomkraftwerk Japans in der Nähe von Niigata mitten im Epizentrum von zwei Erdbeben, beide in der Stärke von 6.8!

Das Prinzip der Erdbebenwaffe, die beim Megabeben von Japan im März 2011 zum Einsatz kam, ist sehr simpel zu erklären.

[aartikel]3895392669[/aartikel] Der Untertitel sagt mehr über das Buch als der Titel selber: “über Mobilfunk zur Strahlenwaffe – über Wetterkontrolle zur Bewußtseinskontrolle”. Wer weiß schon etwas über das HAARP Projekt, das Projekt das die ganze Erde zerstören könnte, das Projekt mit dem Wetter und Klima verändert werden kann.Und das witzige ist, es ist kein Geheimprojekt wie das Montauk-Projekt (hierzu gibt es ebenfalls einige sehr mutige Bücher). Wer will, kann übers Internet herausbekommen was die Mitarbeiter heute zu Mittag essen.

Die Ungeheuerlichkeiten, ja das fast Undenkbare wird hier aufgezeigt. Und das tolle, in einfachsten Worten, die Leserinnen und Leser werden an das Thema so herangeführt das sie es verstehen können. “Bewußtseinskontrolle durch elektromagnetische Wellen ist möglich und wird bereits praktiziert” das ist die Kernaussage dieses einmaligen Werkes. Ein Muß für jeden Mobilfunkgegener, weil hier erfährt er die militärischen Hintergründe für das zügelose Ausbau des Handynetzes und auch warum es nicht mit einem Netz getan ist. Wer wissen will, wie sehr unsere Freiheit bedroht ist, sollte das Buch lesen. Spannend wie ein Krimi, wissenschaftlich fundiert, sauber recherchiert, sehr leicht verständlich geschrieben. Im hinteren Teil des Buches finden wir 4 Aufsätze von Bearden, Keith, Tesla und Vassilatos. Diese sind sehr Informativ aber ohne den Hauptteil des Buches wäre wohl so manches der Gastbeiträge nicht zu verstehen. Ein mutiges Buch eines mutigen Verlages

[aartikel]3895393800[/aartikel] Dieses Buch handelt von der Aufdeckung der geheimen milit„rischen Versuchsanlage HAARP, einem Ionosph„renheizer in Alaska, der auch als Strahlenwaffe eingesetzt werden kann. Die Autoren weisen anhand von Patenten und internen Dokumenten des US Militärs nach, dass HAARP eine neue Dimension des Atomkrieges eröffnet und eine wichtige Grundlagentechnologie im Rahmen der “Revolution in Militärischen Angelegenheiten” des US Militärs darstellt. Diese neue Doktrin des US-Militärs sieht vor, sogenannte nicht-tödliche Waffensysteme einzusetzen, Bewusstseinskontrolle auszuben und unsere Umwelt selbst als Waffe gegen “Feinde der USA” einzusetzen. Begich und Manning weisen nach, dass das US-Militär bereits vor 1996 plante, gesellschaftliche Werte durch Manipulation zu formen, anstatt diese lediglich zu reflektieren.Seit der Veröffentlichung 1996 führte die Arbeit von Begich und Manning zu Anti-HAARP Resolutionen im Europäischen Parlament und der russischen Duma. Inzwischen kann sich jedermann aus den Medien selbst von der Realität der “Revolution in Militärischen Angelegenheiten” überzeugen, die nun unter dem Aufhänger der Terrorbekämpfung alle Register zu ziehen beginnt

Absturz von Germanwings-Flug 4U9525: Was steht hinter der Rufmord-Kampagne der Mainstream-Medien?

Absturz von Germanwings-Flug 4U9525

Was steht hinter der Rufmord-Kampagne der Mainstream-Medien?

Am Dienstag, den 24. März, stürzte ein Airbus der Fluglinie Germanwings über den französischen Alpen ab. Nur 48 Stunden später gab die Staatsanwaltschaft Marseille eine Pressekonferenz zu dem Unglück. Vor den Augen der Welt verstieg sich der leitende Staatsanwalt Robin dabei zu der Behauptung, es sehe so aus, „als ob der Kopilot das Flugzeug vorsätzlich zum Absturz gebracht und so zerstört hat.“

Es ist allgemein bekannt, dass es Monate oder Jahre dauert, bis nach einem Flugunfall gesicherte Erkenntnisse über die Absturzursache vorliegen. Dennoch wurde Robins voreilige und allen juristischen Prinzipien zuwiderlaufende Schuldzuweisung umgehend von den Mainstream-Medien aufgegriffen, um eine der größten Rufmord-Kampagnen in der Geschichte der Informationsindustrie zu entfachen.

Binnen Stunden wurden der vollständige Name des betroffenen Kopiloten genannt und private Fotos von ihm verbreitet. Seine Wohnorte wurden bekanntgegeben, sein Elternhaus von einer Heerschar von Sensationsjournalisten aus dem In- und Ausland belagert. Verwandte, Nachbarn, Schulkameraden und Freunde wurden mit Fragen bombardiert, die alle eines gemeinsam hatten: Sie gingen von der bereits erwiesenen Schuld des Betroffenen aus.

Sowohl die Aussagen von Staatsanwalt Robin als auch die anschließende Kampagne der Mainstream-Medien stehen in eklatantem Widerspruch zu den elementarsten Grundsätzen des Journalismus und unseres Rechtssystems. Eines der Fundamente der Rechtsstaatlichkeit ist die Unschuldsvermutung. In Artikel 11, Absatz 1 der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ (AEMR) der Vereinten Nationen von 1948 heißt es: „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“

Dass diese Unschuldsvermutung in der vergangenen Woche von den Mainstream-Medien (und auch einem Teil einer angeblich kritischen Presse) vollständig außer Kraft gesetzt wurde, wirft nicht nur ein bezeichnendes Licht auf den moralischen Zustand dieser Branche. Dass ein Verstorbener, der sich nicht mehr wehren kann, medial posthum moralisch vernichtet und seine Familie zur Generalverurteilung in den Fokus der Öffentlichkeit gezerrt wird, sollte aber auch zum Anlass genommen werden, folgende Fragen zu stellen:

Welche Interessen verbergen sich hinter dieser gezielten Rufmordkampagne? . . Wem nützt sie?

Schon ein flüchtiger Blick auf die Luftfahrtindustrie zeigt, dass sie sich seit längerem in erheblichen Schwierigkeiten befindet. Fusionen, Pleiten, Übernahmen und Neugründungen von Billig-Airlines und ein unerbittlicher internationaler Preiskampf haben die Entwicklung der vergangenen Jahre ebenso bestimmt wie flächendeckende Streiks, Lohnsenkungen und Entlassungen des Stammpersonals bei gleichzeitiger Einstellung von Leiharbeitern.

Dazu befindet sich die Führungsebene im internationalen Fluggeschäft wegen der dubiosen Begleitumstände mehrerer Luftfahrtkatastrophen der jüngeren Vergangenheit in immer größerer Erklärungsnot. Auch die Umstände des Absturzes der Germanwings-Maschine – die Weigerung mehrerer Crews, den Dienst nach dem Absturz der Unglücksmaschine anzutreten, der desolate Zustand des Voice-Recorders und die Tatsache, dass die Blackbox (siehe Foto) bisher nicht aufgefunden wurde – sind nicht gerade dazu angetan, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen.

Um die Hintergründe dieser Entwicklung zu verstehen, ist es hilfreich, einen kurzen Blick auf die Geschichte der Lufthansa (der Muttergesellschaft der Germanwings) zu werfen: Das 1926 gegründete Unternehmen war vierzig Jahre lang ausschließlich in staatlichem Besitz. 1966 ging es an die Börse. Im Zuge der Privatisierungswelle Anfang der Neunziger Jahre reduzierte der deutsche Staat seinen Anteil an den Aktien von über 50 % auf 34 %, 1997 erfolgte die vollständige Privatisierung. Das heißt im Klartext: Seit 1997 liegt die Finanzierung der Lufthansa in den Händen privater und an ihrem Gewinn interessierter Investoren.

Da Mitte der Neunziger Jahre der durch die Deregulierung der Finanzwirtschaft ermöglichte und für Investoren hochlukrative Bereich der reinen Finanzprodukte (Derivate) förmlich explodiert ist, befindet sich die Realwirtschaft, zu der auch die Luftfahrtindustrie gehört, seitdem mit ihm in einem immer gnadenloseren Konkurrenzkampf um Renditen und Profite.

Um in diesem Kampf bestehen zu können, wurde das Billigfliegergeschäft in den Neunzigern erheblich ausgeweitet und auch von den großen Fluggesellschaften übernommen. Flogen 1994 nur 3 Mio. Passagiere mit Billigfliegern, waren es 1999 bereits 17,5 Mio. 2002 wurde das Lufthansa-Tochterunternehmen Germanwings gegründet. 2013 bewältigte es mit nur wenig mehr als 2.000 Mitarbeitern bereits ein Fluggastaufkommen von 13 Mio. Passagieren.

Billigfluggesellschaften zahlen ihren Mitarbeitern, die entweder nicht oder nur zu einem geringen Prozentsatz gewerkschaftlich organisiert sind, bei härteren Arbeitsbedingungen schlechtere Löhne und greifen häufig auf (zum Teil von ihnen selbst mitbetriebene) Leiharbeitsfirmen zurück. Zudem üben sie wegen der direkten Konkurrenz einen erheblichen Druck auf die Mitarbeiter der verbliebenen konventionellen Fluglinien aus.

Hinzu kommen zwei weitere Faktoren, die die Entwicklung der internationalen Luftfahrt in den vergangenen Jahren entscheidend geprägt haben:

  • Die Krise von 2007 / 2008 hat nicht etwa zu einer Eingrenzung, sondern zur Ausweitung der Derivatewirtschaft geführt. Die den Banken in den USA, Japan und der Eurozone fast zum Nullzinssatz zur Verfügung gestellten Billionenbeträge sind fast ausschließlich zur Spekulation benutzt worden und haben den Druck auf die Investoren in der Realwirtschaft noch weiter erhöht.
  • Der zweite Faktor ist der seit einigen Jahren tobende Wettbewerb der klassischen Luftfahrtindustrie mit neuen, nur wenige Jahre alten Konkurrenz-Airlines aus dem Nahen Osten, die samt und sonders von den erheblich niedrigeren Treibstoffkosten ihrer ölreichen Länder profitieren.

Da unter diesen erschwerten Geschäftsbedingungen die normalerweise fällige Erhöhung der Flugpreise wegen der nachlassenden Kaufkraft der Zielgruppe der Billigreisenden (sie sind am stärksten vom Absinken der Reallöhne und der Ausweitung des Billiglohnsektors betroffen) nicht möglich war, blieb den Airlines angesichts des Pochens der Investoren auf hoher Rendite nur die kontinuierliche Senkung ihrer Kosten. Sie hat bei allen Luftfahrtunternehmen eine höchst gefährliche Spirale in Gang gesetzt und zur fortschreitenden Verschlechterung der Sicherheitssituation für die Fluggäste geführt.

Um genau diesen Missstand zu verschleiern und somit von den wahren Ursachen der Misere der Branche abzulenken, beeilt sich die Luftfahrtindustrie nach jedem Unglück, den Fokus der Öffentlichkeit so schnell wie möglich auf Faktoren wie „menschliches Versagen“ zu richten. Bereits beim bis heute nicht erklärten Verschwinden des Fluges 370 der Air Malaysia wurden verschiedenste Spekulationen über einen möglichen Selbstmord des Piloten verbreitet. Diesmal sind es die angeblichen und bisher nicht bewiesenen psychischen Probleme eines Kopiloten, die der Öffentlichkeit als Ursache der Katastrophe präsentiert werden.

Dass die Mainstream-Medien die Luftfahrtindustrie dabei rückhaltlos und unter Missachtung aller journalistischen Grundsätze unterstützen, liegt daran, dass sich die Informationsindustrie als ein Teil der Realwirtschaft in einem ähnlichen Kampf wie die Luftfahrtindustrie befindet. Auch hier verlangen die Investoren, dass jede Möglichkeit, die Rendite zu erhöhen, ergriffen wird.

Wie der Absturz der Germanwings-Maschine und sein Nachspiel zeigen, besteht der Unterschied zwischen beiden Industrien im Grunde nur in der Art und Weise, wie sie ihr Geschäft betreiben: Die einen nehmen den Verlust von Menschenleben billigend in Kauf, damit die Bilanzen stimmen, die anderen vernichten den Ruf Verstorbener und zerstören das Leben ihrer Angehörigen, um höhere Auflagen oder Zuschauerzahlen zu erzielen.

Ernst Wolff


Mein Buch:  „Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs“ (ERNST WOLFF) > zur Buchvorstellung

Bild- und Grafikquellen:

1. Airbus A320 (D-AIPX) der Germanwings-Airline am Barcelona Airport. Diese Maschine stürzte am 24. März 2015 über den französischen Alpen ab – bekannt als Germanwings Flight 9525. Foto: SEBASTIEN MORTIER, bearbeitet von Lämpel. Quelle: Flickr. / Wikimedia Commons. Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.

2. David Warren (* 20. März 1925 auf Groote Eylandt, Northern Territory; † 19. Juli 2010 in Melbourne) war ein australischer Wissenschaftler, der durch die Erfindung des Flugschreibers bekannt geworden war. Er studierte in Sydney und promovierte in London, Vereinigtes Königreich. 1935 kam Warrens Vater bei einem der ersten Flugzeugabstürze in der Geschichte Australiens um Leben. Das letzte Geschenk seines Vaters war ein Detektorempfänger, mit dem Warren im Schlafsaal des Internats abends Radio hörte. Der Detektorempfänger weckte sein Interesse an der Elektrotechnik. Er begann, als Hobby Funkgeräte zu bauen. Als aufgrund des Krieges Amateurfunk verboten worden war und seine Hoffnung, der jüngste Funkamateur Australiens zu werden, gedämpft wurde, wandte er sich der Chemie zu.

Warren wurde 2002 für seine Verdienste für die Luftfahrtindustrie, insbesondere durch die frühe konzeptionelle Arbeit und die Entwicklung eines Prototyps des Flugdatenschreibers im Jahre 1956 zum Officer des Order of Australia ernannt.

Foto: Australian Government, Department of Defence – Defence Science and Technology Organisation (DSTO). Quelle: Wikimedia Commons. Dieses Werk wurde von seinem Urheber Australian Government, Department of Defence als gemeinfrei veröffentlicht. Dies gilt weltweit.

3. Journalismus (Schreibtischtäterhandwerk, Propaganda, Lüge) „Reiche Menschen bezahlen reiche Verleger dafür, dass sie die Mittelschicht glauben machen, die Armen und Mittellosen seien an allem Schuld“ Grafik: Elias Schwerdtfeger Quelle: Flickr. Verbreitung mit CC-Lizenz Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)

4. Cover: „WELTMACHT IWF – Chronik eines Raubzugs“ von Ernst Wolff.


Original Beitragslink: http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/absturz-von-germanwings-flug-4u9525-was-steht-hinter-der-rufmord-kampagne-der-mainstream-medie