Spaß mit Flaggen und die Bedeutung deutsch-nationaler Symbole


Die Bedeutung deutsch-nationaler Symbole

In deutschen Medien liest man ständig unter Photos von Menschen, die die schwarz, weiß und rote Reichsflagge tragen, diese seien “Rechte”, “NaZis”, “Faschisten” oder “Rassisten” und so weiter. Als wäre diese Flagge ein Symbol dafür. Doch es darf bezweifelt werden, dass die entsprechenden Autoren überhaupt eine Ahnung von der Bedeutung dieser Flagge haben.
Genauso verhält es sich vermutlich mit der schwarz, rot und goldenen Fahne. Sie wird meist mit der Wiedervereinigung assoziiert. Aber auch dies ist nicht richtig.

Daher soll dieser Beitrag einmal dazu dienen die Wissenslügen zu füllen, um eventuell etwas mehr Verständnis für die Menschen und die deutsche Geschichte zu erwirken.

Die Bedeutung der Nationalflaggen

Bedeutung der Nationalflaggen

Bedeutung von Schwarz-Rot-Gold

Bedeutung der Reichsflagge

Bedeutung der Reichs-flagge

Abb.: “Kriegsrat in Versailles”, Gemälde von Anton Werner (links sitzend: Wilhelm I., König von Preußen und später erster Kaiser des Deutschen Reiches; rechts vorne sitzend: Otto von Bismarck, Begründer des Deutschen Reiches und später erster Reichskanzler); im Hintergrund von links nach rechts die Flagge Preußens neben der Flagge des damals noch Norddeutschen Bundes.

Abb.: “Kriegsrat in Versailles”, Gemälde von Anton Werner (links sitzend: Wilhelm I., König von Preußen und später erster Kaiser des Deutschen Reiches; rechts vorne sitzend: Otto von Bismarck, Begründer des Deutschen Reiches und später erster Reichskanzler); im Hintergrund von links nach rechts die Flagge Preußens neben der Flagge des damals noch Norddeutschen Bundes.

Man sieht hier also, chronologisch geht die Reichsflagge aus der schwarz-rot-goldenen Fahne hervor. Diese Bewegung wollte, im Zuge des in den Befreiungskriegen (1812-1813) erwachten deutschen Nationalbewusstseins, ein neues geeintes deutsches Reich schaffen und dieses wurde 1871 begründet, wenn es auch nicht alle deutsch-sprachigen Länder umfasste.

Ernst Moritz Arndt, 1812: “Was ist des Deutschen Vaterland? Soweit die deutsche Zunge klingt.”

Abb.: Die Befreiungshalle bei Kelheim. Errichtet zum Gedenken der gewonnenen Schlachten während der Befreiungskriege und als Mahnmal, dass die Einheit der Deutschen größte Stärke ist.

Abb.: Die Befreiungshalle bei Kelheim. Errichtet zum Gedenken der gewonnenen Schlachten während der Befreiungskriege und als Mahnmal, dass die Einheit der Deutschen größte Stärke ist.

Jedoch war eine zukünftige Vereinigung dieser Länder mit dem Deutschen Reich, wie im Falle Österreich als ‘Ostmark’ 1938 (1921 von den Siegermächten verhindert), möglich. Daher wurde es trotz allem “Deutsches Reich” genannt. “Reich” deshalb, weil das Deutsche Kaiserreich, wie sein Vorgänger das Heilige Römische Reich einen Völkerbundcharakter besaß. Es war ein Bund vormals souveräner deutscher Fürstentümer und Königreiche sowie verschiedener deutscher Stämme. Preußen, Österreicher, Bayern …, um einmal die größten Unterschiede aufzuzeigen. Dies begründet sich in der Geschichte der verschiedenen germanischen Stämme, die zunächst im Frankenreich Karl des Großen und später im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen gebunden waren. So entstand der Begriff des “deutschen Bundes”. Der Bund der deutschen Länder formte 1871 das Deutsche Reich, als Dachinstitution sozusagen.

Bedeutung des Reichsadlers

Abb.: Das Niederwalddenkmal am Rhein. Errichtet zur Reichseinigung 1871.

Abb.: Das Niederwalddenkmal am Rhein. Errichtet zur Reichseinigung 1871.

Die Personifizierung Deutschlands “Germania” (“Deutschland” auf Latein, im Englischen “Germany” von “Germania”) war jeher das Symbol für die Einheit der Deutschen, verewigt in vielen Statuen und Gemälden. Was für die Amerikaner die Freiheitsstatue ist, ist für die Deutschen die Einheitsstatue des Niederwalddenkmals. Die Freiheit wird symbolisiert durch die Gedenkstätten der Befreiungskriege. “Einigkeit und Recht und Freiheit” – Einheit, Gerechtigkeit und Freiheit (lat. “Unitas, Aequitas et Libertas”), dass ist das Nationalmotto der Deutschen.

Freiheit und Einheit waren und sind das Streben der Deutschen. Beide hatten wir durch eigene Kraft 1813 und 1871 erreicht und beide wurden uns 1918 und 1945 von fremder Hand genommen.

In Zeiten fehlender deutscher Souveränität und eines durch Fremddiktate zerrissenen Reiches, symbolisiert die Reichsflagge die Einheit und Freiheit der Deutschen und des geeinten letzten deutschen Staates, der von einem freien deutschen Volk begründet wurde. Die Reichsflagge ist das Symbol für diesen Staat, dieses geeinte Reich deutscher Länder. Es ist die wahre deutsche Staatsflagge, denn alle Staatsgebilde danach waren stets durch fremde Mächte aufgezwungen.
“Schwarz-Rot-Gold” symbolisiert den Freiheitskampf der Deutschen und das Streben nach Einheit, um eben jenes Reich zu begründen.

Bedeutung der Reichskriegsflaggen und des Ritterkreuzes

Bedeutung der Reichskriegsflaggen und des Ritterkreuzes

Das Ritterkreuz selbst findet man ebenso bei verschiedenen christlichen Orden des Mittelalters. Beispielsweise beim Templerorden in Rot. Die Deutschritter trugen das Kreuz seit dem Mittelalter in Schwarz auf einer weißen Fahne und es ist bis heute das Symbol der deutschen Armee. Leider nicht die ritterlichen Tugenden und Ideale. Seit 1945 endete die preußische Ausbildung und damit auch das Erbe der Deutschritter in deutschen Soldaten. Ein Fliegerlied der Wehrmacht begann noch mit den Worten “Wir sind des Reiches Ritter … “.

passend dazu: Schwarz rot gold ist Großdeutschland!!!!

Zeittafel: Deutsche Geschichte von 742 – 2004

Quelle: Deutscher Freigeist


 

Schwarz-Rot-Gold und der Mythos der umgedrehten Flagge

deutsche-flagge

Einleitung

In etwa seit den Vorträgen von Andreas Clauss zum Thema deutsche Souveränität und immer stärker verbreitet im Rahmen der Mahnwachen/Montagsdemos ist die Überzeugung aufgekommen, die momentane Flagge der BRD stehe auf dem Kopf und zeige so Unterdrückung und Fremdherrschaft an. Die Argumentation: Schwarz oben bezeugt dies, da es das Streben ins Dunkle anzeigt. Weiter geht die Argumentation dahin zu behaupten, die Deutschen seien in ihrer Geschichte ständig dann unterdrückt worden, wenn Schwarz auf einer Flagge oben war. Das Umdrehen der Flagge zeige an, dass sich das deutsche Volk von der Tyrannei befreit, da man nun – da Schwarz unten – vom Dunklen über das Rot ins Goldene strebt. Wäre es nur derart einfach. Fakt ist auch, dass wohl die Mehrheit der Deutschen die Bedeutung der Flagge und ihre Herkunft gar nicht kennt. Darum soll es hier kurz gehen.

Die Bedeutung Schwarz-Rot-Gold

Die Flagge stammt aus der Einheits- und Freiheitsbewegung aus dem 19. Jahrundert und kam zur Zeit der Befreiungskriege (1812/13) und während der Märzrevolutionen (1848/49) auf. Die Farben sind aber wesentlich älter und wurden häufiger verwendet. Wirklich bekannt wurde die Flagge durch die Einheits- und Freihietsbewegung, im Zuge des während der Befreiungskriege entstandenen deutschen Nationalbewusstseins und Einheitsstrebens einen geeintes Deutsches Reich für alle Deutschen zu schaffen. “Was ist des Deutschen Vaterland? Soweit die deutsche Zunge klingt.”(Ernst Moritz Arndt, 1812). Schwarz-Rot-Gold symbolisiert dieses Streben. Wichtig ist hier, dass diese Flagge das Streben symbolisiert und nicht den erreichten Zustand. Den erreichten Zustand (klein-)deutsch-nationaler Einheit symbolisiert die Reichsflagge von 1871 Schwarz, Weiß und Rot. Daher war die schwarz-rot-goldene Flagge im Deutschen Kaiserreich verboten, da man die Aufteilung in Deutsches Reich und Kaiserreich Österreich-Ungarn aus politischen Gründen so belassen wollte. Vor der Reichsgründung 1871 wurde Schwarz-Rot-Gold auch in Österreich getragen, um auch dort den Vereinigungswillen zu symbolisieren. Nach 1919 wehte diese Flagge bis heute auf deutschem Boden und symbolsiert eben nicht die deutsche Einheit, sondern das Fehlen jeglicher nationaler Einheit, Freiheit und Recht, da diese Dinge seit 1919 dem deutschen Volk genommen sind.

Der Mythos der umgedrehten Flagge

Fakt sind hier einige Dinge.

Zum Einen ging die eigentliche Bedeutung der Farben in der Geschichte verloren bzw. gibt es verschiedenste Interpretationen. Die Farbkombination stammte vermutlich aus dem Mittelalter, aus der Flagge des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen:

Abb.: Flagge des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen.

Abb.: Flagge des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen.

Abb.: Hof Kaiser Friedrich II. in Palermo. Im Hintergrund sieht man die Flagge und der Kaiser ist ebenso in Rot und Gold gekleidet, mit schwarzen Adlerwappen

Abb.: Hof Kaiser Friedrich II. in Palermo. Im Hintergrund sieht man die Flagge und der Kaiser ist ebenso in Rot und Gold gekleidet, mit schwarzen Adlerwappen

Das selbe Wappen benutzte dann der Deutsche Bund von 1815 bis 1866, welcher aus dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen hervorging, welches die BUNDesrepublik heute immitiert, ohne ein echter Bund zu sein. Im Zuge der Paulskirchen-Nationalversammlung 1848 wurde dieses Wappen dann ebenso für die neu zu schaffende deutsche Nation benutzt und hatte nachstehende Gestaltung.

Wappen Paulskirchen-Nationalversammlung 1848 März-Revolution

Wappen Paulskirchen-Nationalversammlung 1848 März-Revolution

1918 interpretierte die Weimarer Koalition (sozialdemokratische SPD, christliches Zentrum, demokratische DDP), die die Republik maßgeblich begründet, die Farben als “Einheit, Freiheit, Vaterland”, zu sehen auf diesem Wahlplakat:

Wahlplakat der Weimarer Koalition

Wahlplakat der Weimarer Koalition

Man sah sich 1918 als Vollendung der republikansichen Bestrebungen von 1848. Die Farben haben dabei noch eine andere Symbolik: Die Zentrumspartei hatte eine schwarze Parteifarbe, die SPD eine Rote und die DDP eine Gelbe. Das mag Zufall gewesen sein. Die Fahne würde dann sogar ausdrücken: Christliche Sozialdemokratie. Was nebenbei auch der ursprünglich Gründungsgedanke der Europäischen Union war.

Wenn man die Bedeutung “Einheit, Freiheit, Vaterland” anlegt und weiß, dass Flaggen immer von oben gelesen werden, dann hätte die Flagge folgende Bedeutung, wenn man noch oben streben würde: Das Vaterland ist vorhanden, es wird um die Freiheit gekämpft, um letzten Endes die Einheit zur erreichen. Oben ist das, wonach das deutsche Volk seit den Befreiungskriegen gestrebt hat: Nationale Einheit.

Das heißt, die heutige leicht esoterisch (ohne es hier negativ zu meinen) anmutende Argumentation wie oben beschrieben ist einfach eine eigene Interpretation, die jedoch keinerlei historische Quellen findet. Es ist aufgrund anderer Flaggen eher anzunehmen, dass die Farben wie in vielen Nationalflaggen einfach bestimmte Dinge symbolisieren, ohne als energetischer Fluss gesehen zu werden. Nehmen wir die echte deutsche Nationalflagge, Schwarz-Weiß-Rot. Schwarz ist oben. Warum? Weil Schwarz und Weiß für das Königreich Preußen stehen, da es die Farben Preußens bzw. des späteren Ostpreußens sind. Preußen ging aus dem Staat des Deutschen Ordens hervor, vom dem die Farben übernommen wurden, um dieses Erbe zu symbolisieren. Weiß und Rot sind die Farben der deutschen Hansestädte. Schwarz und Weiß und Weiß und Rot symbolisieren den Bund, den die deutsche Hansestädte und Preußen eingingen, den Norddeutschen Bund von 1866. Preußen beherrschte zu jener Zeit das gesamte West-, Nord-, Mittel- und Ostdeutschland. Schwarz-Weiß-Rot ist die Flagge des Norddeutschen Bundes, der das Fundament des 1871 begründeten Deutschen Reiches war. Die Flagge blieb daher erhalten. Es ist hier also keinerlei energetischer Fluss zu erkennen oder die Symbolisierung von Tyrannei. Es ist einfach eine Kombination aus Nationalfarben in einer Einheit. Das als Beispiel.

Zum Anderen wird die Reichsflagge “Schwarz-Weiß-Rot” genannt, wie man der Bismarckschen Verfassung und der Weimarer Verfassung entnehmen kann. Die heutige Flagge wird “Schwarz-Rot-Gold” genannt. Daraus ist zu entnehmen, dass die Flaggen stets von oben nach unten gelesen werden und nicht andersherum. Für “Gold-Rot-Schwarz” gibt es keine historischen Quellen. Belege hierfür sind das Burschenschaftslied “Wir hatten gebauet ein stattliches Haus”, wo es in der 7. Strophe heißt: “Das Band ist zerschnitten, war schwarz, rot und gold, und Gott hat es gelitten, wer weiß, was er gewollt.” Weiter gibt es das Gedicht von Ferdinand Freiligrath: “In Kümmernis und Dunkelheit” oder “Schwarz-Rot-Gold” von 1848, wo es im Refrain lautet: “Pulver ist schwarz, Blut ist rot, Golden flackert die Flamme!” Also historisch belegt hießt die Flagge schon in der Zeit der Märzrevolution “Schwarz-Rot-Gold”. Da Freiligrath in seinem Gedicht eine Deutsche Republik erwähnt, wurde die Flagge in der Weimarer Republik als Nationalflagge aufgegriffen, um hier die Begründung der Deutschen Republik quasi aus der Märzrevolution heraus zu bekunden. Die Flagge der Weimarer Republik hatte nachweisbar Schwarz oben.

Dann gibt es noch dieses Gemälde von Christian Köhler aus dem Jahre 1849, als kurz nach der Märzrevolution, mit dem Titel “Die erwachende Germania”:

Erwachen der GERMANIA

Erwachen der GERMANIA

 

GERMANIA 1812-1813

GERMANIA 1812-1813

Hier könnte man natürlich hineininterpretieren, da die Farben schräg liegen.

Im Übrigen für die Republikaner: Auf dem Gemälde sind Kaiserkrone und das deutsche Schwert zu sehen. Es ist also nicht so, dass die Märzrevolutionären homogen gegen die Monarchie standen, formulierte doch die Paulskirchenverfassung von 1849 ebenso ein Deutsches Reich unter einem deutschen Kaiser.

Woher kommt nun die Argumentation, Gold müsste oben sein?

Vermutlich aus einer Reihe von Bildern, die Folgendes zeigen:

schwarz-rot-gold / gold-rot-schwarz

schwarz-rot-gold / gold-rot-schwarz

Man muss jedoch dazusagen, dass es genauso viele Bilder gibt, die Schwarz oben zeigen. Es lässt sich also vermuten, dass man sich schlicht weg über die Reihenfolge der Farben nicht sicher war. Auch, weil es damals keine Nationalflagge war, sondern die Fahne der Einheits- und Freiheitsbewegung. Auf dem Hambacher Schloss findet man dann diese Originalfahne des Hambacher Festes 1832:

Deutschlands Wiedergeburt - Originalfahne des Hambacher Festes 1832

Originalfahne des Hambacher Festes 1832

Noch einigermaßen gut zu erkennen: Schwarz ist oben, verdeutlicht durch den Schriftzug.

Was könnte die Fahne mit dem Gold oben bedeuten?

In der Stadt Jena, der Stadt, wo 1815 die Urburschenschaft gegründet wurde und beheimatet war, steht das Gasthaus “Grüne Tanne” auf der die Fahne der “Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller” weht. Das Gasthaus war zur Zeit der Burschenschaften beliebter Treffpunkt für Studenten. Auch Johann Wolfgang von Goethe verweilte einst dort. Hoffmann von Fallersleben war ebenso ein Burschenschaftler. Er schrieb bekanntlich den Text des “Lied der Deutschen”.

grüne Tanne - Jena

grüne Tanne – Jena

Das Motto der Burschenschaften war und ist: “Ehre, Freiheit, Vaterland”. Möglichkeit hier: Ehre = Gold, Freiheit = Rot, Vaterland = Schwarz.

Die ursprüngliche Fahne der Urburschenschaft zu Jena, die die Farben Schwarz, Rot und Gold enthielt:

Fahne Urburschenschaft zu jena

Fahne Urburschenschaft zu jena

Das ist der Ursprung dieser Farben.

Abb.: Enthüllung des Burschenschaftsdenkmals in Jena

Abb.: Enthüllung des Burschenschaftsdenkmals in Jena

An dieser Stelle einen schönen Gruß an all jene Traditionsfeinde, die die urdeutschen Burschenschaften als rechts im heutigen Sinne diffamieren. Ihr tragt deren Flagge und ehrt deren Werte. Eben jene aus der Urburschenschaft hervorgegangen Burschenschaften der deutschen Studenten waren sowohl an den Befreiungskriegen 1812/13, als Teil des Lützower Freikorps, wie auch am Hambacher Fest 1832 und an der Märzrevolution 1848 beteiligt. Theodore Körner, gefallen in den Befreiungskriegen, war einer dieser Studenten. Heute deutscher Nationalheld. Man sollte also das Erbe der deutschen Burschenschaften nicht derart in den Dreck ziehen, waren sie doch nicht gerade unbedeutend für die deutsche Nationalgeschichte.

Es gab später noch unzählige mehr Burschenschaften im 19. Jahrhundert, alle mit ihren eigenen Farben. Viele davon griffen Schwarz, Rot und Gold in einer Kombination oder Farbintensität auf.

Es ist anzunehmen, dass man sich später auf die Farbkombination einigte, wo Schwarz oben war. Ebene jene Fahne, die man im deutschsprachigen Raum seit dem 19. Jahrhundert und nach den Märzrevolutionen findet. Die Annahme, die Fahne stehe auf den Kopf findet keine Quellen, außer die eigenen Interpretationen bestimmter Leute. Man soll doch bitte bei der historischen Herkunft bleiben. Zudem bringt eine umgedrehte Fahne keine Souveränität wieder und die einzig anerkannte deutsche Nationalflagge war von 1866/1871 bis 1919 Schwarz-Weiß-Rot. Die Märzrevolutionen brachten keine deutsche Nation hervor, wie auch die Paulskirchenverfassung von 1848 keine Nationalflagge definierte. Ab 1933 bis 1945 dann nur als Farben wiederverwendet und als traditionelle Tricolore des Kaiserreiches nur noch im Zeremoniell getragen. Als Nationalflagge eignet sie diese jedoch besser, da ihre Bedeutung eindeutig ist und sie die deutsch-nationale Einheit 1871 und damit die Begründung der deutschen Nation symbolisiert.

Mögliche wahre Bedeutung

Pulver ist schwarz, Blut ist rot, Golden flackert die Flamme!”
Ferdinand Freiligrath, “In Kümmernis und Dunkelheit“, 1848)

 

“Lasst brausen, was nur brausen kann,
in hellen, lichten Flammen!
Ihr Deutschen alle, Mann für Mann
fürs Vaterland zusammen!
Und hebt die Herzen himmelan
und himmelan die Hände,
und rufet alle, Mann für Mann:
Die Knechtschaft hat ein Ende!
(Ernst Moritz Arndt, Vaterlandslied, 1812)

schwarz-rot-gold Flamme

Oder …

schwarz-rot-gold Sonnenaufgang

Quelle: Deutscher Freigeist

Advertisements

Ein Gedanke zu „Spaß mit Flaggen und die Bedeutung deutsch-nationaler Symbole

  1. Pingback: Schwarz rot gold ist Großdeutschland!!!! | Art. 5 GG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s