Definition: Flüchtling, Asylbewerber, Binnenvertriebener, Klimaflüchtlinge, UNHCR


Definition: Flüchtling, Asylbewerber, Binnenvertriebener, Klimaflüchtlinge, UNHCR

Eigenes Vorwort:

Es ist kaum noch auszuhalten!
Überall wird es zum Thema Nr. 1 gemacht, konsumiert man die Medien aus dem Fernsehen oder den Zeitungen, so wird man überschwemmt mit der sogenannten Flüchtlingskriese. Auch in den Sozialen Netzwerken wird sehr viel darüber geschrieben – und ich finde es erschreckend, wie der Propaganda-Apparat scheinbar funktioniert und ich mitbekomme, wie sich die Meinungen befreundeter Menschen unterscheiden und sie sich voneinander distanzieren. Nicht selten habe ich auf Facebook gelesen „jeder der dies oder jenes schreibt, der wird von meiner Freundesliste entfernt“ oder so ähnlich.

Dabei bemerken die Leute garnicht, dass genau diese Reaktion von den „Eliten“ geplant ist. Die Destabilisierung des sogenannten deutschen Volkes!

Jeder, der die Flüchtlingspolitik hinterfragt, der Fragt, „wo soll das enden“ oder der konstruktive, nicht rechts radikale Kritik äußert, der wird sofort diffamiert und/oder als Nazi, Reichsdepp oder sonst einer Beschreibung betitelt.

Leider hinterfragen die wenigsten, warum diese Menschen flüchten müssen…
Ich finde es mehr als skuriel, dass Deutschland als drittgrößter Waffenlieferant und Mitverursacher der Kriege in den Ländern sich als großer „Gönner“ hinstellt und die Menschen aufnimmt. Diese Ami-Manier, ein Land erst zu zerbomben, um es anschließend wieder aufzubauen und sich dann weltweit als „heilige helfende Hand“ zu betiteln ist einfach nur krank!

Aber wer oder was ist denn nun ein Flüchtling?

Auch wenn ich das Wort „Flüchtlig“ nicht mehr hören kann, möchte ich hier kurz zusammentragen, wer oder was ein Flüchtling, Asylbewerber, Binnenvertriebener oder Klimaflüchtling ist.

Ich dachte immer, ein Flüchtling ist jemand, der wegen Krieg in seinem Heimatland fliehen muss. Um dies zu tun mus er einen Antrag auf Asyl in dem Land bitten, in das er fliehen möchte bzw. muss (logischer weise ist das anliegende Nachbarland, in dem kein Krieg ist das naheliegendste). Auch wenn ich zuvor den Gedanken nicht weiter ausgeführt habe, wäre für mich der logische Ablauf wie folgt:

  • Antrag auf Asyl
    wenn genehmigt –> Flucht beendet.
    falls abgelehnt –>
  • Antrag in dem nächsten Land
    und so weiter und so fort…
  • Alternativ versuchen (aus Angst um das eigene Leben und das Leben der Familie) illegal in ein Nachbarland zu Fliehen

Nun sind jedoch immer häufiger Begriffe wie „Wirtschaftsflüchtling“, „Klimaflüchtling“ oder „Binnenvertriebener“ aufgetreten…
Hääää?!?!

KLIMAFLÜCHTLING?

Also wenn einem das Klima irgendwo nicht passt und man mit seiner Familie (oder auch alleine) in ein anderes Land zieht, dann hat man es i.d.R. nicht so eilig. Sprich man bereitet sich vor, lernt die Sprache, setzt sich mit der Religion und der Kultur des Landes auseinander und zieht anschließend dort hin und erlangt die Staatsangehörigkeit des Landes seiner Wahl. Das hat für mich nichts im geringsten mit einer Flucht zu tut. Das ist ein Umzug!

WIRTSCHAFTSFLÜCHTLING???

Damit verhält es sich ähnlich wie beim Klima. Die Wirtschaft bricht ja genauso wenig abrupt zusammen wie sich plötzlich auf einmal das Klama verändert!

Ein Asylbewerber

ist für mich jemand, der um Asyl bittet – sich (wie der Begriff schon sagt) um Asyl bewirbt, also einen Asylantrag stellt.

Ein Asylant

hingegen ist für mich jemand, der bereits Asyl gewährt bekommen hat – also erfolgreich einen Asylantrag gestellt hat.

Welche Anforderungen ein Asylant erfüllen muss, ist mir derzeit noch nicht bekannt (aber vieleicht ist das ja nach diesem Beitrag anders).

Ich bin immer davon ausgegangen, dass ein Flüchtling auf eine zeitlich begrenzte Zeit ein Recht auf Asyl hat.
Schaue ich mir jedoch an, was hierzulande geschieht, habe ich meine Zweifel daran, dass die Menschen nur „auf Zeit“ hier bleiben. Denn jemand, der nur eine Weile hier ist, muss hier nicht zur Schule gehen, arbeiten oder sonst eine wohnsitz festigende Tätigkeit ausüben. Auf der anderen Seite ist mir auch klar, dass die Menschen auch „was zu tun“ haben sollen und dies denke ich auch viel zu wenig von der Regierung beachtet wird.

Fragen, die ich mir stelle:

  1. Gibt es eine maximale Anzahl an Menschen (Flüchtlinge), die wir in Deutschland aufnehmen können
  2. Gibt es eine Art „Marshallplan“, Masterplan, wie man die Flüchtlingsproblematik weltweit in den Griff bekommt?
  3. Gibt es eine zeitliche Begrenzung für die Dauer des Aufenthalts in Deutschland?
  4. Wird tatsächlich bei jedem einzelnen Flüchtling geprüft, ob dieser ein Anrecht auf Asyl hat?
  5. Welche Kosten werden pro Flüchtling einkalkuliert?
  6. Wer übernimmt auf lange Sicht gesehen diese Kosten (insgesamt)?
    (klar, dass aktuell die Steuergelder dafür genutzt werden)

Meine Vorschläge/ mein Apell:

  1. Jeder, der gegen Flüchtlinge o.ä. hetzt, jeder, der vor den Flüchtlingsheimen steht und dort seine Unmenschlichkeit und Hirnverbranntheit den Asylanten zu verstehen gibt, der sollte all seine negative, aggressive Energie nutzen um die Ursache des ganzen zu bekämpfen – den Krieg!
    Wendet euch an die Bundesregierung und fordert, dass dies aufhört! (in welcher Form auch immer: ob ihr Schreiben versendet, Plakate verklebt, Flyer verteilt, eure Mitmenschen aufklärt oder ihr auf die Straße geht um zu protestieren oder sogar Steine schmeißen geht – auf die Regierungsgebäude)
  2. Die Unterbringung von Flüchtlingen sollte nicht in Randgebiete und nicht so „geballt“ stattfinden. Stattdessen würde ich alle Flüchtlinge in und um die Regierungsgebäude unterbringen. Denn schließlich sind es genau diese Unmenschen, die Schuld daran sind, dass sie flüchten mussten (oder zumindest eine Teilschuld daran tragen). Von mir aus soll doch jeder Politiker 1-10 Flüchtlinge zusätzlich in seinem privatem Heim unterbringen.

Hier die Begriffsbestimmungen und Erläuterungen vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Menschen verlassen ihre Heimat aus den unterschiedlichsten Gründen: Sie suchen Schutz vor Krieg oder Verfolgung, sie fliehen vor den Folgen von Naturkatastrophen oder sie erhoffen sich in einem anderen Land ein besseres Leben.

Flüchtlinge und Asylbewerber

Binnenvertriebene

Klimaflüchtlinge

UNHCR: Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen

Quelle: bmz.de


Die folgende Definition findet man im Duden:
Person, die aus politischen, religiösen, wirtschaftlichen oder ethnischen Gründen ihre Heimat eilig verlassen hat oder verlassen musste und dabei ihren Besitz zurückgelassen hat

Beispiel

als politischer Flüchtling anerkannt werden

Synonyme zu Flüchtling

Asylbewerber, Asylbewerberin, [Heimat]vertriebener, [Heimat]vertriebene


Definition von Wikipedia:
Flüchtling

UNO Flüchtlingshilfe

UNHCR
unhcr.ch
unhcr.de
UNHCR Rechtsdokumente
Asyrecht und Asylverfahren

BAMF – Asylrecht

Das deutsche Asylverfahren – ausführlich erklärt

Ablauf des deutschen Asylverfahrens

Flüchtlingsrecht


Mehr als 50 Millionen Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene gibt es weltweit – so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Die meisten sind im eigenen Land auf der Flucht, 16,7 Millionen in anderen Ländern. Woher die meisten Flüchtlinge kommen und wo sie aufgenommen werden, zeigt tagesschau.de in Grafiken.

Woher kommen die meinsten Flüchtlinge?

Woher kommen die meinsten Flüchtlinge?

Binnenvertriebene

Binnenvertriebene

Asylsuchende weltweit

Asylsuchende weltweit

Zielländer von Flüchtlingen weltweit

Zielländer von Flüchtlingen weltweit

Zielländer für Asylsuchende 2012/2013

Zielländer für Asylsuchende 2012/2013

Flüchtlinge nach Alter

Flüchtlinge nach Alter

Quelle: Tagesschau

Advertisements

2 Gedanken zu „Definition: Flüchtling, Asylbewerber, Binnenvertriebener, Klimaflüchtlinge, UNHCR

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“

    [Anmerkung vom Blogger Arcor: die richtige Formulierung ist….gegen das gültige Völkerrecht und geltendes Besatzungsrecht…..Besatzungsrecht bekommt nie Gültigkeit, da dies nur das Völkerrecht hat und mit diesem in Verbindung und ein gültiges Recht, besteht….also geltendes Recht….geltend durch Machtausübung. ]

    https://bewusstscout.wordpress.com/2014/12/04/richterinnen-und-beamte-weigern-sich-ihre-urteile-und-beschlusse-personlich-zu-unterschreiben/

    http://www.pravda-tv.com/2013/08/urteil-bundesverfassungsgericht-der-einigungsvertrag-ist-nichtig/


    Grenzenlose Dummheit, wer da die UNO-Wortwahl benutzt! Begründung: Die UNO ist eine Firma und ein betreiber von Neuer Weltordnung mit Alliierten und deren Arbeit anerkennenden Ländern, Systeme und auch Abhängigen! Das Deutsche Reich ist Feindstaat der UNO und somit konnte es nicht beigetreten sein, wie auch nicht in der EU einem Verein! Nun, dann kommt der Worte Sinn, Vertriebener, Besetzter und Nachkriegsgeneration, wie auch Erbe in die Waagschale und die bezeichnet Flucht, als ein Wegrennen und ein Verlassen unter Androhung von Gewalt, wie auch flüchten, das Wort Verdünnisierung beinhaltet! Außerdem ist das Deutsche Reich komplett beschlagnahmt, somit auch alle Regulierungen der Sprache im Amt nichtig – somit werden die Schriften in List des Krieges vertrieben unter Auslassen der Bedeutung und dem Sinn des gesprochenem und geschriebenem Wortes! Bei Paßdeutschen ist das Wort Eid gleich Meineid und Wohl des Volkes ist demnach Abkassieren und Wegelagerer – Zoll, wie auch Abnahme von Allem, was Recht und Habe, Besitz und dem Deinem ist! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s