All about Greece


Sammlung zur (wirklichen) aktuellen Lage in Griechenland

Obwohl es mich persönlich mittlerweile schonwieder extrem abnervt – das Thema Griechenland, habe ich hier mal eine kleine Sammlung dazu erstellt damit auch andere sich informieren können ohne die Mainstream-Medien zu konsumieren oder sich mit dem heraussuchen von Infos beschäftigen zu müssen.

Persönlich weiß ich noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Aktuell kann ich nur sagen, dass ich eigendlich gut finde, dass die Griechen sich nicht erpressen lassen. Es kann ja auch nicht ernsthaft im Interesse eines jeden klardenkenden Menschen liegen, umbedingt der EU anzugehören!
Ich an deren stelle würde sagen: „l.m.a.A. … dann verreckt doch mit eurem Drecks-Euro!“

Wenn es zutrifft, dass der EURO untergeht, wenn Griechenland „aussteigt“, dann würde ich es sogar begrüßen, dass dies so geschieht. Soll doch die Merkel und Ihre Verbrecherbande vor die Hunde gehen.
Das wäre nur Gerecht. Wobei man diesen Antimenschen der reGIERung garnicht soviel Unheil antun könnte, damit es ausgleichende Gerechtigkeit dafür ist, was sie getan bzw. verbrochen haben (ausserdem wäre man dann selbst dann im Anschluss sicherlich nicht mehr der selbe).

Europe - Greece

*Gedankengang* wie würde man sich wohl Entscheiden, wenn man die Wahl hätte:
Die wirklichen verbrecher dieser Erde (Obama, Merkel und wie sie alle heißen) nach belieben und ungestraft für ihre Taten zur Rechenschaft zu ziehen…?
(es sei dahingestellt, wie dies geschieht)
– Dadurch unzählige Menschleben zu retten und unseren Planeten (den wir nur zur Verwaltung von unseren Vorfahren bekommen haben und diesen auch pfleglich behandeln müssen um ihn dann unseren Nachkommen zu überlassen) zu schützen bzw. zu retten
– Zugleich selbst ein lebenlang mit den damit verbundenen  Erlebnissen (durch die eigenen Taten entstanden Erinnerungen) leben zu müssen.

Vor allem wenn die gewählte Rechenschaft Folter oder Tot bedeutet, ist die Frage ob man sich dieses Laster auferlegt um oben genannte positive Änderungen auf unserem Planeten zu bewirken. Vieleicht gibt es ja auch andere Ideen dafür, was man mit den „Bösewichten“ alternativ anstellen könnte ohne seine eigenen normalen Hemmschwellen zu überschreiten… (Gefängniss – nee! das kostet Geld…)

folgendes habe ich gefunden im Tagebuch eines Deutschen:

Ja, wo fangen wir an? Aktuell ist das Hauptthema der sog. “GREXIT“. Nachdem Griechenland nun endgültig vor dem Staatsbankrott steht soll es nun heute, am 05. Juli, ein Referendum geben, in dem das Volk darüber abstimmt, ob Griechenland weiterhin im Würgegriff von EU und IWF bleiben soll. Ich kann eigentlich schon jetzt sagen wie das ganze ausgehen wird. Ich sehe da zwei mögliche Szenarien:

Szenario 1: Die Wahl wird manipuliert wie schon in Schottland und das Ergebnis wird ein gaaaanz knappes “JA” für eine weitere EU-Knechtschaft sein. Na, klar – wer’s glaubt. Die Strassen in Athen sind voll mit Menschen, die alle “NEIN” rufen und wenn das Ergebnis gegenteilig ausfallen sollte, dann müsste doch selbst dem hirnverbranntesten Griechen ein Licht aufgehen. Auf jeden Fall würde alles weiterlaufen wie bisher, bis selbst der letzte Blutstropfen aus dem Volk ausgequetscht wurde. Die Banken wurden ja bereits geschlossen und an den Automaten kann man maximal 60 Euro am Tag abheben. Es gibt auch Gerüchte, dass nach dem Referendum alle Sparer über 8000 Euro “rasiert” werden – also enteignet.

Szenario 2: Die Griechen entscheiden sich für einen Ausstieg und stimmen mit “NEIN“. Dann könnte ich mir gut vorstellen, dass es einen 2. Maidan wie in der Ukraine geben könnte, indem ein Putsch stattfindet und die jetzige Regierung durch eine EU / US-hörige Marionetten-Regierung ersetzt wird. Oder die nicht ganz so extreme Variante, dass es massig Rücktritte gibt (jeden Tag ein anderer Finanzminster und / oder Ministerpräsident wie schon in der Weimarer Republik) Und dann läuft auch alles weiter wie bisher.

Ich habe heute auch eine Meldung gelesen, die folgendes besagt:

Der für die Wahlen, Abstimmungen und Umfragen in Griechenland bei der Regierung zuständige private IT-Dienstleister wurde just zu jenem Zeitpunkt von einem CIA-nahen US-Unternehmen aufgekauft, als die unbequeme Syriza die letzte Wahl in Athen gewann.

Und jetzt führt dieses Unternehmen die wichtigste Abstimmung in der jüngeren griechischen Geschichte durch und hat ganz allein alle Datensätze für das Abstimmungsergebnis.

Kurz und gut: Egal wie dieses inszenierte Theaterstück heute ausgeht, ich glaube nicht, dass dies von vielen Aufgewachten und Wahrheitssuchern erhoffte Ereignis ist, dass das Konstrukt EU zu Fall bringen wird. Griechenland wird nur das Testgelände für den Rest Europas sein. Und jeder EU-Bürger, vor allem die Deutschen, die denken, das wird bei uns eh nie passieren, die werden ein ganz böses Erwachen haben.

So viel zum Thema “GREXIT”. Wir werden sehen was das NWO-Drehbuch für dieses Kapitel vorsieht.

grexit

—— ?! „GREXIT“ !? ——

Griechenlands „Geldgeber“: die verdeckten Geldnehmer – Andreas Popp

Veröffentlicht am 11.07.2015

Die Medienberichte über Griechenland und seine Verhandlungen mit „internationalen Geldgebern“ werfen Fragen auf: Was sind eigentlich Geldgeber? Und wer sind in Griechenland und anderen Ländern die tatsächlichen Geldgeber und Geldnehmer?

Ein Geldgeber ist ganz einfach jemand, der Geld gibt. Der Begriff „Geben“ ist äußerst positiv belegt. Eine Gegenleistung erscheint damit nicht verbunden zu sein. Auch z.B. Kunden bezahlen mit Geld, was aber mit Gegenleistungen verbunden ist, weshalb Kunden eben Kunden heißen und nicht Geldgeber. Auch Banken sind keine Geldgeber, sondern bestenfalls Geldverleiher, meistens aber nur Kreditgeber. Bei der Kreditvergabe wird Geld erzeugt. Das ist auch etwas anderes als z.B. bei einem Geldverleiher, der immerhin vorhandenes Geld verleihen würde, anstatt es im Rahmen der Kreditvergabe (Giralgeldschöpfung) selbst herzustellen, wie es die Banken tun, die den griechischen Staat und andere in die Schuldenfalle treiben. (In den Veröffentlichungen der Wissensmanufaktur werden diese Zusammenhänge des Geldsystems grundsätzlich erklärt.) In jedem Fall ist es aber kein bloßes Geben, wenn etwas mit Gegenleistungen verbunden ist, sondern ein Kauf, ein Tausch, ein Kredit usw. Wenn man das Geld irgendwann zurückhaben möchte, ist es ein Verleihen – und kein Geben! Der Begriff Geldgeber klingt halt sehr großzügig. Das wirft die Frage auf, wer damit wen verherrlichen will und warum diese Irreführung flächendeckend vorzufinden ist.

Namen der sogenannten „Geldgeber“ kann man leider nicht ermitteln, denn auch in Griechenland ist es wie in Deutschland eines der am besten gehüteten Staatsgeheimnisse, von wem die Staaten sich Geld leihen müssen, weil sie es nicht selbst herstellen dürfen.

Propagandabereinigt müssen wir die angeblichen Geldgeber als Geldnehmer bezeichnen, weil sie das selbst hergestellte Geld zurückfordern und unterm Strich – in Form von Zinsen – ständig Geld nehmen. Wir können die internationalen Finanzinstitute und andere Geldnehmer auch als Leistungsnehmer bezeichnen, da sie die Zinsen, die sie für leistungslos produziertes Geld erhalten, in der Regel gegen echte Leistungen Anderer eintauschen. Unterm Strich sind also die Steuerzahler die Geldgeber, sprich Leistungsgeber, denn sie geben dem Staat mehr Geld als sie von ihm bekommen. Ein Großteil der Steuern fließt in Form von Zinsen an die kreditvergebenden, internationalen Geldhersteller und andere Geldnehmer bzw. Leistungsnehmer.

Weiterlesen: Griechenland-Geldgeber


Andreas Popp Griechenland als Ablenkungsmanöver 2015

Veröffentlicht am 05.07.2015

Seit mehr als 25 Jahren steht der ehemalige Vorstandsvorsitzende einer sehr erfolgreichen
Unternehmensgruppe mit seiner konstruktiven Ordnungskritik im Licht der versierten Öffentlichkeit. Die sogenannte Finanzkrise prognostizierte der unabhängige Forscher lange Jahre vor der „Lehmann-Brother-Pleite“.
Andreas Popp, Jahrgang 1961, Dozent für Makroökonomie, begann seine Laufbahn 1983 im Bereich Risk-Management bei einer Unternehmenstochter der Londoner Guardian Royal Exchange Ltd. in Hamburg.
Ab 1984 war er verantwortlich für die Unternehmensorganisation der Popp GmbH und wurde im Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender der Popp AG. Das im Jahr 1959 von seinem Vater gegründete Unternehmen verwandelte er zu einer prosperierenden Unternehmensgruppe.
Im Januar 2007 zog er sich als Vorstandsvorsitzender zurück, um sich der wissenschaftlichen Arbeit innerhalb der Wissensmanufaktur zu widmen. Das dort gesammelte Wissen vermittelt er in seinen spannenden Vorträgen. Dabei wird er nicht müde, die Gesellschaft zum Positiven zu verändern.
Der international bekannte Autor und „Klardenker“ hinterfragt und erklärt seit Jahren die Politik- und Wirtschaftswelt.
Die frappierenden Ergebnisse jenseits des Mainstreams kommuniziert er in allgemeinverständlicher, heiterer Form. Seine Bücher und sonstigen Publikationen sprechen für sich, selbst bei TV-Auftritten redet er Klartext.
Sein Credo: Um dem Kern der Wahrheit näher zu kommen, müssen auch noch so selbstverständliche „Tatsachen“ auf den Prüfstand.


KenFM am Telefon: Peter König zum Nein in Griechenland und über die Zukunft des Landes

Veröffentlicht am 08.07.2015

Peter König hat über zwanzig Jahre für die Weltbank gearbeitet und vor allem Wasserprojekte im Raum Afrika organisiert. Heute gehört der Schweizer zu den härtesten Kritikern der Weltbank, die Staaten weniger aufbaut, denn sie in den finanziellen Ruin treibt.

König war wenige Tage vor dem Referendum in Griechenland vor Ort, um als Teil der „Delphi-Initiative“ dem Land einen Weg in die Zukunft zu weisen.
The Delphi Initiative

Im Gespräch mit KenFM zieht König Bilanz. Für ihn gibt es nur einen Weg heraus aus der Krise: Griechenland muss den Euro aufgeben und zur Drachme zurückkehren, und Griechenland soll sich an die BRICS-Staaten wenden, um die nächsten Jahre zu überstehen. Aus Europa ist keine Solidarität zu erwarten, im Gegenteil, für König ist die Griechenland-Krise weit mehr als ein ökonomischer Supergau. Hier geht es auch um Griechenland als einen der wichtigsten NATO-Standorte.

Für die USA ist eine sozialistische linke Regierung 2015 schon aus militärischer Sicht untragbar. Hinter der ökonomischen Krise und dem Druck der Troika steckt weit mehr, als die Tiefroten Zahlen den Landes es vermuten lassen.

Die „neuen“ Bedingungen der Troika für Griechenland erinnern König konkret an den Versailler Vertrag. Der führte final in den 2WK.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
https://twitter.com/teamkenfm
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm/


Die Wahrheit über Griechenland

Veröffentlicht am 24.02.2015

The Truth About Greece


KenFM am Telefon: Willy Wimmer und Peter König über den drohenden GrEXIT und die Zukunft der EU

Veröffentlicht am 09.07.2015

CHAOS

Das Chaos, von griechisch χάος, ist ein Zustand vollständiger Unordnung oder Verwirrung und damit der Gegenbegriff zu Kosmos, dem griechischen Begriff für die Ordnung.

Wenn die Griechen sich für den Grexit entscheiden und aus der Eurozone aussteigen, wird das Folgen haben, die kein Mensch kalkulieren kann. Wahrscheinlich ist eine Kettenreaktion, die nicht nur das Projekt Europa zerreißt, sondern auch die internationalen Finanzmärkte massiv in Mitleidenschaft ziehen könnte.

Der Kessel Europa steht unter Druck und die „Konkurrenz“, Nachbarn wie Russland, aber auch China, generell die BRICS-Staaten, könnten über Griechenland einen Hebel ansetzen, der nicht nur dem Land hilft, sondern auch als Retourkutsche für aggressive NATO-Politik und Vorherrschaft des US-Dollars verstanden werden muss.

Am Standort Griechenland könnte schon morgen ein ökonomischer Stellvertreterkrieg inszeniert werden, der schon übermorgen militärisch werden könnte.

Wer hat daran Interesse? Und wem schadet das alles?

Peter König, der über 20 Jahre für die Weltbank gearbeitet hat und heute zu den härtesten Kritikern dieser Organisation zählt, nennt das, was diese im Verbund mit der Troika in Griechenland veranstaltet, ökonomisches Waterboarding. Der Schweizer ist für den Ausstieg Griechenlands aus dem EURO.

Willy Wimmer will das um jeden Preis verhindern. Für ihn ist der Ausstieg Griechenlands wie das Ziehen des Splints bei einer Handgranate, mit unkalkulierbaren Folgen für den gesamten Kontinent.

Einig sind sich beide bei der Forderung nach einem Marschall-Plan für Griechenland. Die Rückkehr zur sozialen Markwirtschaft in der EU und den Abschied von einer neoliberalen Wirtschaftspolitik.

Wer könnte Griechenland helfen? Die fehlende Solidarität in der EU ist ein roter Teppich für Banken aus der BRICS-Gruppe.

High Noon in der EU. Der Showdown findet in Athen statt, wenn Brüssel seinen Griechenland-Kurs weiter fährt. Es ist ein Kollisionskurs und alle Bewohner des Kontinents Eurasiens müssen sich als Zwangspassagiere erkennen.

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/TeamKenFM
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm


 

Griechenland vor dem Grexit? Michael Vogt im Gespräch mit Jürgen Elsässer

  Veröffentlicht am 01.07.2015

COMPACT-TV-aktuell zur Situation wenige Tage vor dem griechischen Referendum zur Euro-Frage am 5. Juli 2015: Warum nützt der Grexit Griechen und Deutschen gleichermaßen? Droht ein Putsch gegen die griechische Regierung? Jürgen Elsässer (COMPACT-Chefredakteur) diskutiert die Lage mit Michael Vogt (quer-denken.tv). Aus Griechenland zugeschaltet ist Martin Müller-Mertens (COMPACT-Redakteur). – Weitere COMPACT-TV-Sondersendungen zum Grexit am 3. und am 6. Juli.

Jürgen Elsässer im Gespräch mit Michael Vogt – Griechenland sagt NEIN – Ein Sieg des Volkes!


weitere Videos mit Diskussionsrunden zum Thema Griechenland:

maybrit illner | 18.06.2015 | Geduld am Ende – Großer Knall um Griechenland? [HD]

Veröffentlicht am 18.06.2015

Die Zeit wird immer knapper, der Ton immer rauer, die Stimmung aggressiver, seit am Sonntag Gespräche der Gläubiger mit Vertretern der Athener Regierung ohne Ergebnis endeten. Der Geduldsfaden der Verantwortlichen in Brüssel und Berlin – er wird täglich dünner.

„Die Spieltheoretiker der griechischen Regierung sind gerade dabei, die Zukunft ihres Landes zu verzocken“, entfuhr es Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Ministerpräsident Alexis Tsipras sei „ein freches Bürschchen“ und solle sich „hinter die Ohren schreiben“, dass die EU-Vorschriften einzuhalten seien, erklärte der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder.
Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich offiziell noch geduldig: „Ich möchte alles dafür tun, was möglich ist, Griechenland in der Euro-Zone zu halten“, versichert sie. Dabei setzt Merkel wohl auf das Treffen der Euro-Finanzminister am Donnerstag. Dass jedoch bis dahin die Geldgeber-Institutionen – IWF, EZB und EU-Kommission – mit den Griechen eine Beschlussgrundlage erarbeitet haben, ist schwer vorstellbar. Denn Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis kündigte an, er werde zu dem Ministertreffen keine neuen Reformvorschläge mitbringen. Griechenland werde Forderungen der Geldgeber nach neuen Sparmaßnahmen nicht nachgeben.

Scheitert Merkels Euro-Rettungs-Sparpolitik?
Zum 30. Juni ist ein Schuldenbetrag über 1,6 Milliarden fällig, den Griechenland ohne weitere Kredite von den Gläubigern nicht wird zurückzahlen können. Die Begleichung noch größerer Außenstände im Juli und August ist Athen definitiv nicht möglich. Ist der Austritt der Griechen aus dem Euro noch zu verhindern? Scheitert Merkels Euro-Rettungs-Sparpolitik? Haben die Deutschen versagt in der Krise? Welche Folgen hätte der so genannte Grexit- für die Griechen, die Deutschen, für Europa?

Darüber diskutierte Maybrit Illner am 18. Juni mit Ihren Gästen:
Michael Fuchs
Gregor Gysi
Georgios Chatzimarkakis
Zanny Minton Beddoes
Stefan Homburg


Hart aber Fair | Der Griechen-Gipfel: Rausschmiss oder weiter so? | 22.06.2015 ARD Das Erste

Veröffentlicht am 22.06.2015

Am Montagabend in Brüssel: Showdown in der Griechen-Krise. Wirklich? Oder geht es weiter nach EU-Art: ein lauer Deal und Zeit gewinnen? Braucht Europa jetzt klare Regeln, damit sich die Menschen nicht abwenden? Live und aktuell zum Euro-Gipfel!


Hart aber Fair | 29.06.2015 | Griechen-Poker im Bürgercheck – ist das unser Europa?

Veröffentlicht am 29.06.2015

Europa bangt – gibt es einen Deal mit den Griechen? Und wenn unsere Volksvertreter über weitere Hilfen entscheiden, stimmen sie dann so ab wie das Volk denkt? Bei „hart aber fair“ kommen die Bürger zu Wort, mit Meinung, Frust und Freude über dieses Europa.

Gäste:
– Peter Altmaier (CDU)
– Hermann-Josef Tenhagen
– Ska Keller, Die Grünen/EFA
– Alexander Graf Lambsdorff
– Rolf-Dieter Krause


Anne Will | Tsipras lässt das Volk abstimmen – Provokation oder Chance für Europa? – 01.07.2015

Veröffentlicht am 01.07.2015

Über die Griechenland-Krise diskutieren Giorgos Chondros, Volker Kauder, Pierre Gramegna und Sahra Wagenknecht.


Bundestag: Debatte zur Griechenlandkrise am 01.07.2015

Veröffentlicht am 01.07.2015

Der Deutsche Bundestag debattiert die Griechenlandkrise mit Reden von Angela Merkel (Bundeskanzlerin), Gregor Gysi (Die Linke), Sigmar Gabriel (Bundesminister für Wirtschaft und Energie), Anton Hofreiter (B90/Grüne), Wolfgang Schäuble
(Bundesminister der Finanzen), Carsten Schneider (SPD), Sven-Christian Kindler (B90/Grüne), Gerda Hasselfeldt (CDU/CSU), Johannes Kahrs (SPD), Manuel Sarrazin (B90/Grüne) Eckhardt Rehberg (CDU/CSU) und Axel Schäfer (SPD)


maybrit illner | 02.07.2015 | Athen gegen Europa – sind die Griechen noch zu retten?

Veröffentlicht am 02.07.2015

Das Hilfsprogramm der EU ausgelaufen, die restlichen Milliarden sind futsch, Zahlungen an den IWF sind nicht erfolgt, die Bonität Griechenlands liegt nur noch eine Stufe über „Totalausfall“: Athens Aufstand gegen Europa mündet am Sonntag aller Voraussicht nach in einer Volksabstimmung, bei der, nach aktueller Umfrage, eine knappe Mehrheit gegen das Sparprogramm der Geldgeber stimmen will. Schicksalstage für Griechenland – auch für den Euro und ganz Europa?

Die Gäste am 2. Juli
– Wolfgang Bosbach
– Sven Giegold
– Peter Bofinger
– Kaki Bali
– Hans-Werner Sinn


maybrit illner „spezial“ | 05.07.2015 | Griechenland stimmt ab – Schicksalswahl für Europa?

Veröffentlicht am 06.07.2015

„maybrit illner“-spezial aus aktuellem Anlass am Sonntag, den 5. Juli 2015 um 22:20 Uhr im ZDF mit dem Thema „Griechenland stimmt ab – Schicksalswahl für Europa?“ Bei dem Referendum über die Gläubigervorschläge in Griechenland setzte sich das Nein-Lager mit gut 60 Prozent der Stimmen durch.

Gäste:
– Michael Fuchs
– Jean Asselborn
– Katja Kipping
– Georgios Chatzimarkakis
– Heinrich August Winkler


Anne Will | 08.07.2015 | Nach der Kampfansage aus Athen – Ist Merkels Europa noch zu retten?

Veröffentlicht am 09.07.2015

Nach dem EU-Sondergipfel ist klar: Griechenland bekommt bis Sonntag eine letzte Chance, ein Reformpaket vorzulegen. Wird Athen jetzt endlich Vorschläge machen, die alle Eurostaaten überzeugen?


Veröffentlicht am 13.07.2015

Ob Geologen Griechenland immense Bodenschätze in Aussicht stellen, oder Bankster ihre Spiele spielen. Es ist nur Papier, mit denen die Menschen allgemein abgespeißt werden.


broken EURO - GREXIT

Advertisements

Ein Gedanke zu „All about Greece

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s